TVextra

Aktuelle Pressemeldungen der TV-Sender und News aus der TVextra-Redaktion

3.3.07

loovt.de – das neue TV-Magazin


Seit dem 15. Februar ist loovt.de online, das neue Onlinemagazin zum Thema Fernsehen. loovt.de beobachtet und kommentiert die deutsche TV-Landschaft. Mehrmals täglich gibt es Breaking News zu Shows, Serien, Events und TV-Stars. Wir sagen euch, welche Programme kommen, welche gehen, welche Sendungen "On" sind, welche "Off"? Wir sagen euch, ob der Griff zur Fernbedienung heute lohnt – mit dem Tipp des Tages. Wir informieren über neue Top-Serien, Film-Events und aktuelle Shows. Wer ist weiter bei "DSDS"? Wer wird "Germany's next Topmodel"? Wie sind die neuen "Stromberg"-Folgen? Die Antworten gibts bei loovt.de.

loovt.de wird von einer kleinen, aber sehr kompetenten Redaktion in Hamburg gemacht. Täglich wissen was läuft – bei loovt.de!

14.2.07

RTL: Neue Rekordquote für "Dr. House"

Die US-Serie "Dr. House" (RTL) erreichte am Dienstagabend einen neuen Spitzenwert beim jungen Publikum: 3,71 Millionen Zuschauer (14-49 Jahre) wollten ab 21.15 Uhr Hugh Laurie als Dr. House bei der Arbeit sehen. Der starke Marktanteil von 27,2 Prozent markiert einen neuen Bestwert seit Start der Serie. Beim Gesamtpublikum erreichte die Folge "Kratzer im Lack" 5,26 Millionen
Zuschauer.

Ebenfalls sehr stark war "CSI: Miami": 5,33 Millionen Zuschauer schalteten ab 20.15 Uhr ein. Der Marktanteil beim jungen Publikum lag bei 26,3 Prozent. Ab 22.15 Uhr erreichte "Monk" 3,03 Millionen Zuschauer insgesamt bei einem Marktanteil von 20,4 Prozent beim jungen Publikum.

Quelle: RTL

ProSieben serviert "Liebe isst" ab 15. März im Spätprogramm

Vier Blind Dates und vier romantische Menüs in einer Stunde - was will Frau mehr? Ab 15. März 2007 haben liebeshungrige Single-Frauen auch am Abend die Qual der Wahl: "Liebe isst-Spezial: Vier auf einen Streich" - vier Folgen à 60 Minuten ab 15. März 2007 immer donnerstags um 22.30 Uhr auf ProSieben.

Die ProSieben-Flirtshow "Liebe isst ... Das Single-Dinner" sorgt jetzt auch in der PrimeTime für heiße Gefühle. Das Motto: Vier auf einen Streich! Pro Folge haben vier Männer die Chance, sich ins Herz einer (liebes-) hungrigen Singlefrau zu kochen. Von wegen "vier gewinnt": Denn am Ende kann nur einer siegen!

Visagistin Estelle (27) aus Hamburg muss sich am 15. März 2007 entscheiden, wer ihr Herz zum Kochen und Pochen bringt: Medizinstudent Kevin (31) versucht, den Abend mit pfeffrigen Jakobsmuscheln und Thai-Curry scharf zu machen. Cengiz (35), Verkäufer aus Hamburg, setzt auf edlen Lachs mit Weißwein-Sauce, um Estelles Herz zu berauschen. Eher deftig geht es bei Flugzeugbau-Ingenieur Philipp (31) zur Sache. Er serviert Lamm-Filet in Senfsauce, begleitet von seiner ultimativen "Geheimwaffe": einer italienischen Zuppa d´Amore. Account-Manager Sebastian (27) will Estelle mit süßem Nachtisch von seiner Verführungskunst überzeugen: Vanillecreme mit Erdbeeren. Denn "Süßes macht bekanntlich Lust auf
mehr ..."

Leidenschaft und Kochlust: "Liebe isst-Spezial: Vier auf einen Streich" - ab 15. März 2007 immer donnerstags um 22.30 Uhr auf ProSieben.

Quelle: ProSieben

13.2.07

"DSDS": Roman Lob fällt aus, Tristan Iser rückt nach

In der dritten Top 20 Show von "Deutschland sucht den Superstar" am Mittwoch, 14.2., 20.15 Uhr, werden drei Männer den Wettbewerb verlassen müssen. Nur die besten fünf Kandidaten werden sich für die Mottoshows qualifizieren. Statt des 16-jährigen Schülers Roman Lob tritt Tristan Iser (21), Musiker aus Drensteinfurt (NRW), in der dritten Top 20 Show an. Roman fehlte bereits bei der ersten Top 20 Show am vergangenen Mittwoch wegen einer schweren Kehlkopfentzündung, die noch nicht ausgeheilt ist. Damit scheidet Roman Lob aus dem Wettbewerb aus.

Tristan Iser verpasste nur ganz knapp den Einzug in die Top 20 Shows. Beim Recall stand er bei der Entscheidung gemeinsam mit Mark Medlock auf der Bühne, doch die Jury entschied sich für Mark. Tristan Iser singt "Cant't Wait Until Tonight" von Max Mutzke.

