TVextra

Aktuelle Pressemeldungen der TV-Sender und News aus der TVextra-Redaktion

31.10.06

Das Erste zeigt "Deutschland. Ein Sommermärchen" – als Nikolausgeschenk

Mit über drei Millionen Kinozuschauern ist "Deutschland. Ein Sommermärchen" schon jetzt der erfolgreichste deutsche Dokumentarfilm überhaupt und das Kinoereignis des Jahres. Die ARD zeigt die Dokumentation über die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am 6. Dezember (20.15). "Für uns stand immer fest, dass dieser Film, der ausschließlich mit Fernsehgeldern finanziert wurde, noch dieses Jahr gezeigt werden soll - jetzt ist es ein Nikolausgeschenk an die Zuschauer im Ersten geworden", so Ulrich Deppendorf, Fernsehdirektor des Westdeutschen Rundfunks, der den Film gemeinsam mit der WDR mediagroup finanziert hat.

Vier Wochen lang begeisterte die Fußball-Nationalmannschaft mit großer Fairness, viel Teamgeist und einer mitreißenden sportlichen Leistung. Sie versetzte das Land in einen wahren Freudentaumel und ließ den Traum vom Weltmeistertitel in greifbare Nähe rücken. Filmregisseur Sönke Wortmann (DAS WUNDER VON BERN) hatte schon zuvor exklusiven Zugang zu Spielern und Stab. Bis in die Kabine folgte er den WM-Helden, filmte Klinsmanns mitreißende Ansprachen, die Freudenfeiern und auch die Enttäuschung nach dem verlorenen Halbfinale. Sein aufregender Film macht es jetzt möglich, all das über die Nationalelf zu erfahren, was man schon immer wissen wollte, aber nie zu sehen bekam.

Quelle: ARD

UEFA-Videoservice: Champions League und UEFA-Pokal live im Internet

Die Einführung des UEFA Video Service (UVS) ermöglicht Internetnutzern in 96 Ländern, Spiele aus UEFA-Begegnungen live im Internet zu sehen. UVS wurde von der UEFA entwickelt, damit seine Übertragungspartner ihre Rechte erweitern und Spiele live im Internet übertragen können.

Mehr als 20 Übertragungsanstalten in der ganzen Welt werden mithilfe von UVS jedes Spiel der UEFA Champions League der Saison 2006/07 und jedes UEFA-Pokal-Spiel ab dem Viertelfinale im April 2007 live im Internet anbieten. Dadurch können über 125 Spiele in mehr als 100 Ländern gesehen werden.

Neben der Live-Übertragung bietet UVS außerdem ein umfassendes Archiv mit über 5.000 Videos und 1.000 Spielen aus UEFA-Begegnungen aus über zehn Jahren. Das Archiv beinhaltet eine Suchfunktion, mit der Benutzer Videos nach Saison, Mannschaft und Spieler suchen können.

Die Fans können die Live-Übertragungen bei der uefa.com unter http://video.uefa.com sehen. Je nach geografischem Standort werden den Benutzern die Live-Spiele angeboten, die in ihrem Gebiet zur Verfügung stehen.

Quelle: UEFA

ZDF: Krimi-"Kalle" kläfft weiter

Neugierig, frech, beharrlich und stets seinenInstinkten folgend hat sich "Kalle" – Parson-Russell-Terrier und Titelheld der ZDF-Familien- Krimi-Serie "Da kommt Kalle" – bereits nach drei Folgen in die Gunst der Zuschauer gespielt.

Knapp vier Millionen schalten im Schnitt samstags um 19.25 Uhr das Zweite ein, wenn "Kalle" mit seinem Frauchen Pia Andresen (Katharina Schubert) und deren Kollegen Polizeiobermeister Olli Kottke (Lars Gärtner) sowie dem ehrgeizigen Jungpolizisten Lorenz Christiansen (Max Landgrebe) auf Streife geht.

"Da kommt Kalle" hat sich neben "Unser Charly" und "Hallo Robbie!" auf dem Familienserienplatz am frühen Samstagabend etabliert. Aufgrund des Publikumserfolgs wird es nach den zunächst geplanten vier Folgen an den nachfolgenden Wochenenden weitergehen.

Bis Ende des Jahres heißt es jeden Samstag: Familienunterhaltung mit "Da kommt Kalle". Für nächstes Jahr sind bereits neue "Kalle"-Folgen in Vorbereitung, die ab April wieder in Flensburg und Hamburg gedreht werden.

Die Folge "Vorsicht, giftig!" am kommenden Samstag, 4. November 2006, dreht sich um Tierschmuggel. Am 11. November geht es mit der Episode "Taschendiebe" weiter.

Quelle: ZDF

Henry Hübchen zu Gast bei "Wickerts Bücher"

Rechtzeitig zum Beginn der dunklen Jahreszeit präsentiert Ex-"Tagesthemen"-Moderator Ulrich Wickert in seiner Sendung "Wickerts Bücher" am 2.11. (23.15, ARD) Neues zum Thema Kriminalromane. Seine Gäste sind die Krimi-Autoren Anne Chaplet ("Sauberer Abgang") und Friedrich Ani ("Idylle der Hyänen"). Dritter Gast ist der Schauspieler Henry Hübchen, der einem breiteren Publikum als Kommissar in der Serie "Polizeiruf 110" bekannt geworden ist, und der in den Bestseller-Verfilmungen des Krimi-Autors Veit Heinichen den Triester Commissario Proteo Laurenti spielt.

Quelle: ARD

30.10.06

Detlef D! Soost über "Popstars": "Gut singen reicht nicht"

Keiner in Deutschland hat so viele Talente gecastet wie Detlef D! Soost (36). Zusammen mit Nina Hagen und Dieter Falk weiß er am Besten, was die POPSTARS-Kandidatinnen mitbringen müssen, um am Ende in die Band zu kommen. In der nächsten Folge am Donnerstag, 2. November 20.15 Uhr, müssen die Mädchen ein Konzert komplett selber organisieren. Im Interview erklärt der POPSTARS-Macher, was das Entscheidende an dieser Aufgabe ist und worauf die Jury jetzt besonders achtet.

Warum haben Sie den Kandidatinnen die Aufgabe gestellt, ein Konzert zu organisieren?
Wir finden es sehr wichtig, dass die Mädchen echte Künstlerinnen werden. Sie sollen sich Gedanken über die Performance machen, ihre Lieder selbst auswählen und Absprachen mit den Musikern treffen. Wenn Sie den totalen Überblick über die Dramaturgie eines Konzerts haben, wird ihnen später keiner ein X für ein U vormachen. Wir möchten sie bestens vorbereiten.

Alle Mädchen, die jetzt noch im Rennen sind, haben eine tolle Stimme. Nach welchen Kriterien entscheiden Sie jetzt in der Jury?
Keine Frage, jetzt geht's ans Eingemachte! Nur gut singen alleine reicht nicht. Dass die Mädchen großartig performen können, wissen wir. Dieter, Nina und ich machen uns sehr viele Gedanken darüber, wie wir die Mädchen zusammensetzen. Da gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Sollen sie sich ähneln? Oder sollten in die Band unterschiedliche Typen, damit sie unterschiedliche Zielgruppen ansprechen? Eine wirklich schwierige Aufgabe!

D!, worauf achten Sie bei dieser Entscheidung genau? Unsere POPSTARS-Kandidatinnen müssen eine große Portion Teamfähigkeit mitbringen - ansonsten werden sie über kurz oder lang scheitern. Man hat es ja leider an einigen Castings-Bands gesehen, dass eine gute Qualität häufig nicht reicht, um langfristig auf dem Musikmarkt Erfolge zu feiern.

Wissen Sie eigentlich schon, wie viele Mädchen in die Band kommen sollen und wie die neue Band heißen soll? Drei, vier oder doch fünf?
Da ändern sich die Meinungen täglich. Auch für den Bandnamen haben wir mehrere Vorschläge. Aber wie viele Mädchen es zum Schluss werden und wie unsere neue Band heißen wird, werden wir erst beim großen Live-Finale am 23. November in Köln verraten.

Anmerkung: Gut singen reicht nicht? Wer die Mädchen gehört hat, weiß: gut singen zählt nicht bei "Popstars".

Quelle: ProSieben

"Wer wird Millionär?": Promi-Special mit Stratmann, Furtwängler, Bach

Wer weiß am meisten, wer zockt am besten, wer lässt sich am wenigsten von Günther Jauch verunsichern? Comedy-Star Cordula Stratmann, Schauspielerin Maria Furtwängler und Comedian Dirk Bach treten am Donnerstag, 23. November, um 20.15 Uhr bei "Wer wird Millionär? - Prominentenspecial" an. Im Rahmen des RTL-Spendenmarathons 2006 präsentiert Günther Jauch zum dreizehnten Mal das Special. Alle Gewinne kommen ausgewählten Hilfsprojekten der "Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V." zu Gute.

Beim letzten Special übernahm Horst Schlämmer alias Hape Kerkeling die Quizmasterrolle, trank mit Günther Jauch Brüderschaft, küsste ihn und stellte ihm die 1-Million-Euro-Frage. Dafür bekam der "Enthüllungsreporter" den Sonderpreis der Jury beim "Deutschen Comedy Preis 2006".

In den bisherigen zwölf Specials wurden von prominenten Kandidaten wie Rudi Völler, Barbara Schöneberger, Verona Pooth, Alice Schwarzer, Thomas Gottschalk und Harald Schmidt über 9,8 Millionen Euro erspielt. Beim 24-stündigen Spendenmarathon mit Wolfram Kons, der am 23. November um 18 Uhr startet, sind in den vergangenen zehn Jahren über 53 Millionen Euro für über 60 Kinderhilfsprojekte gesammelt worden.

Quelle: RTL

Hape Kerkeling: "Wieder auf Tour" bei RTL

Ob Schlämmer oder Schwäbli - mit seinen unverwechselbaren Rollen sorgt Hape Kerkeling immer wieder für ausverkaufte Bühnen-Shows. Am Freitag, 15. Dezember, präsentiert das Multitalent bei RTL ab 22.15 Uhr die Highlights aus seinem aktuellen Programm "Wieder auf Tour".

"Immer janz discht dran und knallhacht nachjefracht!" Wer kennt nicht Horst Schlämmer, den fiktiven Reporter des Grevenbroicher Tageblatts? Dass Hape Kerkeling, der gerade erst wieder als bester Komiker mit dem Comedy Preis 2006 ausgezeichnet wurde, auch in vielen anderen Paraderollen glänzt, beweist er jetzt bei RTL auf der Bühne: Ob als resolute Sexualtherapeutin Evje van Dampen, schwäbischer Nachwuchs-Poet Siegfried Schwäbli oder als Geld eintreibender Tourmanager Heinz Werner Fritsche - Hape Kerkeling hat garantiert die Lacher auf seiner Seite! Und auch musikalisch sorgt der vielseitige Künstler für außergewöhnliche Unterhaltung: Der Fan des Eurovision Song Contests lässt es sich nicht nehmen, den ein oder anderen persönlichen Favoriten-Song zu schmettern.

Quelle: RTL

Sterne-Koch Christian Rach kocht für RTL

Die Küche versinkt im Chaos, der Chefkoch ist völlig überfordert und die Gäste bleiben aus. Solchen gastronomischen Problemfällen stellt sich ab Sonntag, 10. Dezember um 19.05 Uhr Sterne-Koch Christian Rach, denn er ist "Rach, der Restauranttester".

In der neuen Real-People-Doku "Rach, der Restauranttester" besucht der Hamburger Sterne-Koch Christian Rach pro Folge ein Restaurant, das kurz vor der Pleite steht und versucht, den Grund hierfür zu finden. Seine Aufgabe ist es, das Restaurant vor dem Ruin zu retten - dafür hat er nur eine Woche Zeit.

RTL zeigt ab dem 10. Dezember jeweils sonntags (19.05 Uhr) insgesamt sechs Folgen der neuen Real-People-Doku mit Sterne-Koch Christian Rach.

Quelle: RTL

Oscar-Preisträgerin dreht fürs ZDF

Am Dienstag, 31. Oktober 2006, beginnen in Hamburg die Dreharbeiten zu "Herzschlag" (AT), dem Spielfilmdebüt der Regisseurin und Preisträgerin des Studenten Oscars 2005 Ulrike Grote.

Die Drehbuchvorlage zu diesem komödiantischen Drama hat Ulrike Grote gemeinsam mit der Produzentin Ilona Schultz entwickelt und geschrieben. Unter dem Dach der neu gegründeten Produktionsfirma "Fortune Cookie Filmproduction" fungieren die beiden auch als Produzentinnen des Films.

Kamera führt, wie auch bereits bei dem ausgezeichneten 20-Minüter "Ausreißer" von Ulrike Grote, Ute Freund. Sie ist ebenso wie Ulrike Grote und Ilona Schultz Absolventin des Aufbaustudiums Film der Filmwerkstatt an der Universität Hamburg ist.

Vor der Kamera stehen unter anderem Monica Bleibtreu, Peter Jordan, Ulrich Noethen, Naomi Krauss, Janna Striebeck, Eckard Preuss und Maren Eggert. Die Redaktion im ZDF hat Annedore v. Donop.

"Herzschlag" (AT) ist ein in Episoden erzähltes Krankenhausdrama voller tiefer Gefühle und überraschender Komik. Sieben Menschen werden in einer Nacht mit der Endlichkeit des Lebens, aber auch mit vielen Überraschungen und mit mancher Chance auf einen Neubeginn konfrontiert.

Gedreht wird vom 31. Oktober bis voraussichtlich 7. Dezember 2006 in und um Hamburg. Eine Sendetermin steht noch nicht fest.

Quelle: ZDF

"Stars auf Eis": Oli Petszokat und Kati Winkler üben "Dirty Dancing"

Für "Stars auf Eis" üben sich Oli Petszokat und Kati Winkler in "Dirty Dancing": Laszive Hüftschwünge, heiße Tanzschritte und natürlich die obligatorische "Dirty Dancing"-Hebefigur verlangen den beiden alles ab. Werden sie es mit ihrem Auftritt zu "Time of my Life" erneut schaffen, Funken über das Eis springen zu lassen und Jury und Zuschauer zu verzaubern?

