TVextra

Aktuelle Pressemeldungen der TV-Sender und News aus der TVextra-Redaktion

24.10.06

Umfrage: Viele würden auf ARD und ZDF verzichten

Mehr als ein Drittel der Deutschen (35 Prozent) würde auf das Programmangebot der öffentlich-rechtlichen Sender verzichten, wenn dies möglich wäre. Eine repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag der Fernseh- und Freizeitillustrierten "auf einen Blick" offenbart, dass die Akzeptanz des gebührenfinanzierten Fernsehens besonders bei den Berufstätigen gering ausfällt: Nur 54 Prozent wollen nicht auf ARD, ZDF, arte und Co. verzichten. Generell halten vor allem Männer (42 Prozent) und die Jüngeren (unter 40 Jahre / 46 Prozent) die Gebührensender für verzichtbar. Dagegen ist in der Gruppe der Besserverdienenden mit einem Haushaltsnetto von mehr als 1.500 Euro und bei Befragten mit Abitur/Uni-Abschluss die Zustimmung größer. Rund 69 beziehungsweise 76 Prozent halten hier die Öffentlich-Rechtlichen für unverzichtbar.

Rund ein Viertel der Befragten (26 Prozent) sind der Meinung sind, dass die Rundfunkgebühr allen Fernsehsendern zu Gute kommt. Bei den Schülern wissen sogar 52 Prozent nicht, dass im dualen Rundfunksystem zwischen privaten und gebührenfinanzierten Sendern unterschieden wird.

Als Modelle für die Gebühren-Erhebung favorisieren 42 Prozent Deutschen eine Art Pay-per-View-Verfahren, bei dem nur das zu zahlen ist, was auch gesehen wird. Auch das bisherige Prozedere ist mit 37 Prozent Zustimmung gut im Rennen. Nur 19 Prozent der Befragten können sich für eine Haushalts-Pauschale erwärmen.

Quelle: Auf einen Blick

1 Kommentare:

Anonymous Anonym said...

Entschuldigung - haben wir nicht eine Fußball-Wm gehabt? Live und komplett im Free-TV? Was würden die ARD/ZDF-Verächter wohl sagen, wenn sie demnächst 5 bis 10 Euro pro Spiel zahlen sollten? Den (Volks-) Aufschrei dürfte man noch am Nordpol hören.

3:06 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home