Quelle: RTL

"Das perfekte Dinner" trifft "Wohnen nach Wunsch"

Jennifer aus Bergisch-Gladbach ist Krankenschwester, frischgebackene Mutter, eine begeisterte Köchin - und ein Glückspilz, denn die 24-Jährige hatte sich bei der erfolgreichen VOX-Sendung "Das perfekte Dinner" beworben und wurde prompt als Kandidatin ausgewählt. Der einzige Wermutstropfen für Jennifer: ihre alte Küche, die sehr klein, sehr alt und sehr vollgestellt war. Kurz: Eine Küche, in der man unmöglich ein perfektes Dinner kochen kann. Der Meinung war auch Jennifers Mutter Cornelia, die sich bei "Wohnen nach Wunsch" bewarb, um ihrer Tochter eine neue Küche einrichten zu lassen. Das brachte die VOX-Veranwortlichen auf die Idee, Kulinarisches und Praktisches und zwei Erfolgsformate miteinander zu verbinden.

Und so werden die VOX-Zuschauer am Dienstag, den 20. März 2007, eine Fortsetzungsgeschichte der besonderen Art erleben. Wenn Jennifer sich nach dem vielleicht "perfekten Dinner" von Mitstreiter Manfred verabschiedet hat und ihre eigene Wohnungstür aufschließt, werden Enie van de Meiklokjes und Mark Kühler schon auf sie warten - und mit ihnen ein neuer Küchentraum aus Edelstahl und Multiplex. Ob Jennifer darin "das perfekte Dinner" gelingt?

"Wohnen nach Wunsch" meets "Das perfekte Dinner" im Überblick:
Dienstag, 20. März, 19.00 Uhr: "Das perfekte Dinner": Manfred
Dienstag, 20. März, 19.45 Uhr: "Wohnen nach Wunsch": Eine neue Küche
für Jennifer
Donnerstag, 22. März, 19.45 Uhr: "Das perfekte Dinner": Jennifer

Quelle: VOX

"Pssst ..." kehrt am 15. Februar auf den Bildschim zurück – mit Harald Schmidt

Nach über zehn Jahren Enthaltsamkeit entlockt Harald Schmidt nun wieder den Helden und Heldinnen des Alltags wie auch der Prominenz ihre absonderlichen oder bewundernswerten Geheimnisse.

Hinter den Kulissen zunächst, versteht sich, denn davor sitzen jeweils vier Prominente, die den Geheimnissen durch geschickte Fragen selbst auf die Spur kommen sollen. Hilfestellung erhält dieses sich immer neu zusammen setzende Quartett nur durch die Umschreibungen, mit denen Harald Schmidt umreißt, was es zu erraten gilt - oder aber durch ein knappes „ja“ oder „nein“ der jeweiligen Geheimnisträger.

Zum Auftakt in der ersten Sendung am 15. Februar 2007 im Ersten (18.50 Uhr) versuchen sich mit geschickten Fragen Jenny Elvers-Elbertzhagen, Herbert Feuerstein, Frank Plasberg und Christine Westermann. Und im Finale verrät Comedy-Star Rick Kavanian, dass er - pssst...

„Pssst…“ ist ein Spiel, bei dem es um alles geht: um ausgefallene Berufe, erstaunliche Fähigkeiten, bemerkenswerte Marotten, aber auch um Wunder der menschlichen Natur. Ein Spiel, bei dem es nichts zu gewinnen gibt - außer jede Menge Spaß.
„Pssst…“ wurde von 1990 bis 1995 bereits in 79 Folgen ausgestrahlt.

„Pssst…“, 12 Folgen ab 15. Februar 2007, dienstags bis freitags um 18.50 Uhr im Ersten

Quelle: ARD

Das ZDF sucht unsere besten Komiker

Welche Komiker, Kabarettisten und Comedians sind bei den Deutschen besonders beliebt? Wer bewegt ihr Herz und ihre Lachmuskeln? Kerkeling oder Carrell, Vicco von Bülow oder Hella von Sinnen, Dieter Hildebrandt oder Didi Hallervorden, Anke Engelke oder Mirja Boes? Das ZDF ruft erneut zur Wahl "Unsere Besten" auf. Ab Freitag, 2. März 2007, wird abgestimmt, über wen die Deutschen am meisten lachen.

Bis zum 1. April 2007 können "Unsere Besten – Komiker & Co." gewählt werden. Zur Wahl steht jeder deutschsprachige Komiker, Kabarettist und Comedian, der dazu beigetragen hat, dass der Humor nicht zu kurz kommt.

Zum Start der Aktion veröffentlicht das ZDF unter www.unserebesten.zdf.de eine Vorschlagsliste mit 150 Namen, die für Spaß, Witz und Unterhaltungswert stehen. Die Liste ist als Anregung gedacht – Zuschauer und Internetnutzer können weitere Kandidaten nominieren und ins Rennen schicken.

Gewählt werden kann online unter www.unserebesten.zdf.de oder per Postkarte an das ZDF, Unsere Besten – Komiker & Co., 55111 Mainz.

Die 50 meistgewählten Spaßmacher der Nation präsentiert Johannes B. Kerner gemeinsam mit prominenten Gästen in einer Chartshow am Freitag, 27. April 2007, 21.15 Uhr im ZDF.