Auch für die anderen sieben Paare wird unter dem Motto "Filmsongs" das Eis zur Kinoleinwand: Ande Werner und Annette Dytrt wollen die Zuschauer mit "Dreams are my reality" aus dem Film "La Boom" zum Träumen bringen. Lucy Diakovska und Silvio Smalun widmen sich Skandal-Rapper Eminem mit "Lose Yourself" (Film: "8 Mile"). Eberhard Gienger wird für Mikkeline Kierkgaard zu John Travolta bei "Stayin' Alive".

Für Magdalena Brzeska und Norman Jeschke wird "Mission: Impossible" sicherlich nicht zur unlösbaren Aufgabe. Annabelle Mandeng und Matthias Bleyer haben die Lizenz zum Verzaubern bei James Bonds "Goldfinger". Für Charlotte Engelhardt wird René Lohse zum König der Diebe: "Everything I do, I do it for you" aus "Robin Hood". Heike Drechsler und Vladimir Tsvetkov geben die Blues Brothers mit "Everybody needs somebody to love".

"Stars auf Eis - von und mit Katarina Witt" - die zweite LIVE-Show am Mittwoch, 1. November 2006, um 20.15 Uhr auf ProSieben.

Quelle: ProSieben

Super RTL zeigt neue Folgen von "Upps! Die Pannenshow"

Super RTL zeigt neue Staffel des Kultformats mit Dennie Klose: "Upps! Die Pannenshow - Die lustigsten Homevideos aller Zeiten". Start: Donnerstag, 2. November 2006, um 20.15 Uhr, 16 Folgen

Am Mittwoch, 2. November, um 20.15 Uhr, startet Super RTL mit der Ausstrahlung neuer Folgen der erfolgreichen Kult-Show. Moderator Dennie Klose kann sich auf sein Publikum verlassen: Erneut sind ihm komische Videos zugeschickt worden, in denen kein Drehbuchautor seine Hände im Spiel hatte, sondern einzig und allein das wahre Leben für die Pointen gesorgt hat. Menschen wie du und ich geraten in die absurdesten Situationen, sorgen auf furiose Weise für erfrischendes Chaos, stehen im falschen Augenblick am falschen Ort und machen was? Klare Sache: natürlich genau das Falsche ...

Quelle: Super RTL

ProSieben: Erfolg mit Halloween-Programm

Am Sonntag wurde ProSieben mit dem Halloween-Programm Marktführer. Mit beachtlichen 16,4 Prozent Tagesmarktanteil in der werberelevanten Zielgruppe dominiert der Sender den Sonntag (RTL: 11,5 %, Sat.1: 9,0%). "Die Geistervilla" mit Eddie Murphy holte sich mit 25,4 Prozent den Sieg in der Prime Time. Im Anschluss erreichte "Matrix Revolutions" mit Keanu Reeves 23,9 Prozent.

Am Nachmittag punkteten "Die Simpsons" im Sechserpack: In der werberelevanten Zielgruppe erreichte ProSieben mit dem
"Simpsons-Halloween Marathon" am Sonntag einen Marktanteil von bis zu16,8 Prozent (18.00 Uhr, "B.I.: Bartificial Intelligence"). Bei den jungen Zuschauern der 14- bis 29-Jährigen war die Folge mit 34,5 Prozent Marktanteil das erfolgreichste Programm auf diesem Sendeplatz.

Quelle: ProSieben

29.10.06

TVextra: Wer wird das erste Titelmädchen?

Wer wird das erste Titelmädchen der ersten Ausgabe von TVextra? Wir wissen es, natürlich. Es gibt mehrere Varianten, eine davon wird das Rennen machen. Wir wären aber schön blöd, Name und Motiv jetzt schon rauszulassen. Sonst käme doch womöglich noch jemand auf die Idee, den Titel abzukupfern. So schön, wie er aussieht. Nur soviel: das Ganze wirkt sehr sportlich.

So wie auf dem Mini-Bild im Profile der Sidebar sieht der Titel nicht aus. Logo, Farben, Schriften – alles gründlich überarbeitet. Das schaut jetzt alles frischer, moderner und – wie der Fachmann sagt – wertiger aus. Die Reaktionen, die wir bisher von Experten dazu bekommen haben, waren absolut positiv. Ein paar Tage noch, dann können wir hier mal was zeigen ...

Starauflauf bei der José Carreras Gala im Ersten

Zur 12. José Carreras Gala, die der MDR am 14. Dezember 2006, 20.15 Uhr im Ersten überträgt, begrüßt der Startenor Carreras viele nationale und internationale Künstler. Sie alle wollen den Startenor bei der erfolgreichsten Benefizgala im deutschen Fernsehen unterstützen und haben ihr Kommen zugesagt:

Paul Young, Katie Melua, Robin Gibb, Sarah Brightman, Peter Maffay, Udo Lindenberg, Nina Hagen, Udo Jürgens, Rosenstolz, Ben, Annett Louisan, Chris de Burgh, Stefan Gwildis, Deborah Sasson, Michy Reincke, Uwe Ochsenknecht, Klaus Meine, Kriemhild Jahn, Evelin.

In den vergangenen elf Gala-Abenden wurden dank der großzügigen Spenden rund 62 Millionen Euro zugunsten der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. gesammelt. Bislang konnten mehr als 500 zukunftsweisende Projekte in Deutschland durch die Stiftung unterstützt werden.

Quelle: ARD

Quotenrekord für die "Sportschau"

Bis zu 6,9 Millionen Zuschauer haben am Samstag die Spiele des 9. Bundesligaspieltages in der Sportschau Bundesliga im Ersten verfolgt. Im Schnitt sahen die beiden Sendungen, um 18.10 und 18.52 Uhr, 6,2 Millionen Fußballfans bei einem durchschnittlichen Marktanteil von 26,9 Prozent. In der laufenden Saison 2006/2007 bedeutet dies für die Sportschau einen neuen Reichweitenrekord. Den 9. Spieltag der Vorsaison hatten im Schnitt 5,73 Millionen Zuschauer gesehen.

Quelle: WDR

ZDF: "Sudoku" nur noch samstags

Das ZDF arbeitet zusammen mit Moderator Christian Clerici an einer samstäglichen Wochenend-Ausgabe der Showsendung "Sudoku – Das Quiz".

"Wir werden künftig 'Sudoku – Das Quiz’ als Wochenendausgabe am Samstag anbieten. Ob es wochentags weitergeht, werden wir wie vorab geplant nach der aktuellen Staffel entscheiden", sagte ZDF-Showchef Manfred Teubner. Mit dem gebürtigen Wiener Christian Clerici habe das ZDF für das deutsche Fernsehen einen Moderator wiederentdeckt, der "für kurzweilige und charmante Familienunterhaltung" stehe. Teubner: "Clerici hat bereits nach den ersten 'Sudoku'-Ausgaben Bestnoten von den Zuschauern erhalten; er ist eine Bereicherung und idealtypische Ergänzung unserer Moderatoren-Riege".

Mit zwei dieser neuen Ausgaben geht Christian Clerici noch vor Weihnachten an den Start: Am 9. und 23. Dezember 2006, jeweils um 16.15 Uhr, gibt es dann auch Rätselspaß am Samstag.

Quelle: ZDF

"Dancing on Ice": Michelle muss gehen

Die Zuschauer und die Jury haben entschieden: Am Samstagabend musste die Sängerin Michelle (34) die RTL-Eistanzshow "Dancing on Ice" verlassen. Michelle und ihr Profi-Partner Jan Luggenhölscher (25) sowie Sven Ottke (39) und Profi-Partnerin Mandy Wötzel (33) konnten mit ihrer Kür nicht hundertprozentig überzeugen und erzielten die niedrigste Punktzahl. Beide Paare traten im "Skate Off" erneut gegeneinander an und die Jury schickte Michelle vom Eis. Michelle: "Traurig bin ich nicht, nur enttäuscht. Ich hätte nicht gedacht, dass wir so schnell rausfliegen und wäre gerne im Finale dabei gewesen. Meine Schlittschuhe bekommt jetzt meine Tochter."

Bis zu 6,03 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (durchschnittlich 4,76 Mio.) waren dabei, als Mirjam Weichselbraun und Wayne Carpendale den RTL Eistanz-Ereignis präsentierten. Der Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen betrug 17,0 Prozent.

Bei "Dancing on Ice" geht es am Samstag, 11. November, 21.15 Uhr, weiter. Dann treten Ruth Moschner, Lars Riedel, Sven Ottke, Marco Schreyl und Branco Vukovic an. Das große Finale wird am Samstag, 2. Dezember gefeiert.

Quelle: RTL

28.10.06

Gottschalk arbeitet für Tele 5

Showmaster Thomas Gottschalk soll ab Frühjahr 2008 nicht nur für das ZDF und für Gummibärchen stehen, sondern auch für den Spielfilmsender Tele 5 und die Tele München Gruppe des Filmhändlers Herbert Kloiber. Der Entertainer wird im kleinen Spielfilmsender (Markanteil im September: 0,7 Prozent) Lieblingsfilme präsentieren und helfen, den Sender unter der Marke "Wir lieben Kino" bekannter zu machen. Seine Auftritte werden sich auf Trailer beschränken. Eigene Sendungen mit ihm sind nicht geplant. Als Berater soll der in Kalifornien lebende Gottschalk zudem Kontakte in die US-Filmbranche knüpfen.

Quelle: Der Spiegel

Axel-Schulz-Comeback bei RTL: Halle ist fast ausverkauft

Das Comeback von Axel Schulz in den Ring stößt bei den Boxfans auf riesengroßes Interesse. Gut vier Wochen vor dem mit Spannung erwarteten Schwergewichtskampf gegen Brian "The Beast" Minto (am 25.11., TVextra wird darüber in seiner ersten Ausgabe berichten) ist das Gerry-Weber-Stadion in Halle nahezu ausverkauft. Am Donnerstag waren bereits 10.800 Karten über den Vorverkauf abgesetzt worden. Bei einem Fassungsvermögen von insgesamt 12.000 Zuschauer beläuft sich das Restkartenkontingent damit auf nur noch 1200.

Ralf Weber, Veranstaltungsmanager der Gerry-Weber-Halle: „Als Veranstalter freuen wir uns natürlich sehr, dass wir schon einen Monat vor dem Kampf ein fast volles Haus verkünden können. Wir waren immer davon überzeugt, dass Axel Schulz ein besonderer Sympathieträger ist, der die Massen bei seiner Rückkehr in den Ring elektrisiert.“

Den Showact im Rahmen des Kampfabends bestreitet Rockstar Meat Loaf mit dem Song „Still alive“.

Quelle: RTL

27.10.06

Gerhard Schröder zu Gast bei "Beckmann" am 30. Oktober

Sieben Jahre Kanzlerschaft, sieben Jahre voller politischer Ereignisse. Vom Zerwürfnis mit Oskar Lafontaine über die SPD-Zerreißprobe bis zur Vertrauensfrage und letztlich der Neuwahl – jetzt zieht Gerhard Schröder die Bilanz seiner Amtszeit. Ein Jahr nach dem Abschied von der Macht sorgen die Memoiren des Altkanzlers für Wirbel. In seinen Erinnerungen erklärt Schröder seine politischen Entscheidungen und geht mit den Gewerkschaften hart ins Gericht – und bekommt dafür von seinen Gegnern kräftig Kontra. Nach den Schlagzeilen dieser Woche gibt er jetzt sein erstes großes TV-Interview. Bei "Beckmann“ nimmt Gerhard Schröder Stellung zur aktuellen Kritik und schildert ganz persönlich die Höhen und Tiefen seiner Kanzlerjahre. Im 75 Minuten langen Gespräch mit Reinhold Beckmann spricht er über seine Fehler und Erfolge, über seine Weggefährten und Nachfolger und verrät, wie sich seit seinem Abschied aus der Politik sein Privatleben verändert hat.

"Beckmann“ am Montag, 30. Oktober 2006, um 22.45 Uhr

Quelle: ARD

ZDF verlängert Telenovela "Julia - Wege zum Glück"

Ein Jahr nach dem ersten Kapitel von "Julia – Wege zum Glück" steuert die ZDF-Telenovela ihrem vorläufigen Höhepunkt entgegen: Am Dienstag, 31. Oktober 2006 um 16.15 Uhr, werden Julia und Daniel endlich heiraten. Ihr Weg ins Glück, ihre große Liebesgeschichte, die täglich bis zu 2,5 Millionen Zuschauer verfolgen, ist damit aber noch nicht zu Ende. Ganz im Gegenteil.

Denn das ZDF geht noch einen Schritt weiter. Während bisherige Telenovelas mit der Hochzeit des Traumpaares endeten, wird bei "Julia – Wege um Glück" erstmals gezeigt, wie es nach dem Happy End weitergeht.

Julia und Daniel werden nach der Rückkehr aus den Flitterwochen direkt mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, denn Annabelle Gravenberg ist zurück. Nun heißt sie Annabelle van Weyden und ist die frisch angetraute Ehefrau des Tycoons Richard van Weyden, der mit seiner finanziellen Investition die Porzellanmanufaktur vor dem Ruin bewahrt hat.

Natürlich wird sich bei 250 neuen Kapiteln einiges verändern, die ZDF-Telenovela startet noch einmal richtig durch und führt unter anderem ein zweites Traumpaar ein. Bereits jetzt werden die zusätzlichen Geschichten und Figuren von den Fans im ZDF-Forum (www.julia.zdf.de) begleitet und emotional kommentiert.

Die Sendetermine rund um die Hochzeit von Julia und Daniel:

Dienstag, 31.10.2006, 16.15 Uhr: Julia und Daniel heiraten
Mittwoch, 01.11.2006, 16.15 Uhr: Das Hochzeitsfest / Annabelles
Rückkehr

Quelle: ZDF

H.P. Baxxter moderiert "The Dome 40"

Scooter Frontmann H.P. Baxxter wird Gastgeber von Deutschlands größtem Musikspektakel THE DOME. Der Sänger einer der erfolgreichsten Bands der letzten 15 Jahre wird zum ersten Mal in seiner Karriere als Moderator auf der Bühne stehen. Die Premiere anlässlich der Jubiläumsshow "THE DOME 40" ist am Freitag, 1. Dezember im Düsseldorfer "ISS Dome".

Wer seine weibliche Unterstützung wird, gibt RTL II im Laufe der kommenden Woche bekannt. Für THE DOME 40 sind aktuell Bushido, Rosenstolz, Joana Zimmer, Reamonn, Christina Stürmer und Mia bestätigt. 14 weitere Bands werden noch folgen.

TV-Termin: Samstag, 2. Dezember ab 17.00 Uhr bei RTL II.

Quelle: RTL II

ProSieben zeigt das Entführungsdrama "Verschleppt!" mit Jan Sosniok

Fast genau vor einem Jahr wurde Susanne Osthoff entführt. Das Drama ihrer Verschleppung im Nordirak begann am 25. November und endete glücklich mit einer Freilassung am 18. Dezember 2005. Zu dieser Zeit befand sich das Drehteam des Zweiteilers „Verschleppt! Die Spur nach Jadd Rashi“ in der marokkanischen Wüste. In dem spannenden Actionthriller wird ebenfalls eine Archäologin im Irak verschleppt und gefangen gehalten. Ihr Freund und Verlobter (Jan Sosniok) macht sich auf ihre Suche und gerät in höchste Lebensgefahr.

Nur noch vier Wochen, dann will Sascha Fuchs (Jan Sosniok) seine Freundin Julia (Ellenie Salvo Gonzales) heiraten. Der Lehrer kann es kaum erwarten, dass die Übersetzerin orientalischer Märchenbücher von ihrem Dolmetscher-Kongress in Antalya zurückkommt. Doch er wartet vergeblich am Flughafen – und bekommt kurz darauf die Nachricht von Julias Tod bei einem
Tauchunfall.

Saschas Welt bricht zusammen. Nachdem ihm eine Leiche mit Julias Tätowierung am linken Oberarm und einem entstellten Gesicht präsentiert wurde, geht er in ihre Wohnung. Dort findet er nicht nur Ungereimtheiten, sondern kann sich in letzter Sekunde in Sicherheit bringen, bevor ein fahrerloser LKW in die Erdgeschosswohnung rast. Julias Sachen werden unter einem Berg voll Schutt begraben. Sascha hat keine Zweifel mehr: Irgendetwas stimmt hier nicht. Bestätigung findet er in einem Nachrichtenbeitrag über einen Überfall im Irak, in dem er Julia lebend zu entdecken glaubt. Ministerialrätin Bänder (Katrin Saß) und Kreuzer (André Hennicke) vom Auswärtigen Amt blocken ab...

ProSieben zeigt den zweiteiligen Action-Thriller von Hansjörg Thurn am 15. und 16. Dezember jeweils um 20.15 Uhr.

Quelle: ProSieben

Schumi trifft Waldi: in der Sportschau am Sonntag

Seine Formel-1-Karriere hat er beendet, doch die Arbeit ist für Michael Schumacher damit noch nicht getan. Bereits am Sonntag sitzt er in Monza bei den Ferrari Days wieder in seinem roten Boliden. Anschließend beantwortet er Fragen Waldemar Hartmanns zu seinem Un-Ruhestand nach dem Rennfahrerleben.

Außerdem werden am Sonntag die Spiele der Achtelfinalrunde des DFB-Pokals ausgelost. Als Glücksfee betätigt sich der Co-Trainer der Nationalmannschaft Hansi Flick.

Das Erste, 29.10.2006, Die Sportschau, 18.00 - 18.30

Quelle: WDR

ARD-Programmchef Struve verteidigt Harald Schmidt

ARD-Programmchef Günter Struve hat die zuletzt mäßigen Quoten von Harald Schmidts Late-Night-Talk verteidigt. Der in Dortmund erscheinenden Westfälischen Rundschau (Samstagsausgabe) sagte er: "Harald Schmidt ist nicht für die Quote eingekauft worden." Seine Stärke bestehe darin, dass er dem Ersten eine junge, gut ausgebildete Klientel bringe, "die mit anderen Sendungen bei uns schwer zu erreichen sind", sagte Struve.

Zugleich bestätigte er einen Medienbericht, dem zufolge Harald Schmidt den ARD-Klassiker "Pssst...!" aus den 90er-Jahren im Ersten wiederbelebt. Die 25-minütige Comedy-Rateshow starte im Februar 2007 im Vorabendprogramm.

Generell sieht Struve das Erste so stark am Markt wie seit 1998 nicht mehr. Bei der Unterhaltung habe die ARD Marktanteile zurückgewonnen. Als Beispiele für neue, erfolgreiche Formate nannte Struve "Frag doch mal die Maus", "Der große Pisa-Test" und "Die große Show der Naturwunder".

Für die größte Konkurrenz für die ARD-Krimis "Tatort" und "Polizeiruf 110" am Sonntagabend hält Struve nicht die zunehmend populären US-Krimis, sondern die frauenorientierten ZDF-Reihen "Rosamunde Pilcher" und "Inga Lindström".

Quelle: Westfälische Rundschau

P. Diddy bei Stefan Raab

P. Diddy bei "TV total": Der "böse Junge" und Plattenlabel-Chef (Bad Boy Entertainment) zählt als Rapstar, Musikproduzent, Schauspieler und Modezar zu den schillerndsten Persönlichkeiten im amerikanischen Showgeschäft. Am Montag, 30. November, (22.45 Uhr, ProSieben) trifft der 36-Jährige mit Stefan Raab auf einen ähnlich umtriebigen Kollegen. Als Event-Sportler, Grand-Prix-Veteran und Grimme-Preis-Träger hat StefanRaab in seinem Leben schon einiges ausprobiert. Natürlich kann der TV-Entertainer nicht annähernd so viele Künstlernamen wie P. Diddy vorweisen. Bekannt wurde der New Yorker als Puff Daddy mit dem Sting-Cover "I'll be Missing You". Zwischendurch nannte sich der bürgerlich auf den Namen Sean John Combs getaufte Amerikaner auch mal"Puffy" oder "Diddy".

Bei "TV total" zeigt der Rap-Mogul einen Ausschnitt aus dem aktuellen Video "Come to me" und spricht mit Stefan Raab über die neue Platte "Press Play", George Bush und sein Engagement für die Wählerinitiative "Vote Or Die". Außerdem hat sich der engagierte Familienmensch - Freundin und Ex-Model Kim Porter erwartet Zwillinge - vor kurzem auch einer sportlichen Herausforderung gestellt und trat beim New York Marathon an ...

P. Diddy bei "TV total" am Montag, 30. November 2006, um 22.45 Uhr auf ProSieben

Quelle: ProSieben

"Wohnen nach Wunsch": die 350. Sendung am 11. Dezember bei VOX

Wolfgang und Conny aus Meckenheim sind 25 Jahre glücklich verheiratet. Vater Wolfgang arbeitet bei der Bundeswehr, Mutter Conny organisiert den Haushalt und kümmert sich um die Erziehung der beiden Töchter Christiane und Simone.

Die beiden Töchter waren es auch, die VOX um Hilfe gebeten haben. Sie sind der Meinung, dass sich im Schlafzimmer der Eltern etwas tun muss. Die Einrichtung ist mittlerweile so alt wie die Ehe der Eltern.Klar, dass ein 25 Jahre altes Bett mit Schick und Moderne nicht viel zu tun hat.

Außerdem könnten ihre Eltern in einem neuen Schlafzimmer viel besser ihren großen Traum träumen. Sie möchten nämlich so gerne einmal eine Afrikareise unternehmen, die faszinierenden Tiere in ihrer gewohnten Umgebung anschauen und die afrikanische Kultur live erleben.

Enie, Mark & Co. lassen nun den afrikanischen Traum bei Wolfgang und Conny zu Hause in Erfüllung gehen. Aus dem ungemütlichen, altmodischen Schlafzimmer wird ein afrikanisches Schlafgemach.

Wohnen nach Wunsch - Ein Duo für vier Wände
Die 350. Sendung
Am 11. Dezember um 19.45 Uhr bei VOX


Quelle: VOX

Fast 7 Millionen sahen Pilawa-Quiz

Vom Ersten fühlten sich die Zuschauer gestern am besten unterhalten: 6,81 Millionen (Marktanteil 21,0%) entschieden sich für die 1000. Folge "Das Quiz mit Jörg Pilawa ". Nach 999 Folgen im Vorabendprogramm begrüßte Jörg Pilawa um 20.15 Uhr außergewöhnliche Kandidatenpaare und präsentierte Highlights der letzten fünf Jahre.

"Das Quiz mit Jörg Pilawa" im Internet: www.daserste.de/quiz

Quelle: ARD

Die "Popstars" sind Quotensieger

Weiter sehr starke POPSTARS-Quoten für ProSieben: Mit 2,74 Millionen Zuschauer in der werberelevanten Zielgruppe ist POPSTARS erneut Prime Time-Sieger am Donnerstag (21,6 Prozent Marktanteil). Auch bei den jungen POPSTARS-Fans der 14- bis 29-Jährigen lag der durchschnittliche Marktanteil bei sehr guten 35 Prozent. Stefan Raabs "TV total" erzielte im Anschluss starke 16,9 Prozent.

Am nächsten Donnerstag, 2. November, 20.15 Uhr, geht der POPSTARS-Traum für sieben Mädchen weiter:

Leo, 18, aus Bernshausen,
Ari, 19, aus Uitikon (Schweiz),
Senna, 26, aus Frankfurt,
Kati, 20, aus München,
Mandy, 16, aus Bürstadt,
Bahar, 18, aus Freiburg und
Romina, 20 Jahre, aus Köln.

Quelle: ProSieben

"Darf man das?" & Kevin James: Comedy-Montag bei kabel eins

Kuriose Rechtsprechungen zum Schmunzeln und Staunen mit Ingolf Lück, Lou Richter und Thomas Hackenberg sowie lustige Geschichten mit dem charmanten Kurierfahrer Doug Heffernan alias Kevin James bilden ab 30. Oktober 2006 den neuenComedy-Montag bei kabel eins.

Mit "Darf man das?" startet am Montag, 30. Oktober 2006, um 20.15 Uhr die neue Comedy-Panel-Show unter dem Vorsitz des "ehrenwerten Richters" Ingolf Lück, der mit zwei Rateteams - Lou Richter und Thomas Hackenberg mit je einem prominenten Gast - versucht, den Geheimnissen und Merkwürdigkeiten der deutschen und internationalen Rechtsprechung auf die Schliche zu kommen.

Im Anschluss an "Darf man das?", ab 21.15 Uhr, strahlt kabel eins die siebte Staffel der u.a. mit Leah Remini und Jerry Stiller brillant besetzen Kult-Sitcom "King of Queens" in Doppelfolge aus. Kabarettist, Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent Kevin James wurde einst bei "Star Search" entdeckt. Heute spielt er als Kurierfahrer Doug Heffernan nicht nur die Hauptrolle, "King of Queens" ist auch seine eigene Sitcom! Auf die familiären Abenteuer der Heffernans darf man schon jetzt gespannt sein.

Zuschauer können auf www.kabeleins.de nicht nur alle Infos rund um die Sitcom abrufen, sondern sich auch auf die neue Comedy-Show "Darf man das?" vorbereiten und lustige Gesetze und verrückte Klagen nachlesen sowie ihr eigenes Wissen über die deutsche und internationale Rechtsprechung im "Profi-" oder "Lügen-Quiz" testen.

Der Comedy-Montag ab 30. Oktober 2006 bei kabel eins:
"Darf man das?" um 20.15 Uhr und
"King of Queens" in Doppelfolge um 21.15 und 21.45 Uhr.

Quelle: kabel eins

26.10.06

Halloween mit den Simpsons bei ProSieben

Als Vorgeschmack zum Gruselfest zeigt ProSieben am 29. Oktober 2006 ab 15.30 Uhr die fünf beliebtesten Halloween-Folgen von „Die Simpsons“. Die Zuschauer konnten ab Mitte Oktober auf www.ProSieben.de ihre Lieblings-Horror-Folgen wählen. Im Anschluss um 18.00 Uhr: Die brandaktuelle Halloween- Folge aus der 17. Staffel als Deutschland-Premiere

In allen 17 “Simpsons"-Staffeln produzierten die Macher der Animationsserie eine gruselige und abgedrehte Folge zum Horrorfest am 31. Oktober. Dabei sind die Furcht einflößenden Titel der Folgen, wie „Horror frei Haus“ (zweite Staffel), „Furcht und Grauen ohne Ende“ (sechste Staffel) oder „Todesgrüße aus Springfield“ (15. Staffel), Programm. Die fünf beliebtesten Horror-Episoden gibt es am 29. Oktober ab 15.3o Uhr auf ProSieben. Und im Anschluss um 18.00 Uhr können sich die Zuschauer auf den neuesten Grusel-Streich von „Simpsons“-Erfinder Matt Groening freuen: Die Halloween-Folge der 17. Staffel, „B.I.: Bartificial Intelligence“, als Deutschland-Premiere!

Quelle: ProSieben

Boxen live - RTL steigt wieder in den Ring

Im November steigt RTL nach sechsjähriger Abstinenz wieder in den Boxring mit den Übertragungen des WM-Kampf von Wladimir Klitschko gegen Calvin Brock (11.11.) und dem mit Spannung erwarteten Comeback von Axel Schulz gegen Brian Minto (25.11.) zwei Wochen später. Im kommenden Jahr folgt das Rematch von Henry Maske gegen seinen einzigen Bezwinger, den US-Amerikaner Virgil Hill.

Rechtzeitig vor dem ersten Gongschlag hat RTL-Sportchef jetzt sein Box-Team nominiert. Moderator der RTL-Übertragungen wird – wie schon in den 90er-Jahren - Florian König (39). Fachkundiger Reporter am Ring ist wieder Kai Ebel (42), in seiner Freizeit selbst ein Hobby-Boxer. Neu bei RTL ist Tobias Drews (33), der die Kämpfe kommentieren wird. Drews, der als freier Sportreporter in München lebt und früher für das DSF und Premiere kommentierte, war für RTL die erste Wahl.