Quelle: ZDF

12.2.07

Stefan Raab und Regina Halmich moderieren die "Fight Night"

Stefan Raab moderiert am Freitag, 16. Februar, 20.15 Uhr, live aus Köln die erste "ProSieben Fight Night" mit einer Weltmeisterschaft. Ihm zur Seite steht Regina Halmich, die erfolgreichste Boxerin der Welt. Kommentiert werden der WM-Kampf und die WBO Interkontinental Meisterschaft von Matthias Preuß, der bereits in den achtziger Jahren bei Boxkämpfen von Mike Tyson in der Kommentatoren-Kabine saß. Außerdem im Moderatorenteam am Ring: Entertainer Oliver Pocher und Box-Experte Jan Stecker. Als VIP-Reporterin bei der "ProSieben Fight Night" wird Johanna Klum im Einsatz sein.

Was Kati Witt fürs Eislaufen ist, ist Regina Halmich fürs Boxen. Für sie heißt es jetzt: Raus aus dem Ring, ran ans Mikrofon. "Für mich ist es ein Ehre, ein stückweit die Moderation von der 'ProSiebenFight Night' übernehmen zu dürfen. Ganz klar, dass ich mein fachmännisches Know-How in die Sendung mit einbringen werde. Ein echter Traumjob", schwärmt die sympathische Boxerin. Die nötige Unterstützung bekommt sie ausgerechnet von dem Mann, dem sie im Frühjahr 2001 bei einem inoffiziellen Boxkampf auf ProSieben die Nase brach: Stefan Raab!

Insgesamt zeigt ProSieben in der "Fight Night" drei Kämpfe.

Die 19-jährige Susianna Kentikian boxt im Fliegengewicht gegen die Venezolanerin Carolina Alvarez um die Weltmeisterschaft (WBA). "Ich will natürlich mein bestes Boxen zeigen. Und natürlich die Chance nutzen, den Kampf frühzeitig zu beenden", so Susi Kentikian. Die besten Vorraussetzung dafür hat die "Killer Queen". 14 Kämpfe, 14 Siege, 11 davon durch K.o., so ihre stolze Bilanz. Doch ihre Gegnerin im Kampf um den WM-Titel wird keine leichte Hürde werden: Carolina Alvarez aus Venezuela ist in ihrer Profi-Karriere auch noch ungeschlagen, schlagstark und immer gefährlich.

Sebastian Zbik (16 Profi-Kämpfe, 16 Siege, 7 durch K.o.) will seinen ersten, großen Titel. Gegen Fawaz Nasir aus Dänemark kämpft erum die WBO Interkontinental Meisterschaft. "Auf diese Chance habe ichlange hingearbeitet. Nun will ich sie nutzen", so der 24-Jährige. Keine leichte Aufgabe, denn auch der 27-Jährige Fawaz Nasir wird sich die Chance auf den großen Titel nicht entgehen lassen wollen.

Der 27-jährige Sebastian Köber (6 Profi-Kämpfe, 6 Siege, 6 durch K.o.) will seinen makellosen Kampfrekord ausbauen. Sein Kontrahent im Ring: Zoltan "Babyface" Beres (37) aus Ungarn. Am 29. April 2006 feierte Sebastian sein Profi-Debüt mit einem Sieg über Piotr Sapun durch technisches K.o. Seitdem beendete die Schwergewichts-Hoffnung jeden seiner Kämpfe durch K.o. Und das soll auch im siebten Kampf gegen den erfahrenen Ungarn Zoltan Beres so bleiben.

Quelle: ProSieben

"DSDS": In der 3. Top-20-Show fliegen drei Männer

In der dritten Top 20 Show von "Deutschland sucht den Superstar" am Mittwoch, 14.2., 20.15 Uhr, werden drei Männer den Wettbewerb verlassen müssen. Nur die besten fünf Männer werden sich für die Mottoshows qualifizieren. Ob Roman Lob (16), Schüler aus Neustadt/Wied antreten kann, ist immer noch unsicher. Er hat eine schwere Kehlkopfentzündung und fehlte bereits bei der ersten Top 20 Show am vergangenen Mittwoch.

Am Samstag, den 17.2., 20.15 Uhr werden in der vierten und letzten Top 20 Show die fünf Frauen gewählt, die am 24.2. in die großen Mottoshows von "Deutschland sucht den Superstar" einziehen.

Hier die Songs und die Auftrittsreihenfolge der Kandidaten am Mittwoch:

Max Buskohl (18) singt “Sweet Home Alabama“ von Lynyrd Skynyrd

Dennis Haberlach (25) singt „Every Breath You Take“ von The Police

Arcangelo Vigneri (26) singt “Senza Una Donna” von Zucchero

Thomas Enns (24) singt “Still Got The Blues” von Gary Moore

Roman Lob (16) singt “Und wenn ein Lied” von Söhne Mannheims

Jonathan Enns (19) singt „Breathe Easy“ von Blue

Mark Medlock (28) singt “Ain’t No Sunshine” von Bill Withers

Martin Stosch (16) singt “Mandy” von Westlife

Quelle: RTL

RTL überträgt 16. Echo-Verleihung – Jennifer Lopez mit TV-Premiere

Alles, was in der Musikbranche Rang und Namen hat, trifft sich am 25. März in Berlin im Palais am Funkturm zur großen Gala und Verleihung des wichtigsten europäischen Musikpreises – dem "Echo". Die Show "Echo 2007 – Der deutsche Musikpreis" wird von RTL live ab 20.15 Uhr übertragen. Bereits zum siebten Mal präsentiert RTL die Auszeichnung der Top-Stars und ist exklusiv dabei, wenn in 23 Kategorien die silbernen Trophäen verliehen werden.

Latino-Megastar Jennifer Lopez gibt bei der 16. ECHO-Verleihung eine spektakuläre TV-Premiere: Sie stellt einen Song aus ihrem zwei Tage zuvor veröffentlichen, ersten Spanischsprachigen Album "Como ama una mujer" vor. Auch das Erfolgsduo Rosenstolz tritt im Palais am Funkturm als Show-Act auf. Mit seinem aktuellen Album "Das große Leben" rangiert das Berliner Erfolgsduo seit Monaten in den Top Ten.

Stars wie Tobias Regner und Sasha dürfen sich ebenso Chancen auf einen "Echo" ausrechnen wie Robbie Williams und Justin Timberlake. Zu den weiblichen Nominierten gehören unter anderem Shakira, Nelly Furtado, Pink und Kelly Clarkson. Ebenfalls nominiert sind Reamonn, Silbermond, Yvonne Catterfeld, Lafee und Texas Lightning.

Mit dem "ECHO" ehrt die Deutsche Phono-Akademie seit 1992 jährlich nationale und internationale Topstars sowie nationale Unternehmen und Manager der Musikbranche. In den vergangenen Jahren wurden unter anderem Robbie Williams, Madonna, Herbert Grönemeyer, Wir sind Helden, Red Hot Chili Peppers, Alicia Keys, Rammstein und Queen ausgezeichnet.

Bereits zweieinhalb Stunden vor Beginn der "Echo"-Verleihung meldet sich RTL-Star-Expertin Frauke Ludowig ab 17.45 Uhr zunächst mit einer "EXCLUSIV Weekend"-Ausgabe aus dem Palais am Funkturm mit ersten Informationen, Stimmen und Eindrücken. Nach den RTL-Nachrichten folgt ab 19.05 das "EXCLUSIV"-Spezial "Der Echo-Countdown". Frauke Ludowig moderiert direkt vom roten Teppich. Da um diese Zeit die Gäste eintreffen, wird das Spezial zu einem Laufsteg der Stars, angereichert mit exklusiven Interviews. Nach der Verleihung folgt um 23 Uhr als Zugabe "Die Echo-Aftershow-Party". Frauke Ludowig ist mitten im Getümmel der Prominenten, spricht mit glücklichen Gewinnern und holt Reaktionen zum Ausgang der Echoverleihung ein.

Informationen zum "Echo 2007" gibt es im Internet: www.echo-deutscher-musikpreis.de

Quelle: RTL

"Das perfekte Promi Dinner": Am 18. März kocht Roberto Blanco

"Ein bisschen Spaß muss sein" ist das Lebensmotto des Schlagersängers Roberto Blanco, der bereits Anfang der 70er Jahre sein Publikum mit Hits wie "Der Puppenspieler von Mexiko" begeisterte. Bis heute sorgt der vielseitig begabte Sohn eines kubanischen Folklore- und Varieté-Künstlers für gute Laune und regelmäßige Schlagzeilen in der Boulevardpresse. Ob Roberto Blanco in der Küche genauso souverän ist wie auf der Bühne? In der Sendung "Das perfekte Promi Dinner" kocht er am Sonntag, den 18. März, um 20.15 Uhr für die Schauspielerin Viktoria Brams und die Moderatoren Jochen Bendel und Gundis Zámbó. Mit der Promi-Runde aus München starten im März 30 neue Folgen der beliebten Koch-Doku, die in der ersten Staffel einen Marktanteil von 8,7 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe erzielt hat.

Um 22.30 Uhr, direkt im Anschluss an "Das perfekte Promi Dinner", zeigt VOX das Star-Magazin "Prominent" mit Constanze Rick, die bisher donnerstags über die Welt der Schönen und Reichen berichtet hat. Mit dem neuen "Prominent"-Sendeplatz konzentriert VOX seine VIP-Formate auf den Sonntagabend. Das "VOX Top Movie", das bisher am Sonntag um 22.00 Uhr lief, ist jetzt am Donnerstag im Anschluss an das "VOX Starkino" zu sehen. Einen neuen Sendeplatz bekommt auch "BBC Exklusiv", das bisher am Donnerstag ausgestrahlt wurde. VOX zeigt das Reportageformat am Sonntagabend um 23 Uhr direkt nach "Prominent".