Quelle: RTL

"Invasion": neue Mystery-Serie ab 30. Oktober auf ProSieben

Der spannende US-Mystery-Hit lockte durchschnittlich elf
Millionen Amerikaner vor die Fernseher. Alle wollten sehen, warum
sich die Einwohner einer US-Kleinstadt seit einem Wirbelsturm äußerst
merkwürdig verhalten und die Familie eines Park-Rangers plötzlich
einen Überlebenskampf für die ganze Menschheit führt. ProSieben zeigt
"Invasion", das neue Mystery-Drama von "Cold Case"-Produzent Shaun
Cassidy - 22 Folgen ab Montag, 30. Oktober 2006 um 20.15 Uhr als
Free-TV-Premiere.

Ein gewaltiger Hurrikan verwüstet die amerikanische Kleinstadt
Homestead in Florida - und nichts ist mehr, wie es einmal war:
Menschen verändern sich auf mysteriöse Weise, das Militär führt
rätselhafte Operationen durch. Für den engagierten Park-Ranger Russel
Varon (Eddie Cibrian) ist das lediglich der Anfang einer langen Reise
ins Ungewisse. Obwohl der bodenständige Familienvater
Verschwörungstheorien immer misstrauisch gegenüberstand, muss er nach
einer Serie bizarrer Vorfälle seine Einstellung dazu überdenken. Am
Morgen nach dem Sturm findet er seine Ex-Frau, die Ärztin Mariel
Underlay (Kari Matchett), nackt in den Everglades. Danach verändert
sich ihr komplettes Verhalten: Mariel riecht anders und sehnt sich
immer mehr nach dem Wasser. Und Mariels Tochter Rose (Ariel Garde)
berichtet von seltsamen Lichtern, die vom Himmel fielen. Um die
Kleinstadt Homestead nach dem mysteriösen Unwetter wieder aufzubauen,
stellt Sheriff Tom Underlay (William Fichtner) das ganze Gebiet unter
Quarantäne. Russel untersucht die seltsamen Vorfälle und findet sich
bald im Überlebenskampf seiner Familie, seiner Gemeinde und
schließlich der ganzen Menschheit wieder ...

USA Today hält "Invasion" nicht nur für den besten Pilotfilm der Saison, sondern auch für den besten Serienauftakt seit "LOST". Auf dem US-Sender ABC erreichte die Mystery-Serie aus der Feder von Autor und Produzent Shaun Cassidy ("Cold Case - Kein Opfer ist je vergessen") durchschnittlich elf Millionen Zuschauer. Für die Serie konnte Cassidy u.a. William Fichtner, bekannt aus "Black Hawk Down", "Der Sturm" und "Armageddon", verpflichten.

Quelle: ProSieben

Starke Quoten für "CSI"-Crossover-Folge bei RTL und VOX

Am Dienstag, 24.10. gab es bei RTL die "CSI:Miami"-Folge "Blutspur", die den ersten Teil einer Crossover-Geschichte zwischen den erfolgreichen US-Serien "CSI: Miami" und "CSI: NY" markierte. Insgesamt verfolgten 5,85 Mio. Zuschauer den ersten Teil bei RTL. Der Marktanteil in der jungen Zielgruppe (14-49 J.) lag bei starken 27 Prozent. Die Geschichte um einen flüchtigen Killer begann in Miami und endete in New York."CSI:NY" bei VOX erreichte mit dem zweiten Teil der Crossover-Folge am gestrigen Mittwochabend einen Rekordmarktanteil von 21,2 Prozent in der jungen Zielgruppe (14-49 Jahre). 4,37 Millionen Zuschauer gesamt - auch dies der bisherige Spitzenwert der Serie - verfolgten das spannende Finale, in dem Mac Taylor (Gary Sinise), Chef-Ermittler des "CSI:NY"-Teams, und Horatio Caine (David Caruso) vom "CSI:Miami" den Serienkiller Henry Darius (James Badge Dale) nach einer wahren "Treibjagd" stellen konnten.

Quelle: RTL

"Stars auf Eis": Bis zu 3,63 Millionen Zuschauer verfolgten erste Live-Show

Die Eishalle tobt. Oli Petszokat und Kati Winkler wirbeln über das Eis. Passend zum Song "Sex Bomb" becirct das Eiskunstlaufpaar in der ersten Live-Show von "Stars auf Eis - von und mit Katarina Witt" Preisrichter und Publikum gleichermaßen. "Als ich Dich in der ersten Sendung sah, dachte ich 'der lernt es nie'", so Preisrichter Daniel Weiss zu Oli, "aber heute hast Du uns vom Gegenteil überzeugt." Die Leistung honorierten die Preisrichter mit der höchsten A- und B-Note des Abends. Auch die Zuschauer waren von der Performance begeistert. Sie wählten Oli und Kati an die Spitze. Bis zu 3,63 Millionen verfolgten die Eiskunstlauf-Show auf ProSieben. In der werberelevanten Zielgruppe steigerte sich die sportliche Show mit Katarina Witt mit durchschnittlich 11,6 Prozent Marktanteil trotz starker Fußballkonkurrenz gegenüber der Vorwoche deutlich.

Quelle: ProSieben

Der beste Harald-Schmidt-Spruch über Gerhard Schröder

"Für mich ist eine Frage: Bleibt Gerhard Schröder jetzt weiter Schriftsteller, geht er nach Princeton oder sehen wir ihn kurz vor Weihnachten bei "Dancing on Ice"?"

Quelle: ARD

"Stromberg": Drehstart der dritten Staffel mit Christoph Maria Herbst

Das schlimmste Chef-Comeback des Jahres: Christoph Maria Herbst alias Bernd Stromberg wird bei der Versicherung rehabilitiert und läuft in seiner alten Abteilung zu neuer Hochform auf: "Chef ist wie Fahrradfahren ohne Sattel. Du musst immer strampeln. Wenn du dich nur ein Mal hinsetzt, ist der Arsch ab!" Die Dreharbeiten zu acht neuen "Stromberg"-Folgen und einem "Best-Of" finden in Köln bis Dezember 2006 statt. Produzent und Drehbuchautor ist erneut Ralf Husmann.

Dank sarkastischer Sprüche und dem genialen Protagonisten Christoph Maria Herbst wurde die ProSieben-Serie "Stromberg" 2006 erneut mit renommierten TV-Preisen ausgezeichnet: Die Ausnahme-Produktion erhielt u.a. den Adolf-Grimme-Preis als "Beste Serie", und Christoph Maria Herbst wurde mit dem Deutschen Comedy-Preis für "Stromberg" prämiert.

Inhalt der dritten Staffel: Bernd Stromberg hat der CAPITOL-Versicherung durch seine Doku-Serie zu bundesweiter Bekanntheit verholfen. Diesen Mann - so die Meinung der Verantwortlichen - kann man doch nicht im Archiv versauern lassen! Die Top-Manager holen ihn daher in die Abteilung Schadensregulierung zurück. Hier versucht der frisch gebackene Single Stromberg vor allemEindruck auf Frauen zu machen. Er gräbt eine attraktive, neue Mitarbeiterin gnadenlos an und hält das für eine Art Waffengipfel - Sexbombe gegen Stimmungskanone. Natürlich muss er auch seinen Status in der Abteilung verteidigen - mit allen Mitteln, denn, so findet Stromberg, "ein beliebter Chef hat schließlich was falsch gemacht und kann auf seiner Nase gleich 'ne Diskothek eröffnen, wo alle rumtanzen! Kinder und Angestellte brauchen daher klare Grenzen" - und das macht er seinen Mitarbeitern ohne Umschweife klar ...

Bei der Comedy-Serie mit von der Partie: Christoph Maria Herbst, Oliver K. Wnuk, Bjarne I. Mädel, Diana Staehly, Martina Eitner-Acheampong, Lars Gärtner, Angelika Richter, Maja Beckmann u.a.

Quelle: ProSieben

"Best of Formel Eins": fünfte Staffel ab 29. Oktober

Das erfolgreiche kabel eins-Format "Best of Formel Eins" geht mit neuen Folgen und einer großen Prime-Time-Show in die fünfte Staffel. Die Zuschauer konnten auf www.kabeleins.de in zehn Kategorien ihre Lieblingshits und -stars wählen. Die Moderatoren Thomas Anders, Peter Illmann, Ingolf Lück, Stefanie Tücking und Kai Böcking präsentieren ab 29. Oktober 2006 immer sonntags um 19.10 Uhr ausgefallene Clips, legendäre Stars und skandalöse Auftritte aus den 80er Jahren zu folgenden Themen:

29. Oktober 2006: Typisch 80er
5. November 2006: Deutschsprachige Musik
12. November 2006: One Hit Wonder
19. November 2006: Die besten Rocksongs
26. November 2006: Soundtracks
3. Dezember 2006: Made in Germany
10. Dezember 2006: Party- und Discohits
17. Dezember 2006: "Best of Formel Eins"-Spezial
7. Januar 2007: "Best of Formel Eins"-Spezial
14. Januar 2007: Die besten Videoclips
21. Januar 2007: Die besten Softsongs
28. Januar 2007: Die größten Stars

Höhepunkt der fünften Staffel ist die Prime-Time-Show "Best of Formel Eins - Die Show" am Montag, 29. Januar 2007, mit Top-Musik-Acts live on stage wie Bonnie Tyler, Marc Almond, Jule Nigel, Nino de Angelo, Camouflage, Womack & Womack uvm.

Quelle: kabel eins

25.10.06

Harald Schmidt macht "Pssst..." für die ARD

Noch vor wenigen Tagen wurde wild spekuliert, jetzt ist alles unter Dach und Fach: Im Februar 2007 startet Harald Schmidt mit einer Neuauflage der Kult-Rateshow "Pssst..." im Ersten.

In den vergangenen Wochen war eine mögliche Neuauflage der Kult-Rateshow "Pssst..." mit Gastgeber Harald Schmidt schon mehrfach in den Schlagzeilen. Auch über eine Ausstrahlung bei Sat.1 wurde zwischenzeitlich spekuliert. Wie das Medienmagazin DWDL.de am Mittwoch berichtet, ist jetzt aber alles unter Dach und Fach: Am 13. Februar startet die zweite ARD-Show mit Harald Schmidt - "Pssst..." kommt zurück.

Drei Wochen lang läuft die 25-minütige Sendung ab dem 13. Februar im Vorabendprogramm des Ersten jeweils von Dienstag bis Freitag. Die Besetzung des prominenten Rate-Panels ist allerdings noch unklar. Hier sind noch nicht alle Verträge unterschrieben. Die Betreuung der Sendung, die wie schon die Late-Night-Show "Harald Schmidt", von der Kogel & Schmidt GmbH in Zusammenarbeit mit Bonito TV produziert wird, übernimmt beimWDR Redakteur Klaus Michael Heinz. Bei ihm liegt auch bereits die redaktionelle Koordination von "Harald Schmidt".

Quelle: DWDL.de

"Stolberg": Neuer Freitagskrimi im ZDF

Am 27. Oktober 2006 startet mit "Stolberg" ein neuer Freitagskrimi im ZDF. In vorerst sechs Folgen, jeweils um 20.15 Uhr, ermittelt Kriminalhauptkommissar Martin Stolberg in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf, das erstmals Schauplatz einer ZDF-Serie ist.

Mit Rudolf Kowalski in der Titelrolle kehrt der Typ des Ermittlers alter Schule auf den Bildschirm zurück: "der Kommissar Ihres Vertrauens". Stolberg ist eine Figur mit klaren Konturen: geradlinig und direkt. Gefühle bestimmen nicht das Handeln. Das Privatleben spielt keine Rolle – im Mittelpunkt steht immer der Fall, nicht derErmittler. Der Hauptkommissar ist nicht der Kumpel seiner Mitarbeiter, sondern unangefochten der Chef. Ihm zur Seite stehen die Kommissare Sophia Lechner (Victoria Mayer) und Florian Glade (Aurel Manthei). Unterstützung erhält das Team von Gerichtsmediziner Dr. Piet Thomsen (Michael Rotschopf).

Im ersten Fall am Freitag, 27. Oktober, 20.15 Uhr, hat es Stolberg mit dem mysteriösen Fall einer jungen Frau zu tun, die von einem S-Bahn-Zug in den Tod gerissen wurde.

Quelle: ZDF

"Blackout - Die Erinnerung ist tödlich": Interview mit Roeland Wiesnekker

Ab dem 29. Oktober zeigt Sat.1 den eigenproduzierten vierteiligen Thriller "Blackout - Die Erinnerung ist tödlich". Roeland Wiesnekker spielt darin den korrupten Drogenfahnder Boris Schenker, Ex-Partner der Hauptfigur Paul Novak (Misel Maticevic). Wiesnekker über seine Rolle und den spannenden Film.

Was ist für Sie das Besondere an "Blackout"?
Zuallererst ist das Buch einfach toll geschrieben. Alle Figuren haben auf die eine oder andere Art "Dreck am Stecken", es gibt keine nur guten oder nur schlechten Figuren. In allen gezeigten Gesellschaftsschichten läuft irgendwas krumm. Das fand ich sehr inspirierend. Außergewöhnlich finde ich außerdem die wunderschöne Kameraarbeit.

Ihre Figur des Boris Schenker ist ein Mann, der nichts mehr zu verlieren hat – unberechenbar, faszinierend und abstoßend zugleich. Wie haben Sie sich dieser schauspielerischen Herausforderung angenähert?
Am Anfang steht immer das intensive Lesen. Nach einer Weile stellt sich bei mir dann irgendwann eine intuitive Idee oder Vision ein, die sehr unreflektiert ist, nicht psychologisch, sondern ein Gefühl. Nach und nach taucht man dann immer tiefer in die Figur ein und entdeckt immer mehr Facetten. Peter Keglevic sagte mir zu Beginn: "Die Rolle gehört jetzt dir, und ich sage dir nur, wenn du zu sehr von ihr abweichst." Das war natürlich toll, weil ich vieles anbieten und meiner Fantasie freien Lauf lassen konnte.

Was ist Boris für ein Mensch?
Sehr zerrissen, verzweifelt und rastlos. Ich kann mir schon vorstellen, dass das, was ihm zugestoßen ist, ein Wahnsinnseinschnitt in sein Leben war. Das ist mit der Grund für seine Getriebenheit. Bei Boris gibt es keinen Stillstand, keine Ruhe.