Der neue Sonntag bei VOX in der Übersicht:
20.15 Uhr: Das perfekte Promi Dinner
22.30 Uhr: Prominent
23.00 Uhr: BBC Exklusiv

Quelle: VOX

11.2.07

ARD und ZDF starten News-Offensive

Mit neuen Informationssendern, die auch das Internet und Handys bedienen, wollen ARD und ZDF den Zuschauerschwund bei ihren Nachrichten stoppen. Wie Nachrichtenmagazin FOCUS berichtet, wollen beide Anstalten dazu bereits bestehende Spartenkanäle aus ihrem digitalen Angebot ausbauen. Der ARD-Vorsitzende Fritz Raff sagte FOCUS, der Zuschauer solle „zeitsouverän und ortsunabhängig“ selbst bestimmen, wann er seine Informationen abrufen will. Als Plattform für das neue Nachrichtenangebot kann die ARD ihren digitalen Spartenkanal Eins Extra nutzen. Der bringt bereits jetzt werktäglich zwischen 14 und 19 Uhr Nachrichten und Korrespondenten-Berichte im Viertelstunden-Takt. Das von der Redaktion ARD aktuell in Hamburg produzierte und permanent aktualisierte Angebot ist jederzeit online live abrufbar.

Als Vorbild für die Nachrichten-Versorgung von Handys sieht Raff die Schweizer „Tagesschau“, die bereits eine 100-Sekunden-Version ihrer Nachrichten für den Mobilfunk verbreitet. Die komme beim Publikum „hervorragend an“, so Raff.

Das Zweite will schon bald seine aktuellen Magazine, unter anderem „Frontal 21“ oder „Wiso“, in seinem Digital-Programm ZDF-Info jederzeit abrufbar anbieten, berichtet FOCUS unter Berufung auf ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender. Allerdings muss laut Brender der Fernsehrat des Senders das Projekt noch genehmigen. ZDF-Intendant Schächter hatte kürzlich angekündigt, demnächst generell mehr Sendungen und Inhalte über das Internet zu verbreiten.

Die ZDF-Hauptnachrichtensendung „heute“ um 19 Uhr verlor seit 2002 ein Viertel ihrer Zuschauer im Alter von 14 bis 29 Jahre, berichtet FOCUS. Der „Tagesschau“ im Ersten kehrten danach im gleichen Zeitraum 17 Prozent dieser Altersgruppe den Rücken.

Quelle: Focus

Yahoo verkauft Spielfilme und TV-Serien

Yahoo Deutschland steigt in das Geschäft mit dem Download von Spielfilmen und TV-Serien ein. Das Unternehmen integriert das gesamte Angebot der Online-Plattform in2movies in sein Portal yahoo.de/movies. Neben umfangreichen Informationen zum Thema Kino, Film und DVDs bietet Yahoo damit auch den Abrufservice von in2movies an. Nutzer können die Filme oder Serien nach dem Download-to-own-Modell herunterladen und zu Hause unbegrenzt anschauen. Geplant ist auch, einen Download-Button in der Ergebnisliste der Yahoo Movie Suche zu integrieren, der direkt mit dem in2movie-Angebot verlinkt ist.

Quelle: wuv

Oscar-Verleihung: Annemarie Warnkross fährt im Caddie vor


Die 79. Annual Academy Awards (25. Februar, Live auf ProSieben) stehen vor der Tür - und "Galileo" bringt das Hollywood-Feeling bereits jetzt nach Deutschland: Ein Cadillac Escalade ESV, bislang einzigartig in Deutschland, wird zum fahrbaren Fernseh-Studio für die Oscar-Berichterstattung umgebaut. Nach der großen Nacht der Stars wird der Luxuswagen im Wert von 130.000 Euro am 27. Februar 2007 unter den Zuschauern verlost. Wie der Edel-Caddie zum Star-Force-Mobil getuned wird, zeigt "Galileo" in der Woche vom 12. bis 16. Februar 2007, täglich um 19.00 Uhr auf ProSieben.

Für die Oscars tut es natürlich nicht irgendein Auto, es muss einzigartig sein: ein nagelneuer Cadillac Escalade ESV (acht Zylinder, 402 PS, 6,2 Liter Hubraum). Das Fahrzeug ist in Deutschland bislang noch nicht erhältlich und genau richtig für die Oscar-Reporterin Annemarie Warnkross. In Hollywood wird sie in ihrem mobilen Einsatzzentrum Stars und Sternchen empfangen und interviewen. Auch deshalb muss die Innenausstattung des Star-Force-Mobils vom Feinsten sein ...

Doch bis dahin ist jede Menge zu tun: Der Cadillac wird aus den USA importiert und in Deutschland komplett auseinandergebaut. Zuerst bekommt das Auto ein neues Dach - ein Faltdach für die optimale Sicht auf alle Stars am roten Teppich. "Star-Force"-Leuchtsterne auf der Karosserie sorgen für den glänzenden Auftritt. Der Clou: Annemarie Warnkross wird vom Tuner-Team kurzerhand als Kühlerfigur ganz "Emily"-like nachmodelliert.

Auch das Innenleben des Cadillacs wird komplett entfernt. Ledersitze im Star-Force-Look und ein roter Teppich sorgen fürs richtige Kino-Feeling. Dazu darf ein Fernseher natürlich nicht fehlen. Eine Trennwand zwischen Fahrerkabine und dem hinteren Teil dient als Projektionsfläche für das ultimative Fernseh-Vergnügen. Eine edle Minibar komplettiert das Luxus-Interieur. Nachdem Annemarie Warnkross den Cadillac noch ein letztes Mal inspiziert hat, geht es auf nach Amerika: "Hollywood, here I come" ...