Ihre Rolle ist außerordentlich intensiv. Hass, Aggression, Verzweiflung, Gleichgültigkeit – wie holt man diese extremen Emotionen aus sich heraus?
Es ist eine Mischung aus Fantasie und dem, was man an selbst erlebten Emotionen in sich findet. So entsteht ein Konstrukt einer Persönlichkeit, die man mit der Zeit immer besser versteht und kennt. Ich wusste schon bald sehr genau, wo es in einer Szene hingehen muss. Das lag natürlich auch an dem stimmigen und griffigen Buch von Norbert Eberlein, das kaum Zweifel offen ließ.

Boris hat ein sehr ambivalentes Verhältnis zu seinem Ex-Partner Paul, gespielt von Mišel Maticevic.
Mir gefällt im Film, dass wir zwar erstaunlich wenige Szenen zusammen haben, dass aber diese wenigen Szenen trotzdem die tiefe Freundschaft zwischen den beiden vermitteln – die Nähe, aber auch die Entfernung zwischen ihnen. Trotz Pauls Verrats ist ihm sein Schicksal nicht gleichgültig.

Eine Film-Kritik lesen Sie hier.

Quelle: Sat.1

"Klassik Kids": neue ZDF-Musikshow mit Nigel Kennedy

Dass klassische Musik, Jugendliche und Spaß durchauszusammenpassen, will das ZDF mit einem neuen Musikformat unter Beweisstellen: "Klassik Kids", erstmals ausgestrahlt am Sonntag, 29.Oktober 2006, 18.00 Uhr. Gastgeberin Andrea Kiewel präsentiert jungeMusiker zwischen zehn und 17 Jahren, die vor Studiopublikum ihr Können am Instrument und ihr klassisches Repertoire zum Besten geben.

An die Hand genommen werden sie von prominenten "Paten": den Comedians Wigald Boning, Mirja Boes und Ingo Oschmann, dem Moderatoren-Duo Ralph Caspers und Shary Reeves und dem Schauspieler Wayne Carpendale in Begleitung des Affen Charly aus der gleichnamigen ZDF-Serie. Es spielt das Bundesjugendorchester unter der Leitung von Lancelot Fuhry. Und am Ende des Abends lernen die jungen Musiker noch einen Klassikstar kennen, der es geschafft hat: In der ersten Ausgabe ist es der Geiger Nigel Kennedy.

Quelle: ZDF

Papparazi-Fotos: Günther Jauch will 300.000 Euro vom Burda-Verlag

Talkshow-Moderator Günther Jauch ("Wer wird Millionär") plant die bisher höchste Paparazzi-Entschädigungsklage der deutschen Rechtsgeschichte. Von der Zeitschrift "Bunte" aus dem Burda-Verlag will er nach Informationen der ZEIT 300.000 Euro fordern, weil das Blatt heimlich geschossene Fotos von Jauchs Hochzeit abdruckte. Jauch will nicht nur Schmerzensgeld wegen der Verletzung seines Persönlichkeitsrechtes fordern, sondern er verlangt den Ersatz des Marktwerts der Fotos. In dem Streit geht es um das Zehnfache dessen, was Boulevard-Opfer sonst für die Verletzung des Persönlichkeitsschutzes zugesprochen bekommen.

Jauch-Anwalt Christian Schertz aus Berlin sagt der ZEIT über die Methoden der Verlage: "Der systematische Rechtsbruch lohnt sich in Deutschland. Unerlaubte Fotos steigern die Auflage und bringen mehr Geld ein, als ein Verlag später an Schmerzensgeld zahlen muss." Hätte Jauch mit der Klage Erfolg, könnte dies das Kräfteverhältnis zwischen dem Grundrecht der Pressefreiheit und dem Recht auf Schutz der Privatsphäre zu Gunsten der Privatsphäre verändern.

Anmerkung: Sind immense TV-Gagen und Werbegelder nicht Schmerzensgeld genug, Herr Jauch?

Quelle: Die Zeit

Schweden-Krimi im ZDF: "Die dritte Gewalt" am 6.11.

"Montagskino"-Zuschauer haben ihn noch in bester Erinnerung: Inspektor Johan Falk von der Kripo Göteborg. In den Kriminalfilmen "Zeugen in Angst" und "Protection – Mit tödlicher Sicherheit" löste der eigenwillige Polizist knifflige Fälle auf unkonventionelle Art – nicht immer zum Wohlgefallen seiner Vorgesetzten. Jetzt kehrt Johan Falk auf den Bildschirm zurück: Mit dem Action-Thriller "Die dritte Gewalt" (Schweden 2003, Regie: Anders Nilsson) präsentiert das ZDF am 6. November um 22.15 Uhr den dritten und spektakulärsten Teil der Falk-Trilogie als Free-TV- Premiere im "Montagskino".

Als Ergänzung und besonderen Service für Falk-Fans zeigt das ZDF dazu im Vorfeld noch einmal die beiden vorhergehenden Teile der Trilogie: "Zeugen in Angst" am Donnerstag, 26. Oktober 2006, 1.05 Uhr, und "Protection – Mit tödlicher Sicherheit" im "Montagskino" am 30. Oktober 2006, 22.15 Uhr.

Quelle: ZDF

kabel eins: Erste Folge von "Darf man das?" mit Profitlich & Hackenberg

Sie sind das Dream-Team, das bereits unzählige Male gemeinsam für "Mensch Markus" vor der Kamera und auf der Bühne stand und dafür aktuell mit dem "Deutschen Comedy Preis 2006" ausgezeichnet wurde: Thomas Hackenberg und Markus Maria Profitlich. Sie bilden eins der beiden Rateteams, das sich in der ersten Folge von "Darf man das?" den Fragen des "ehrenwerten Richters" Ingolf Lück stellt und das Publikum u.a. mit einem Zwerchfell erschütternden Stehgreif-"Plädoyer" begeistert. Im zweiten Rateteam hat Lou Richter Fernseh-Comedian Bernd Stelter an seiner Seite, um mit ihm den Geheimnissen und Merkwürdigkeiten der deutschen und internationalen Rechtssprechung auf die Schliche zu kommen.

Fragen aus der Rubrik "Darf man das in Deutschland?" der ersten Sendung sind z.B.: "Darf man seinem Kind unbegrenzt viele Vornamen geben?", "Darf ein Arbeitgeber nach deutschem Recht die E-Mails seiner Mitarbeiter kontrollieren?" oder "Darf man in Deutschland von seinem Nachbarn verlangen, einen obszönen Gartenzwerg zu entfernen?"

Ins "Kreuzverhör" wird in der ersten Folge von beiden Teams der Fall eines Aktionskünstlers genommen, der zur WM in Berlin in der Fußgängerzone eine Installation aus mit Beton gefüllten, angeketteten Fußbällen errichtet hatte. Da auf einem Schild "Can you kick it?" stand, taten dies viele Passanten und verletzten sich dabei ...

Welches der beiden Teams gewinnt und welcher Studiogast damit das Glück hat, die Zahlung eines "Knöllchens" o.Ä. übernommen zu bekommen, erfahren die Zuschauer am Montag, 30. Oktober 2006, ab 20.15 Uhr bei kabel eins.

Quelle: kabel eins

24.10.06

"Unter anderen Umständen" mit Natalia Wörner wird fortgesetzt

6,07 Millionen Zuschauer verfolgten am gestrigen Montag, um 20.15 Uhr im ZDF den Krimithriller "Unter anderen Umständen" mit Natalia Wörner in der Hauptrolle. Das entspricht einem Marktanteil von 18 Prozent. Auch in der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) erreichte dieser "Fernsehfilm der Woche" mit 13,2 Prozent einen außergewöhnlich hohen Marktanteil.

Die bei den Dreharbeiten selbst schwangere Natalia Wörner spielt hier, unterstützt von einem hochkarätigen Schauspielerteam, die schwangere Kommissarin Jana Winter aus dem beschaulichen Schleswig an der Schlei, die in den Fall eines vermeintlichenB abyraubs verwickelt wird, der sich im Laufe der Ermittlungen als Babymord herausstellt. Regie führte die Schweizer Regisseurin Judith Kennel.

Zurzeit wird in Schleswig und Hamburg ein zweiter Film rund um die Kommissarinnen-Figur von Natalia Wörner gedreht. Mit dabei ihr eigenes Baby, das in der Rolle des Kindes der Kommissarin zu sehen sein wird. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Quelle: ZDF

In dieser Woche bei "Harald Schmidt": Oliver Geissen

Oliver Geissen (36) ist gerade sehr entspannt mit der Familie an
der Nordsee. Zu einem Besuch bei "Harald Schmidt" am Donnerstag, 26. Oktober, 23.15 Uhr lässt er sich aber gerne überreden - jetzt, wo sein Lieblingsverein HSV endlich mal wieder gewonnen hat.

Quelle: ARD

Umfrage: Viele würden auf ARD und ZDF verzichten

Mehr als ein Drittel der Deutschen (35 Prozent) würde auf das Programmangebot der öffentlich-rechtlichen Sender verzichten, wenn dies möglich wäre. Eine repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag der Fernseh- und Freizeitillustrierten "auf einen Blick" offenbart, dass die Akzeptanz des gebührenfinanzierten Fernsehens besonders bei den Berufstätigen gering ausfällt: Nur 54 Prozent wollen nicht auf ARD, ZDF, arte und Co. verzichten. Generell halten vor allem Männer (42 Prozent) und die Jüngeren (unter 40 Jahre / 46 Prozent) die Gebührensender für verzichtbar. Dagegen ist in der Gruppe der Besserverdienenden mit einem Haushaltsnetto von mehr als 1.500 Euro und bei Befragten mit Abitur/Uni-Abschluss die Zustimmung größer. Rund 69 beziehungsweise 76 Prozent halten hier die Öffentlich-Rechtlichen für unverzichtbar.

Rund ein Viertel der Befragten (26 Prozent) sind der Meinung sind, dass die Rundfunkgebühr allen Fernsehsendern zu Gute kommt. Bei den Schülern wissen sogar 52 Prozent nicht, dass im dualen Rundfunksystem zwischen privaten und gebührenfinanzierten Sendern unterschieden wird.

Als Modelle für die Gebühren-Erhebung favorisieren 42 Prozent Deutschen eine Art Pay-per-View-Verfahren, bei dem nur das zu zahlen ist, was auch gesehen wird. Auch das bisherige Prozedere ist mit 37 Prozent Zustimmung gut im Rennen. Nur 19 Prozent der Befragten können sich für eine Haushalts-Pauschale erwärmen.

Quelle: Auf einen Blick

Lange Spielfilmnacht auf Tele 5 am 27. Oktober

Am Freitag, 27. Oktober bietet der Spielfilmsender Tele 5 zum dritten Mal in diesem Jahr einen ganzen Filmabend ohne Werbeunterbrechung: Gezeigt werden 'Das Geld anderer Leute' mit DannyDeVito, 'Blue Steel' mit Jamie Lee Curtis und 'Die Unzertrennlichen' mit Jeremy Irons. Exklusive Zusatzinfos, u.a. ein Kurzportrait von David Cronenberg, runden den von Miriam Pielhau moderierten Kinoabend ab.

20.15 Uhr: Das Geld anderer Leute (USA 1991, Norman Jewison)
22.00 Uhr: Blue Steel (USA 1988, Kathryn Bigelow)
23.40 Uhr: Die Unzertrennlichen (CDN 1988, David Cronenberg
)

Quelle: Tele 5

"Schmetterlinge im Bauch": Doppelfolge mit Kuss und Kind

Große Emotionen bei der Sat.1-Telenovela „Schmetterlinge im Bauch“: Dank Baby „Clemens“, das „Nelly“ (Alissa Jung) und „Nils“ (Raphaël Vogt) für einen Tag überraschend zu Eltern werden lässt, kommen sich die beiden besten Freunde näher als je zuvor, und schließlich kommt es zum ersten Kuss! Das Spezial in Doppellänge zeigt Sat.1 am Dienstag, 31. Oktober 2006 (18.45 – 19.45 Uhr).

Anmerkung: Ob der Kuss die müden Quotengeister zum Leben erweckt?

Quelle: Sat.1

"Der TV total Bowlingabend": Raab gibt sich die Kugel

Sportabend auf ProSieben: Erst kurven am Mittwoch, 24. Oktober, bei "Stars auf Eis - von und mit Katarina Witt" die Promis übers Eis. Danach schiebt Stefan Raab eine ruhige Kugel: Um 22.20 Uhr versucht sich der Entertainer auf ProSieben in einer der wenigen Sportarten, in der man auch ohne athletische Körperformen zu Spitzenleistungen in der Lage ist - dem Bowling. Bei "Der TV total Bowlingabend" begrüßt er Sonya Kraus, Oliver Welke und Elton zu einem kleinen Wettstreit unter Freunden.

"Der TV total Bowlingabend" am Mittwoch, 25. Oktober 2006, um 22.20 Uhr auf ProSieben

Quelle: ProSieben

"SOKO Leipzig": Dramatischer Abgang für Gabriel Merz

Am Freitag, 27. Oktober 2006, 21.15 Uhr, hat Gabriel Merz in der Folge "Mein Freund" seinen letzten Auftritt in der ZDF- Krimiserie "SOKO Leipzig". Nach sechs Jahren und fast 100 Folgen verlässt der Darsteller des frechen, ungestümen Deutsch-Spaniers Miguel Alvarez das vierköpfige Ermittlerteam und verabschiedet sich mit einer besonders emotionalen Geschichte.

Der junge Kommissar hat sich bei den Ermittlungen häufig von seinen Gefühlen und seinem Temperament leiten lassen und ist nicht selten allein vorgeprescht – und immer ist es gut gegangen. Doch dieses Mal wird ihm sein Einsatz zum tragischen Verhängnis. Während der Ermittlungen in einem Mordfall stößt Miguel auf den halbwüchsigen Taschendieb Rico, der ihm die Brieftasche entwendet. Miguel setzt sich in den Kopf, den Jungen von der schiefen Bahn abzubringen – und bezahlt das letztendlich mit seinem Leben.

Die Nachfolge von Alvarez tritt Kriminalkommissar Grimm an, der erstmals am Freitag, 10. November 2006, für die "SOKO Leipzig"ermittelt. Für die Rolle des Patrick Diego Grimm, Sohn eines mosambikanischen Vertragsarbeiters und einer Deutschen aus Leipzig, konnte Tyron Ricketts gewonnen werden, der sich bereits als Schauspieler, Musiker und Moderator vor allem bei jungen Zuschauern einen Namen gemacht hat. Die weiteren Folgen der aktuellen Staffel von "SOKO Leipzig" stehen jeweils freitags um 21.15 Uhr auf dem ZDF-Programm.

Quelle: ZDF

"Stars auf Eis": erste Live-Show am Mittwoch

Für Charlotte Engelhardt regnet es am Mittwochabend Männer - doch sie hat nur Augen für René Lohse. Zu "It's Raining Men" legen die beiden eine Kür mit Paarpirouette aufs Eis. "In so einem schicken Eiskunstlaufkleid fühlt man sich gleich wie eine echteEisprinzessin", fiebert Charlotte der ersten Show entgegen. "Da kann ja nichts mehr schief gehen."

Am Mittwoch stellt sich heraus, wer in den letzten Wochen am besten trainiert hat. Katarina Witts neun Eiskunstlauftalente zeigen mit ihren Profi-Partnern erstmals live vor 1000 Zuschauern in der Eishalle im EUROPA-PARK (Rust) ihr Können. Katarina Witt: "Meine Truppe hat sich bislang fantastisch geschlagen - ich bin schon sehr gespannt auf die erste Show."

Der Flieger - eins der Pflichtelemente in der ersten Show - klappt bei Magdalena Breszka nahezu perfekt. Trotzdem hat die Sportgymnastin gr0ßen Respekt vor dem Eis. Ihr Partner Norman Jeschke sieht sie aber weit vorne: "Ich kann mir durchaus vorstellen, mit Magdalena ins Finale zu kommen. Sie hat einfach sehr viele Stärken."

Für "Mundstuhl"-Comedian Ande Werner wird die amtierende Deutsche Meisterin Annette Dytrt am Mittwoch zur Rockerbraut. Zu Lordis "Hard Rock Halleluja" zeigen die beiden eine besonders abgedrehte Choreographie. Ande siegessicher: "Wir kommen ins Finale, weil wir einfach die Besten sind!"

"Die Promis werden ganz schön aufgeregt sein - 100-prozentig" weißEistanz-Star Kati Winkler vor dem großen Ereignis. Denn jetzt beginnt der Wettbewerb. Am Ende der ersten Show muss ein Promi die Schlittschuhe bereits wieder an den Nagel hängen. Für die anderen acht bleibt nur eine Woche, um eine neue Kür einzustudieren.

"Stars auf Eis - von und mit Katarina Witt" - die erste LIVE-Show am Mittwoch, 25. Oktober 2006, um 20.15 Uhr auf ProSieben.

Quelle: ProSieben

ProSieben: Michael Mittermeier mit starker Quote

Der zweite Teil von "Michael Mittermeier: Paranoid" erzielte wieder gute Werte: Mit 21,0 Prozent Marktanteil war das aktuelle Programm des Stand-up-Comedians gestern das stärkste Programm des Tages in der werberelevanten Zielgruppe. Stark auch die Zahlen bei den jungen Zuschauern: 33,5 Prozent bei den 14- bis 29-Jährigen. Bereits der erste Teil erzielte Montag vor einer Woche 20,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen (14-29 J.: 29,3 Prozent).

Quelle: ProSieben

Rosenstolz bei der 40. Auflage von "The Dome" bei RTL II

Die erfolgreichste deutsche Band 2006 Rosenstolz kommt am Freitag, 1. Dezember nach Düsseldorf in den"ISS Dome"! 9.000 Fans dürfen sich jetzt schon auf viel Liebe und viel Musik freuen! "Schlampenfieber", "Herzensschöner", "Liebe ist alles". Die Lieder von Rosenstolz handeln von der Liebe und dem Leben. Mit einer Mischung aus Pop, Chanson und Rock haben sie ihren ganz eigenen Stil kreiert und kultiviert. Das neue Album "Das große Leben" und die dazugehörige Tour hat die Kultband 2006 auf Platz 1 der erfolgreichsten Künstler Deutschlands katapultiert. Bei THE DOME 40 wollen sie ihren Erfolg und den Erfolg von 10 Jahre THE DOME feiern!

Rosenstolz, das sind AnNa R. und Peter Plate aus Berlin. Ihr erstes Konzert spielten sie 1991 vor 30 Besuchern, von denen 15 Freunde waren. Ein Reinfall. Mit viel Liebe zur Musik haben sie durchgehalten. Zum Abschluss der "Macht Liebe-Tour" 2003 in Berlin kommen nach 27 ausverkauften Konzerten nochmals 17.000 Fans. Rosenstolz räumen Preise und Auszeichnungen ab, die Alben haben eine Top-Ten-Garantie, aber vor allem sind sie eine fantastische Liveband, die ihre Fangemeinde begeistert.

Neben Rosenstolz sind bereits MIA, Reamonn, Yvonne Catterfeld, Christina Stürmer und Joana Zimmer für THE DOME 40 bestätigt.Vierzehn weitere Künstler werden in den nächsten Wochen folgen.

TV-Termin: Samstag, 2. Dezember ab 17.00 Uhr bei RTL II.

Quelle: RTL II

ProSieben: "Avenzio - Schöner leben" mit Gundis Zámbó

Für das ProSieben-Magazin „AVENZIO− Schöner leben!“ öffnet Moderatorin Gundis Zámbó die Türen ihres Hauses in München-Grünwald − zu sehen am Mittwoch, 25. Oktober 2006, um 12.00Uhr. Und ab 26. Oktober 2006 übernimmt die Halb-Ungarin Zámbó eine eigene „AVENZIO“-Rubrik. Bei „AVENZIO hilft“ verspricht sie Lebenshilfe in allen Lagen.

Egal ob Styling-Panne oder chronische Schüchternheit, Nikotin-Sucht oder Ess-Störung − bei „AVENZIO hilft“ steht sie verzweifelten Zuschauern mit Rat und Tat zur Seite:„Während meiner gesamten TV-Karriere war es für mich das Wichtigste, den Zuschauern Freude am Leben zu vermitteln. Bei ‚AVENZIO‘ kann ich nun sowohl meine Persönlichkeit als auch meine langjährige Erfahrung als Moderatorin und Lifecoach einbringen.“

Quelle: ProSieben

23.10.06

N24: Exklusiv-Interview mit Gerhard Schröder

N24-Chefredakteur Peter Limbourg führt das erste TV-Interview mit Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder nach der Veröffentlichung von Teilen seiner Memoiren. Der Nachrichtensender strahlt das fünfzehnminütige Exklusiv-Gespräch am morgigen Dienstag, 24.10.2006 jeweils um 15.00 Uhr, um 16.00 Uhr und um 18.00 Uhr aus.

Mit großer Spannung wurden seine Memoiren erwartet, die der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder jetzt unter dem Titel Entscheidungen veröffentlichte. Das Buch erscheint in dieser Woche und die Vorabveröffentlichungen der Auszüge aus Schröders Erinnerungen stoßen beim einstigen politischen Gegner auf heftige Kritik. Erstmal äußert sich Schröder jetzt in einem Fernsehinterview zu den Reaktionen auf die Veröffentlichung von Teilen seines Buches.

Gerhard Schröder: Das Interview. Am Dienstag, 24.10.2006 um 15.00 Uhr (weitere Ausstrahlung: 16.00 Uhr und 18.00 Uhr) exklusiv auf N24.

Quelle: N24

Neue RTL-Comedy: Gaby Köster gibt "Vollgas"

Pubertierende Kinder und ein Leben, das im Chaos zu versinken droht sind Dreh und Angelpunkt der neuen Comedyserie "Vollgas" mit Top-Comedian Gaby Köster in der Hauptrolle.

Nicht nur die permanenten Hormonschwankungen ihrer beiden Kinder machen Gaby und ihrem Lebensgefährten Rolf (Frank Vockroth, "Ritas Welt") das Leben zur Hölle. Auch die Tatsache, dass sie seit Jahren keinen Job findet und deshalb als "Hausmütterchen" kaltgestellt ist, stören den Hausfrieden erheblich. Doch plötzlich scheint Fortuna einen guten Tag zu haben: Onkel Heinz hat Gaby seine alte Autowerkstatt vererbt - endlich kommt wieder Geld in die Kasse und Gaby hat wieder eine Aufgabe. Leider entpuppt sich die erhoffte Kfz-Schmiede als heruntergekommenes Brachland...

Vom 24. Oktober bis Dezember 2006 produziert die Movie doc's Productions GmbH die fünfteilige Serie in Köln.

Quelle: RTL

RTL verlängert "Bauer sucht Frau"

"Bauer sucht Frau" geht in die Verlängerung: Aufgrund des großen Erfolges (die Folge am 15.10. sahen 5,36 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre; MA 14-49 J.: 23,1 Prozent) zeigt RTL neun statt wie geplant acht Folgen der TV-Romanze. Das Finale ist am Sonntag, 9. Dezember, um 19.05 Uhr.

Quelle: RTL

"CSI: Miami" trifft "CSI: NY"

Bei der packenden "CSI: Miami"-Folge "Blutspur" (Di., 24.10., 20.15 Uhr) handelt es sich um den ersten Teil einer Crossover-Geschichte, die die erfolgreichen US-Serien "CSI: Miami" und "CSI: NY" verbindet. Die Geschichte um einen flüchtigen Killer beginnt in Miami und endet in New York. Teil 2 ("CSI: NY - Treibjagd") wird am Mittwoch, den 25.10.06 um 20.15 Uhr bei VOX ausgestrahlt.

Die Story: Der Serienmörder Henry Darius wird von New York nach Miami überführt, um bei der Suche nach der vor einem Jahr verschwundenen Lydia Johnson zu helfen. Doch dem Killer gelingt die Flucht, indem er das Flugzeug zur Notlandung zwingt. Dabei zieht der Flüchtige eine wahre Blutspur durch Miami. Kurz bevor ihn die Ermittler um Horatio Cane (David Caruso) stellen können, gelingt Darius mit einem Privatflugzeug die Flucht nach New York. Horatio und seinem New Yorker Kollegen Mac Taylor (Gary Sinise) bleibt nichts anderes übrig, als die Jagd nach Darius auf New York auszuweiten.

Quelle: RTL

"Familienstreit de luxe": neue Sitcom bei RTL

Start für die Sitcom "Familienstreit de luxe", die RTL ab Samstag, den 28. Oktober, in deutscher Erstausstrahlung zeigt: Im Mittelpunkt der 22-teiligen Comedy-Serie steht das Ehepaar Dave (Michael Rapaport, „Copland“, „The 6th Day“) und Vicky (Anita Barone, „Caroline in The City“) mit seinen drei Kindern. Dave und Vicky sind der felsenfesten Überzeugung, dass die Pubertät eigentlich gar keine so schlimme Zeit ist. Mit diesem Blickwinkel aus der rosaroten Brille ist es allerdings endgültig vorbei, als ihr Nachwuchs genau in diesen Lebensabschnitt schliddert: Die 16-jährige Hillary (Kaylee DeFer) will sich auf Teufel komm´ raus verabreden und ausgehen, ihr 15 Jahre alter Bruder Larry (Kyle Sullivan) ist dagegen bei seinen Mitschülern nicht besonders beliebt und leidet fürchterlich und das 13-jährige 'Nesthäkchen' Mike (Dean Collins) erlebt gerade die ersten Hormonwallungen. Dave und Vicky müssen nicht nur gewaltig umdenken, die drei Pubertätsprotze sorgen für ein ständiges Familienchaos.

RTL zeigt die 22 Episoden der ersten Staffel immer samstagnachmittags jeweils in Doppelfolgen (16.55 und 17.20 Uhr).

Quelle: RTL

EinsFestival zeigt die Klassiker der "Lindenstraße"

"Sodom und Gomerra in dera Straß´!": Worüber konnte sich Else Kling vor 20 Jahren am meisten aufregen? Mit welchenProblemen hielten Klausi, Benny und Marion Beimer ihre Eltern pausenlos auf Trab? Und wie entwickelte sich Tanja Schildknecht als Tennisspielerin? Antworten auf diese und alle weiteren Fragen zu den Anfängen der "Lindenstraße" erfahren die Fans der wohl bekanntesten Fernsehnachbarschaft Deutschlands exklusiv in EinsFestival.

So gibt das digital verbreitete Kulturprogramm der ARD ab 29. Oktober täglich Einblicke in das Haus Nr. 3 und dessen Nachbarschaft. Zum Auftakt der Wiederholungsreihe begrüßt EinsFestival seine Zuschauer am Sonntag um 18.00 Uhr mit der ersten "Lindenstraße"-Folge von 1985. Die anschließenden Episoden werden immer montags bis samstags um 18.00 Uhr gezeigt. Neben den Klassikern zeigt EinsFestival außerdem wie gewohnt jeden Sonntagabend die aktuellen Folgen.

EinsFestival, das digitale Kulturprogramm der ARD, wird kostenlos und unverschlüsselt über Kabel, Satellit und in vielen Regionen Deutschlands auch über DVB-T (Antenne) verbreitet. Für den Empfang benötigt man einen DVB-Receiver (Set-Top-Box) für Free- oder Pay-TV.

Weitere Informationen zu der Reihe "Die Lindenstraße - Wie alles begann" und zum Quiz erhalten Sie im Internet unter www.ard-digital.de.

Quelle: ARD

"Top Dogs": Hunde multimedial

Am 24. Oktober 2006 startet die Gruner+Jahr-Verlagsgruppe Living mit DOGS ein neues Lifestyle-Magazin für Hundebesitzer - zunächst mit drei Ausgaben. Gleichzeitig geht das Online-Portal http://www.dogs-magazin.de/ ans Netz. Zeitschrift und Online-Auftritt kooperieren mit dem neuen TV-Format "TOP DOG - Deutschland sucht den Superhund" (Start ist ebenfalls am 24. Oktober 2006), das der Fernsehsender VOX realisiert.

Das Konzept von DOGS: DOGS verbindet Emotionen und Wissen. Bei der "Redaktionellen Ideen-Olympiade", einem Kreativ-Wettbewerb von Gruner+Jahr, eroberte DOGS Anfang 2006 den 1. Platz.