Die Zuschauer können in der Woche vom 12. bis zum 16. Februar 2007 nicht nur jeden Tag (19.00 Uhr bei "Galileo") miterleben, wie das Traumauto entsteht. Sie können es auch gewinnen: Das original "ProSieben Star-Force"-Mobil im Wert von 130.000 Euro wird direkt im Anschluss an die Oscars am Dienstag, 27. Februar 2007, bei "Galileo" verlost.

"DSDS": Madeleine, Dominika und Nebiha sind raus

Madeleine Boly (22), Dominika Mrugala (20) und Nebiha Celenler (18) mussten in der gestrigen Top 20 Show von "Deutschland sucht den Superstar" den Wettbewerb verlassen. Sie bekamen die wenigsten Anrufe der Zuschauer. Durchschnittlich 5,65 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre sahen am Samstagabend die Auftritte der zehn besten Sängerinnen bei RTL. Beim jungen Publikum (14-49 Jahre) betrug der Marktanteil starke 30,3 Prozent.

Die sieben Mädchen, die es in die nächste Runde schafften, treten erneut am nächsten Samstag, 17.2., 20.15 Uhr, an um sich für die Mottoshows zu qualifizieren. Am Mittwoch, 14.2., 20.15 Uhr wird sich zeigen, welche fünf Männer den Einzug in die "DSDS"-Finalrunde schaffen.

Quelle: RTL

10.2.07

Das plant Christiansen-Nachfolgerin Anne Will: Mehr Frauen und weniger Promis

ARD-Moderatorin Anne Will plant, in ihre neue Talkshow mehr Frauen einzuladen als ihre Vorgängerin Sabine Christiansen. Darüber hinaus wolle sie ab Herbst "häufiger nicht-prominente Menschen, Nicht-Funktionsträger ihre Geschichten erzählen lassen", sagte Will dem Spiegel. Sie werde sich "die Gäste nicht nach Status, Prominenz oder Titel aussuchen, sondern nach der Relevanz ihrer Geschichten".

Es gehe ihr aber nicht darum, "krampfhaft etwas anders zu machen", sagte Will dem Hamburger Nachrichtenmagazin. Medium und Format böten Raum für tiefgründige Gespräche. Sie wolle sonntags nach dem "Tatort" weder einen lauen Kaminabend inszenieren noch eine gehetzte Krawallsendung. Zur Vorbereitung auf die ab September geplante Sendung will Will die "Tagesthemen"-Redaktion Ende Juni oder Anfang Juli zu verlassen.

Will kündigte zudem an, voraussichtlich aus der bisherigen Glaskuppel neben der Berliner Gedächtniskirche in ein neues Studio umzuziehen. Ob das Format auch ihren Namen tragen werde, sei noch nicht endgültig entschieden, aber eine Möglichkeit.

"Bundesvision Songcontest": Oomph! gewinnt vor Jan Delay

Überraschung beim "Bundesvision Song Contest 2007": Das Gesangsduett "Träumst Du" der Gothic-Rocker Oomph! mit Marta Jandová setzt sich bei Stefan Raabs Grand Prix der Bundesländer knapp gegen Favorit Jan Delay aus Hamburg durch. Oomph!-Frontmann Dero: "Wir touren seit 18 Jahren durch die Republik, kennen jede Raststätte und jeden Backstage-Keller. Einen großen Dank an unsere Fans." Die nächste Ausgabe des musikalischen Länderwettbewerbs auf ProSieben steigt in der Oomph!-Heimat Niedersachsen.

Gerade die jungen Zuschauer fieberten am Freitagabend beim "Bundesvision Song Contest 2007" überdurchschnittlich stark mit. 26,1 Prozent der 14- bis 29-Jährigen verfolgten die Musik-Show. Auch in der werberelevanten Zielgruppe begeisterte der Wettbewerb: 16,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt sahen im Durchschnitt 2,04 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren den Wettkampf der 16 Bands aus den 16 Bundesländern.

2500 Zuschauer drückten im Berliner Tempodrom nicht nur Lokalmatador MIA. die Daumen. Aus der ganzen Republik waren Fangruppen angereist, um ihre Ländervertreter zu unterstützen. Das Publikum am Bildschirm hatte per Telefon und SMS die Qual der Wahl - und entschied sich für den harten Gothic-Rock von Oomph!. Die Niedersachsen sammelten insgesamt 147 Punkte und damit neun mehr als der Zweitplatzierte Jan Delay für Hamburg. Der Mann mit Hut verzichtete auf das Abschlussbild. "Ich kann verstehen, dass man kurzzeitig sauer ist, wenn man einen Wettbewerb verliert. Aber das
zeigt: die Künstler nehmen den Wettkampf hier ernst", sagt Stefan Raab auf der PK nach der Show. Kim Frank feierte seinen dritten Platz: "Das ist doch geil. Damit habe ich nicht gerechnet." "Alle sind heute Gewinner", betonte Stefan Raab. "Das werden wir spätestens nächste Woche in den Charts sehen. Ich wette, dass die Top-5 des 'Bundesvision Song Contest' in den Top-10 der deutschen Charts zu finden sein wird." Jetzt freut sich der Entertainer auf Niedersachsen: "In Hannover gibt es ja ein weiträumiges EXPO-Gelände, dass dringend mal mit Leben gefüllt werden müsste. Oder wir gehen auf eine Insel - solange es die noch gibt."

Die Auftritte der einzelnen Bands im Schnelldurchlauf mit Punktzahl und Platzierung:

Startplatz 1: Berlin - MIA. mit "Zirkus" / 96 Punkte, Platz 4.
Mutiges Heimspiel: Am Trapez in luftiger Höhe und auf ebener Erde am
Leierkasten begeistert MIA.-Frontfrau Mieze Katz das Publikum.

Startplatz 2: Hessen - D-Flame mit "Mom Song" / 67 Punkte, Platz 7.
Im feinen Zwirn und mit Gospelchor singt der Rapper aus
Frankfurt-Nordweststadt sein persönliches Dankeschön an alle allein
erziehende Mütter dieser Welt.

Startplatz 3: Mecklenburg-Vorpommern - Melotron mit "Das Herz" / 13 Punkte, Rang 13.
Für ihren Auftritt haben sich die drei
Mecklenburg-Vorpommern die Cheerleader-Damen der Basketballer von
Alba Berlin als Fahnenträgerinnen engagiert. Mit roten Flaggen
marschieren sie zur Elektronik-Hymne "Das Herz".

Startplatz 4: Sachsen - Manja mit "Es ist die Liebe" / 13 Punkte, Rang 13 (mit Melotron).
Ihre sanfte Ballade unterlegt Manja mit Reggea-Klängen der
Far-East-Band - sonst mit Chart-Star Gentleman auf Tour.

Startplatz 5: Sachsen-Anhalt - Jenna+Ron mit "Jung und willig" / 56 Punkte, Rang 8.
Korsage und hautenge Lederhose: Jenna und ihr Bruder Ron sorgen für
musikalische UND optische Leckerbissen.

Startplatz 6: Saarland - B-Stinged Butterfly mit "Liebe" / 17 Punkte, Rang 12.
Die ersten harten Klänge des Abends kommen aus dem Saarland.
Krachende Gitarren, fliegende Mähnen und hymnischer Gesang von der
aus zwei Franzosen und zwei Saarländern bestehenden Rock-Band.

Startplatz 7: Brandenburg - Beatplanet mit "Dreh dich um und geh" / 11 Punkte, Platz 15.
Dreieinhalb Minuten Ausflug zurück in die 60er mit Beatplanet.
Petticoat, Twist und "Mashed Potatoe" wirken ebenso
sympathisch-exotisch wie das Blockflötensolo im Mittelteil.

Startplatz 8: Nordrhein-Westfalen - Pohlmann mit "Mädchen und Rabauken" / 95 Punkte, Platz 5.
Zum ersten Mal eine Top-Platzierung für NRW und zum ersten Mal auch
12 patriotische Punkte aus dem eigenen Bundesland. Der Mann mit der
Gitarre aus Rheda-Wiedenbrück ist für Stefan Raab "die Überraschung
des Abends".

Startplatz 9: Rheinland-Pfalz - Kalle feat. M.A.R.S. Allstars mit "Aber Nice" /10 Punkte, Rang 16.
Der "Antistar des Abends" (Stefan Raab) wird von Kommunen-Kollege
Thomas D. von den Fantastischen Vier an der Trompete und im
Background-Chor unterstützt. Trotzdem der letzte Platz. Stefan Raab.
"Die Zeit ist noch nicht reif für Kalle."

Startplatz 10: Bayern - Anajo feat. Suzie Kerstgens mit "Wenn Du nur wüsstest" / 33 Punkte, Platz 9.
Drei Jungs in blauen Hemden und Suzie Kerstgens von Klee im
Gesangsduett beim bayerischen Beitrag. Zum Schluss gibts ein
Xylophon-Solo und einen Kuss zwischen Suzie und Anajo-Sänger Oliver
Gottwald.

Startplatz 11: Niedersachsen - Oomph! feat. Marta Jandová. Etwas
für die Freunde der härteren Gangart: Satte Gitarren und Cheerleader
in Schuluniform, angeführt von Die-Happy-Frontfrau Marta bringen die
Halle zum Kochen.

Startplatz 12: Baden-Württemberg - Tele mit "Mario" /23 Punkte, Platz 10.
Die Freiburger tourten in diesem Jahr im Auftrag des Goethe-Instituts
durch die Welt. Ihr kosmopolitischer Song über einen brasilianischen
Millionärssohn landet auf einem soliden Mittelplatz.

Startplatz 13: Bremen - Lea Finn mit "Ich weiß und Du weißt" / 20 Punkte, Platz 11.
Im goldenen Glitzeroberteil zieht die hübsche Blonde aus dem hohen
Norden nicht nur Augen und Ohren im Publikum in der Halle und vor den
Bildschirmen auf sich.

Startplatz 14: Schleswig-Holstein - Kim Frank mit "Lara" / 101 Punkte, Rang 3.
Gelungenes Comeback: Mit Streichorchester und eingängigen Melodien
singt sich Ex-Echt-Frontmann Kim Frank zurück in die Herzen seiner
Fans.