Neben umfangreicher Expertenberatung bietet DOGS Wissenswertes aus den Bereichen Psychologie, Gesundheit und Recht sowie Reportagen aus der Welt der Hunde und Themen rund um Kunst und Kultur.

DOGS kooperiert mit der TV-Show "TOP DOG - Deutschland sucht den Superhund" von VOX, deren Startschuss ebenfalls am Dienstag, dem 24. Oktober 2006, fällt. Die Sendung wird in zwölf Folgen ausgestrahlt, und zwar wöchentlich dienstags um 21:10 Uhr. Dem Hund, der die Jury mit seinem Talent, seinem Charisma, seiner Persönlichkeit und der Mensch-Hund-Beziehung überzeugen kann, winken am Schluss 10.000 Euro. Die Sendung wird drei Monate lang von dem Gruner+Jahr-Titel begleitet, wobei DOGS Themen und Inhalte der Show aufgreift, insbesondere vertiefende Informationen zu den Trainingsaufgaben bietet.

Quelle: Gruner+Jahr

Fast 15 Millionen sahen Schumi-Abschied

Bis zu 14,83 Millionen Zuschauer haben am Sonntagabend bei RTL Abschied vom Rennfahrer Michael Schumacher genommen. Der Spitzenwert der RTL-Übertragung aus Interlagos wurde um exakt 20.00 Uhr gemessen. Als der siebenmalige Weltmeister eine gute halbe Stunde später um 20.35 Uhr nach furiosem Rennen als Vierter letztmalig in seiner Karriere die Ziellinie passierte, saßen 14,80 Millionen vor den Bildschirmen. Im Durchschnitt verfolgten 13,44 Millionen Schumi-Fans das Saisonfinale in Sao Paulo, der Marktanteil lag bei 39,7 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresrennen in Brasilien bedeutet dies eine Steigerung um 6,11 Millionen bei den Zuschauerzahlen und um 15,8 Prozent bei den Marktanteilen.

Quelle: RTL

"Sportschau" mit Spitzenquote

Die Sportschau im Ersten hat am Samstag, dem 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga, erneut eine Spitzenreichweite erzielt. Beide Sendungen, um 18.10 Uhr und nach der Tagesschau um 19.00 Uhr, erreichten im Durchschnitt 5,64 Millionen Zuschauer. Trotzdes parallel übertragenen Formel 1-Qualifying erzielte die Sportschau damit einen Marktanteil von 24,9 Prozent. Der Spitzenwert lag bei 7,01 Millionen Zuschauer während der Reportage des Spiels Werder Bremen gegen Bayern München.

Quelle: ARD

Sat.1 schiebt "Welcome, Mrs. President" ins Nachtprogramm ab

Ab dem 7.11.2006 strahlt Sat.1 dienstags um 23.15 Uhr „Unser neues Leben“ aus. Die Serie „Welcome, Mrs. President“ kommt ab 5.11.2006 immer sonntags, ca. 0.25 Uhr. (PW 45 bis 48)

Quelle: Sat.1

22.10.06

TVextra: Viel Arbeit und dicke Überraschungen


Wir arbeiten mit Volldampf an der ersten Nummer von TVextra - praktisch seit Freitag sind wir ununterbrochen am diskutieren, schreiben, layouten, verwerfen, neu machen usw. Ergebnis: Die erste Seite ist komplett fertig, weitere sind grafisch auf gutem Wege - sieht lecker aus bis jetzt. Vielleicht können wir auf tv-extra-blogspot.com in den nächsten Tagen mal einen kleinen optischen Eindruck von unseren Fortschritten geben. Nur einen kleinen - muss ja schließlich spannend bleiben. Für die Leser und die lieben Konkurrenten. Die dicksten Überraschungen wirds eh erst am EVT geben. Freu mich schon auf die Reaktion einiger Ex-Kollegen und vor allem Ex-Chefs.

"Dancing On Ice": Liz Baffoe ist raus

In der gestrigen Ausgabe der RTL Eistanzshow “Dancing On Ice” musste Liz Baffoe die Eisfläche verlassen. Sven Ottke mit Partnerin Mandy Wötzel und Liz Baffoe mit Partner Hendryk Schamberger erzielten in der Show die niedrigste Punktzahl. Sie traten mit ihrer Kür noch einmal im „Skate Off“ vor der Jury gegeneinander an. Die Jury entschied sich gegen Liz. „Ich bin sehr traurig, aber so sind die Spielregeln. Das Eislaufen macht mir unheimlich viel Spaß, und ich werde auf jeden Fall privat weiter Eis laufen.“, so die Schauspielerin. “Dancing On Ice“ sahen 4,55 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre. In der jungen Zielgruppe erzielte die Show einen Marktanteil von 17,6 Prozent.

In der nächsten Show am Samstag, den 28.10.06, 21.15 Uhr treten wieder an: Sven Ottke, Lars Riedel, Marco Schreyl, Branco Vucovic, Ruth Moschner und Michelle.

Anmerkung: Die Quoten haben sich gegenüber letzte Woche leicht erholt - aber 17, 6 % sind noch immer zu wenig.

Quelle: RTL

Harald Schmidt sieht sich als Brecht der deutschen TV-Unterhaltung

Harald Schmidt, TV-Entertainer, beweist gesundes Selbstbewusstsein. "Ich habe für die deutsche Fernsehunterhaltung die gleiche Bedeutung wie Brecht für das Theater", erklärt der 49-Jährige in einem Interview in der neuen, am Montag erscheinenden Ausgabe von NEON, dem jungen Magazin des stern. "Das Theater sah anders aus nach Brecht. Und genauso ist es mit mir und der Fernsehunterhaltung."

In NEON erklärt Schmidt auch sein ambivalentes Verhältnis zu Frauen: "Ich grüble noch, was Frauen lieber wollen: zuquatschen oder zugequatscht werden." Er selbst habe sich früher bei Annäherungsversuchen aber nie auf seine Sprüche verlassen: "Ich habe eher versucht, potentielle Sexpartnerinnen bis an die juristische Grauzone mit Alkohol abzufüllen. Aber selbst in übelsten Testosteronfolterzeiten konnte ich mir noch nicht mal besoffen irgendwelchen Text länger als fünf Minuten anhören. Lieber gehe ich wichsen."

Quelle: NEON

"50 Jahre BRAVO" auf ProSieben wollten 16,1 Prozent der 14- bis 49-Jährigen sehen

Mit 51 Jahren wird sie noch einmal zum Teenie-Idol: Als POPSTARS-Diva Nina Hagen den Beatles-Klassikers "Happy Birthday" zu Beginn der großen Gala ver-"punkte" starteten 8000 Fans in der Color Line Arena in Hamburg das erste Kreischkonzert. Sie erlebten eine rauschende Geburtstagsparty - genauso wie 16,1 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer vor den Bildschirmen.

"Das ist der jüngste 50. Geburtstag, der je gefeiert wurde", begrüßte Moderator Kai Pflaume die Zuschauer. Und zum Geburtstag schenkte BRAVO einige musikalische Highlights: Die erfolgreichste Boyband der 90er, Take That, reißen das Publikum bei ihrem ersten Auftritt im deutschen TV seit zehn Jahren von den Sitzen. Mit der Weltpremiere der neuen Single "Patience" gelingt ihnen ein grandioses Comeback. "Wir haben unsere deutschen Fans sehr vermisst", gesteht Mark Owen. Und Take That verzaubern das Publikum mit "Never Forget", dem letzten Hit vor der Trennung. Zum Kreisch-Höhepunkt kommt es beim Auftritt von Tokio Hotel. Bei ihrem John-Lennon-Cover "Instant Karma" brennt die Bühne - und die Fans sind Feuer und Flamme. Bewegend der Auftritt von Roxette: Nach vier Jahren Pause und überstandener Krebserkrankung steht Sängerin Marie erstmals wieder mit Bandpartner Per Gessle auf der Bühne. Ein Treffen der Generationen ist der gemeinsame Auftritt der 15-jährigen Chartstürmerin LaFee und Kim Wilde mit "Kids in America", dem größtenHit des 80er-Jahre-Stars.

Bei den jungen Zuschauern war die Geburtstagsparty von BRAVO ein Erfolg: In der Spitze verfolgten 38,1 Prozent der 14- bis 29-Jährigen das Comeback von Take That. Insgesamt 2,29 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ließen sich von Kai Pflaume auf die Zeitreise durch fünf Jahrzehnte Star- und Musikgeschichte entführen.

Anmerkung: Für den Hype und bei dem Aufwand ein eher enttäuschendes Quoten-Ergebnis. "Popstars" erreicht jede Woche mehr Zuschauer - ohne Tokio Hotel.

Quelle: ProSieben

21.10.06

20 Jahre „Kir Royal“ – die Stars der Kultserie feiern bei „Beckmann“ Jubiläum

Vor genau 20 Jahren sorgte die TV-Serie „Kir Royal“ für Furore und begeisterte ein Millionenpublikum. Es ging um Glanz, um Glamour und um schnelles Geld. Star-Regisseur Helmut Dietl und „Parfum“-Autor Patrick Süskind karikierten liebevoll die Eitelkeiten von Deutschlands High Society und schrieben damals ein großes Stück Fernsehgeschichte. Bis in die kleinsten Nebenrollen war die „wildeste Serie der 80er Jahre“ herausragend besetzt. Jetzt, anlässlich des 20. Jubiläums, kommen die Stars aus „Kir Royal“ erstmals wieder zusammen. Bei „Beckmann“ sprechen Senta Berger, Dieter Hildebrandt, Ruth Maria Kubitschek, Billie Zöckler und Erfolgsregisseur Helmut Dietl über das einzigartige TV-Ereignis, das ihr Leben geprägt und verändert hat. Sie geben einen Einblick hinter die Kulissen der Bussi-Bussi-Gesellschaft und sagen, wie viel Wahrheit auch heute noch in der Kultsserie steckt.

Die Gäste bei „Beckmann“ am Montag, 23. Oktober 2006, 22.45 Uhr:
Senta Berger (Schauspielerin)
Dieter Hildebrandt (Kabarettist und Schauspieler)
Ruth Maria Kubitschek (Schauspielerin)
Billie Zöckler (Schauspielerin)
Helmut Dietl (Erfolgsregisseur, u.a. „Kir Royal“, „Monaco Franze“, „Schtonk“, „Rossini“)

Amerkung: Liebe ARD, lieber "Kir Royal" zeigen, als bei "Beckmann" drüber reden!

Quelle: ARD

Der Deutsche Fernsehpreis 2006 - Die Gewinner

Der Deutsche Fernsehpreis 2006 - Die Preisentscheidungen. Gestern Abend verliehen, heute gibts hier den kompletten Überblick!

Bester Fernsehfilm/Mehrteiler: Dresden (ZDF/teamWorx Television & Film GmbH/EOS Entertainment GmbH)

Beste Serie/Beste Schauspieler Serie: Türkisch für Anfänger (ARD/BR/NDR/Hofmann & Voges Entertainment GmbH/Degeto Film GmbH) mitJosefine Preuß, Anna Stieblich, Adnan Maral, Elyas M'Barek, Pegah Ferydoni, Emil Reinke und Axel Schreiber

Beste Sitcom: Pastewka mit Bastian Pastewka (Sat.1/Brainpool TV GmbH/Minestrone TV GmbH)

Beste Comedy: Kurt Krömer für Bei Krömers (RBB/Hofmann & Voges Entertainment GmbH)

Beste Unterhaltungssendung/Beste Moderation Unterhaltung: Wer wird Millionär? Prominentenspecial zur WM 2006 mit Günther Jauch und Hape Kerkeling (RTL/Endemol Deutschland GmbH)

Beste Dokumentation: Die Nacht der großen Flut(ARD/ARTE/NDR/CineCentrum Deutsche Gesellschaft für Film- und Fernsehproduktion mbH)

Beste Reportage: Und du bist raus (ARD/WDR)

Beste Informationssendung: ZDF spezial: Krieg ohne Ende (ZDF)

Beste Sportsendung: Fußball-WM 2006 im ZDF mit Jürgen Klopp, Urs Meier und Johannes B.Kerner

Beste Regie Fernsehfilm/Mehrteiler: Matti Geschonneck für Die Nachrichten (ZDF/Network Movie Film- undFernsehproduktion GmbH & Co. KG) und Silberhochzeit (ARD/BR/ARTE/MOOVIE - the art of entertainment GmbH)

Bestes Buch Fernsehfilm/Mehrteiler: Christian Jeltsch für Bella Block: Das Glück der Anderen (ZDF/UFA Fernsehproduktion GmbH)

Bester Schauspieler Fernsehfilm: Jan Fedder für Der Mann im Strom (ARD/NDR/Aspekt Telefilm-Produktion GmbH)

Beste Schauspielerin Fernsehfilm: Dagmar Manzel für Als der Fremde kam (ARD/WDR/Colonia Media Filmproduktion GmbH) und Die Nachrichten (ZDF/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH &Co. KG)

Bester Schauspieler Nebenrolle: Ulrich Noethen für Die Luftbrücke (Sat.1/teamWorx Television & Film GmbH)

Beste Schauspielerin Nebenrolle: Gisela Schneeberger für Leo (ARD/BR/Bavaria Film GmbH) und Silberhochzeit (ARD/BR/ARTE/MOOVIE - the art of entertainment GmbH)

Beste Moderation Information: Anne Will für Tagesthemen (ARD)

Beste Kamera: Judith Kaufmann für Bella Block: Die Frau des Teppichlegers (ZDF/Objectiv-Film GmbH/UFA Fernsehproduktion GmbH)

Bester Schnitt: Georg Söring für Meine verrückte türkische Hochzeit (ProSieben/RatPack Filmproduktion GmbH)

Beste Musik: Fabian Römer für Tatort: Schneetreiben (ARD/BR/Bavaria Film GmbH/Telepool GmbH)

Beste Ausstattung (Fernsehfilm): Christian Kettler (Szenenbild) und Verena Sapper (Kostümbild)

Beste Ausstattung (Bühnenbild/Studiodesign): Florian Wieder unter anderem für Sabine Christiansen (ARD), Deutschland sucht den Superstar (RTL), Let's Dance (RTL)

Förderpreise: Rosalie Thomass für Polizeiruf 110: Er sollte tot (ARD/BR/Eine Burkert Bareiss Produktion der TV60Film); Tamara Milosevic für Zur falschen Zeit am falschen Ort (SWR/Filmakademie Baden-Württemberg/GAMBIT Filmproduktion)

Quelle: WDR

20.10.06

SevenOne Media: Privatfernsehen stärker bei gehobenen Zielgruppen

Ob Oberstudienrat, Facharbeiter oder Aushilfskraft- die deutschen Privatsender werden von allen gesellschaftlichen Schichten, Berufsgruppen und sozialen Milieus genutzt. Das Bildungsniveau, das Einkommen und die berufliche Stellung der Zuschauer spielen bei der Entscheidung zwischen privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern keine Rolle. Nach einer Untersuchung des ProSiebenSat.1- Vermarkters SevenOne Media schneiden RTL, Sat.1. ProSieben & Co. bei den gehobenen Zielgruppen sogar besser ab als die öffentlich-rechtlichen Sender.