Startplatz 15: Thüringen - Northern Lite feat. Chapeau Claque mit "Enemy" / 88 Punkte, Platz 6.
Mit drei Karate-Kämpferinnen, deutschen Strophen und englischem
Refrain scheitern die Erfurter nur knapp an der Top-5.

Startplatz 16: Hamburg - Jan Delay mit "Feuer" / 138 Punkte, Platz2.
Mit einem Knall endet der Auftritt des letzten Wettbewerbers.
Explosion, Feuerring um die Bühne und eigens eingeübte Choreografie:
Favorit Jan Delay gibt alles, muss Platz eins aber Oomph! überlassen.

Quelle: ProSieben

9.2.07

Maximilian Brückner: "Tatort"-Kommissar mit WG-Erfahrung

Der Schauspieler und "Tatort"-Kommissar Maximilian Brückner (28) schätzt offenbar Familienanschluss. Er lebe direkt gegenüber seinen Eltern mit zweien seiner acht jüngeren Brüder auf einem Bauernhof in der Nähe von Rosenheim, sagte er der dpa in München.

"Meine Brüder sind für mich wie meine besten Freunde". In der "Männer-WG" mache jeder das, was er am besten könne, sagte Brückner: "Florian ist der beste Koch von uns, Dominikus ist handwerklich am geschicktesten."

Brückner ist im Kino gerade in der Komödie "Schwere Jungs" zu sehen. Er soll auf der Berlinale zum "Shooting Star 2007" gekürt werden. Am 26. Februar ist er im ZDF in dem Dieter-Wedel-Film "Mein alter Freund Fritz" neben Ulrich Tukur und Veronica Ferres als Geist eines Verstorbenen zu sehen.

"Baustelle Mann": Sonya Kraus hat einen Frauen-Ratgeber geschrieben


"Nur ein selbstsicherer Mann ist ein guter und standhafter Liebhaber!" Das erklärt ProSieben-Blondine und Show-Dauergast Sonya Kraus (33) in ihrem Liebes- und Sex-Ratgeber "Baustelle Mann - Der ultimative Love-Guide" (8,95 Euro; Lübbe-Verlag, erscheint am 20. Februar). Die Do's und Don'ts zur Aufwertung des Partner-Egos liefert die Moderatorin gleich mit. Der Ratgeber der TV-Lady versteht sich als Handbuch für die Frau mit jeder Menge Tipps und Tricks.

Frau Kraus weiß zum Beispiel: "Männer sind im Grunde haarige, Bier trinkende, dauererregte Wesen, die weder Sinn für Romantik noch fürs Schuhshopping haben." Dennoch findet die Blondine, Männer seien das Salz in der Suppe des Lebens - guten Appetit!

Handy-TV: Die Jüngerern wollen Unterhaltung, die Älteren Informationen

13 Prozent der deutschen Bevölkerung sind grundsätzlich am mobilen Fernsehen interessiert. Dies geht aus einer bundesweiten Untersuchung der ARD/ZDF-Medienkommission vom November 2006 hervor. Demnach gibt es allerdings wegen der noch geringen Verbreitung in der Bevölkerung kaum Erfahrungen mit mobilem Fernsehen.

In der Fachöffentlichkeit galt mobiles Fernsehen als der Trend des Jahres 2006. Insbesondere für Jüngere sind Handy und MP3-Player/iPod als Endgeräte für mobiles Fernsehen am interessantesten. Allerdings spielen auch Minifernseher und Laptops mit Fernsehempfang für die mobile Fernsehnutzung eine Rolle. Mit dem digitalen Antennenfernsehen DVB-T steht für diese mobilen Geräte ein kostenfreier Empfangsweg mit einem sehr hohen Verbreitungsgrad zur Verfügung.

Am ehesten könnten sich die Befragten die mobile Fernsehnutzung auf längeren Reisen und bei langen Wartezeiten, beispielsweise beim Arzt oder Friseur, vorstellen. Mobile Fernsehnutzung bei der Arbeit oder in der Freizeit ist dagegen für die meisten bisher nicht attraktiv.

Vom mobilen Fernsehen erwarten die Teilnehmer der Umfrage kurze Nachrichtenbeiträge, Verkehrsmeldungen, Musikclips und Sportberichte. Jüngere (14 bis 29 Jahre) wünschen sich stärker Serien, Comedy, Sport und Musik. Die Gruppe der über 30-Jährigen legt mehr Wert auf aktuelle und fundierte Informationen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie auf Serviceangebote. Das Interesse an Informationen zu aktuellen Ereignissen aus Politik und Sport ist über alle Altersgruppen hinweg gleichermaßen hoch.

Die überwiegende Mehrheit wünscht den freien mobilen Empfang der Programme von ARD und ZDF ohne Zusatzkosten. 87 Prozent der Befragten, die an mobilem Fernsehen interessiert sind, stimmen der Aussage zu: "Die Fernsehprogramme von ARD und ZDF sollten auch mobil ohne Zusatzkosten zu empfangen sein". Die bundesweite repräsentative Erhebung wurde in Form telefonischer computergestützter Interviews (CATI) vom Institut ENIGMA GfK Medien- und Marketingforschung durchgeführt. Insgesamt wurden bundesweit 1001 Personen ab 14 Jahre befragt.

Quelle: ZDF