So erreichen die Privatsender bei den besser gebildeten Zuschauern einen Marktanteil von 50,6 Prozent, während die öffentlich-rechtlichen Sender auf 43,3 Prozent kommen. Auch bei den Top-Verdienern mit einem monatlichen Haushalts-Nettoeinkommen von mehr als 2.500 Euro liegen RTL, Sat.1 & Co. mit 47,6 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern, die in dieser Zielgruppe 45,8 Prozent erreichen. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Zuschauern, die beruflich etabliert sind: Bei leitenden Angestellten, Beamten und Selbstständigen kommt das Privatfernsehen auf einen Marktanteil von 49,2 Prozent, ARD, ZDF & Co. auf 42,6 Prozent.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um die so genannten "Unterschichten" und ihre Mediennutzung hat SevenOne Media auch die Strukturanteile von erwerbslosen Personen an der TV-Nutzung untersucht. So waren im Jahr 2005 10,8 Prozent der Zuschauer des Privatfernsehens arbeitslos, bei den öffentlich-rechtlichen Anbietern waren es 10,3 Prozent. Zum Vergleich: Im Jahresdurchschnitt 2005 lag die offizielle Arbeitslosenquote bei 11,7 Prozent. Die Ergebnisse zeigen zudem, das auch die erwerbslosen Zuschauer bei ihrer Programmauswahl nicht zwischen privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern unterscheiden.

Quelle: SevenOne Media

"Ich stelle mich": neues Politik-Format ab 26. Oktober im Ersten

Sie sollte "das" Vorzeigeprojekt der Großen Koalition werden, die Gesundheitsreform. Doch schon jetzt wird der Entwurf als "Stückwerk" kritisiert, bei dem es ausschließlich Verlierer gibt. Kommende Woche soll die Gesundheitsreform im Bundeskabinett verabschiedet werden. Bereits einen Tag später stellt sich Ulla Schmidt in einem townhall-meeting in Mönchengladbach den Zuschauern. Ein repräsentativ ausgewähltes Publikum hat die Möglichkeit, direkt und unverblümt Fragen an die Bundesgesundheitsministerin zu stellen.

Das neue Format, das je nach aktueller politischer Lage ins Programm genommen wird, und in dem sich Politiker den Fragen von Zuschauern stellen, werden die Chefredakteure von WDR und NDR, Jörg Schönenborn und Andreas Cichowicz, präsentieren.

26. Oktober 2006 um 21.45 Uhr (VPS 21.44): "Ich stelle mich: Ulla Schmidt zur Gesundheitsreform"

Quelle: ARD

"Popstars": Weiter starke Quoten

POPSTARS-Quoten steigen weiter! Insgesamt verfolgten 3,0 Millionen Zuschauer in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen den spannenden Karriereweg der Engel-Anwärterinnen. Damit war POPSTARS erneut das erfolgreichste Programm am Donnerstag. Der durchschnittliche Marktanteil betrug 23,0 Prozent.In der Zielgruppe der 14- bis 29-jährigen POPSTARS-Fans lag der Marktanteil bei sehr guten 35,8 Prozent.

Am nächsten Donnerstag, 26. Oktober, 20.15 Uhr, geht der POPSTARS-Traum für folgende acht Mädchen weiter:
Leo, 18, aus Bernshausen, Ari, 19, aus Uitikon (Schweiz), Senna, 26, aus Frankfurt, Kati, 20, aus München, Mandy, 16, aus Bürstadt, Bahar, 18, aus Freiburg, Romina, 20 Jahre, aus Köln und Vanessa Sophie, 19 Jahre, aus Sulzbach-Rosenberg.

Quelle: ProSieben

Was Homer Simpson verdient

Amerikanische Wirtschaftsexperten haben ausgerechnet, wie viel die Fernsehcharaktere (fiktiv) verdienen: Homer Simpson kommt auf 67.422 Dollar im Jahr, der TV-Arzt Dr. Gregory House ("Dr. House", RTL) macht sogar 192,011 Dollar. Sein Kollege Dr. Sheppard ("Grey's Anatomy") hat das Spitzengehalt von 386.000 Dollar. Nette Spielerei.

Via: Medienrauschen

Die Al Bundy-Top Ten-Zuschauerwahl am 23. Oktober ab 20.15 Uhr bei kabel eins

Al Bundy (Ed O'Neill), erfolgloser Damenschuh-Verkäufer und Oberhaupt einer heruntergekommenen Familie aus Chicago, wird ausgerechnet von Außerirdischen heimgesucht, die seine schmutzigen Socken klauen! Am Montag, 23. Oktober 2006, präsentiert kabel eins in der Al Bundy-Nacht ab 20.15 Uhr das Ergebnis der Zuschauerwahl: Mit Abstand die beliebteste Folge: "Nichtswürden Al". Zwei Wochen lang hatten Fans Gelegenheit, aus 50 Episoden "Eine schrecklich nette Familie" ihre zehn Lieblingsfolgen zu wählen. Fünf Stunden lang am Stück werden diese nun wie folgt gezeigt:

20.15 Uhr: Nichtswürden Al
20.45 Uhr: Al und die Außerirdischen
21.15 Uhr: Die Nacktbar
21.45 Uhr: Der König der Klos
22.15 Uhr: Der männliche Feminist
22.45 Uhr: Bud im Ring
23.15 Uhr: Das Wundermittel
23.40 Uhr: Altrocker
00.10 Uhr: Der Kannibale von Chicago
00.40 Uhr: Wer küsst die Braut?

Quelle: kabel eins

„Der großeTV total Parallelslalom“ auf ProSieben

Stefan Raab schnallt sich Skier an: Am anspruchsvollen WM-Hang von 2001 in St. Anton am Arlberg messen sich 16 Promis im Ski-Duell. „Der große TV total Parallelslalom“ mit DJ Ötzi, DJ Bobo, Toni Polster und Christian Tramitz – am Samstag, 2. Dezember 2006, um 20.15 Uhr live auf ProSieben.

Stefan Raab hat eine neue Sportart für sich entdeckt: die Parallel-Skifahrt in stark abschüssigem Gelände. Bei „Der große TV total Parallelslalom“ lädt der Entertainer auf einen der anspruchsvollsten Slalomhänge des Weltcupzirkus ein. Im österreichischen St.Anton am Arlberg messen sich 16 Promis imdirekten Skiduell. Auf Heimvorteil hoffen können dabei DJ Ötzi und Toni Polster. Die beiden österreichischen Lokalmatadoren stellen sich dem Slalomparcour ebenso wie der Schweizer DJ Bobo und Comedian und Wintersport-Ass Christian Tramitz. Ob pflügen, wedeln oder carven – runter müssen sie alle. Ausgedehnte Après-Ski-Erfahrungen reichen da nicht aus: Es zählen Technik, Wagemut und Standvermögen. In acht Paaren treten die prominenten Wintersportfans gegeneinander an. Der Sieger wird im K.O.-System ermittelt. Wer nach zwei absolvierten Läufen die Nase vorn hat, kommt jeweils eine Runde weiter – bis schließlich nur noch zwei Duellanten für das große Finale übrig bleiben.

Die Promis dürfen sich auf ein begeistertes Publikum freuen. Im Skigebiet wird am Event-Wochenende die Wintersaison eröffnet. Bis zu 5000 wintersport begeisterteZuschauer freuen sich auf Stefan Raabs „Der große TV total Parallelslalom“ als absoluten Höhepunkt. Christina Stürmer und die neuen Engel aus POPSTARS heizen die Stimmung im Zielstadion in St. Anton zusätzlich an.Die Paarungen für die große Live-Show werden bereits am Freitag, 1. Dezember, ausgefahren. In „Der große TV total Parallelslalom – Das Qualifying“ startendie Fahrer einzeln. Wer die schlechteste Zeit gefahren hat, muss dann am Samstag gegen den schnellsten Fahrer ins Rennen, der zweitbeste gegen den zweitschlechtesten, usw.

„Der große TV total Parallelslalom – Das Qualifying“ am Freitag, 1. Dezember 2006, um 22.15 Uhr LIVE / „Der große TV total Parallelslalom“ am Samstag, 2. Dezember 2006, um 20.15 Uhr ebenfalls LIVE auf ProSieben

Anmerkung: Raab und Tramitz auf Skiern - das ist ein Thema für die erste Ausgabe von TV Extra. Aber wo bleibt die Damen-Konkurrenz? Da haben doch jetzt einige Mädels Zeit - nach dem Ausscheiden aus "Stars auf Eis" oder "Dancíng On Ice" ...

Quelle: ProSieben

"AKTE 06" ab kommender Woche wieder dienstags in Sat.1

Auch im zwölften Sendejahr gehört AKTE zu den Erfolgsformaten von Sat.1. Mit einem aktuellen Marktanteil von durchschnittlich knapp 14 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern liegt das Magazin in der Zuschauergunst ungebrochen vorn und auch deutlich über dem Senderschnitt. Ab kommenden Dienstag, 24. Oktober 2006, wechselt AKTE vom Donnerstag- auf den Dienstagabend. Zum neuen Sendeplatz drei Fragen an Ulrich Meyer, Moderator/Produzent, und Michael Bockheim, Redaktionsleiter:

Was bedeutet es für die AKTE, auf den Sendeplatz am Dienstagabend zurückzukehren? Ulrich Meyer: „AKTE is coming home“, denn: „Dienstag ist AKTE-Tag“, das war unser Claim schon zwischen 1997 und Ende 2004. Wir wissen, wie der Sendeplatz funktioniert und wie die Zuschauer empfinden am zweiten Tag der Arbeitswoche. Intern bedeutet der Dienstag: Neuorganisation der Redaktionsarbeit und sicher auch mehr Wochenendarbeit, was mit dem hochmotivierten Team gut klappen wird.
Bleibt die AKTE ihrem Konzept treu oder erwartet den Zuschauer etwas Neues? Ulrich Meyer: Behutsame Weiterentwicklung muss immer sein. Ganz frisch ist unsere Rubrik „Web-Alarm“, in der wir auf Internet-Seiten hinweisen, die als irreführend, ja geradezu gefährlich aufgefallen sind. Die Hinweise sind sehr gut angekommen und stehen auch für die AKTE-Internet-Kompetenz. Unser größtes Pfund sind natürlich die exklusiven Geschichten, wie Berichte über die Umzugs-Mafia, und die Nähe der Reporter zu den Zuschauern und ihren alltäglichen Problemen.
Haben Sie für den kommenden Dienstag ein besonderes Thema in der Sendung? Michael Bockheim: Wir haben sie aufgespürt, die „Ghostrider“, über die alle sprechen, die aber nur AKTE filmen konnte. Wir zeigen die Motorradfahrer, die ihre immer stärker werdenden Maschinen rücksichtslos ausfahren. Was sind das für Menschen, die mit knappstem Abstand überholen und sich am Gegenverkehr vorbeischlängeln? Und das bei Tempo 300 auf der Landstraße!

Anmerkung: Grund der Verschiebung ist auch die wenig erfolgreiche Serie "Welcome, Mrs. President", die jetzt dienstags statt 22.15 um 23.15 läuft.

Quelle: Sat.1

19.10.06

Götz George dreht Simenon-Remake "Die Katze"

Götz George und Hannelore Hoger stehen vom 23. Oktober bis zum 23. November in Hamburg, Kiel und Laboe gemeinsam für das NDR-Drama "Die Katze" vor der Kamera. Daniel Nocke schrieb das Drehbuch nach der Erzählung von Georges Simenon, Regie führt Kaspar Heidelbach ("Der Untergang der Pamir"). "Die Katze" läuft voraussichtlich im kommenden Jahr im Ersten.

Zur Handlung: Auf einer Seniorenfahrt lernen sich Margret (Hannelore Hoger), die bürgerliche Witwe eines Pleite gegangenen Fabrikanten, und Siegmar (Götz George), der proletarische, ehemalige Polier kennen. Weniger aus Zuneigung, sondern mehr aus großer Angst vor dem Alleinsein entschließen sie sich schon kurz darauf zur Heirat. Siegmar zieht in Margrets Haus und bringt überraschend seine Katze mit, mit der Margret von Anfang an auf Kriegsfuß steht. Die Kommunikation der beiden Alten ist schwierig, die Zärtlichkeiten ungelenk, körperliche Kontakte versiegen bald. Je länger sie zusammenleben, desto stärker entwickelt sich die Katze zum Mittelpunkt ihrer Differenzen. Als Siegmar krank ist, verschwindet die Katze plötzlich. Auf der Suche nach ihr entdeckt er sie im Keller tot in der Ecke - Rattengift. Siegmar verdächtigt Margret in stummer Anklage. Margret ist enttäuscht, verletzt und findet keine Worte. So beginnt das große Schweigen ...

Weitere Rollen spielen Catrin Striebeck (Annie), Thomas Thieme (Hans Dunke) und andere.

Quelle: NDR

RTL: Nazan Eckes übernimmt "Explosiv Weekend" von Petra Neftel

Sie moderierte den Nachrichtenüberblick im RTL-Nachtjournal (1997-1999), die RTL2 News (1999-2000) und ab 2003 im Moderationsteam von "Life! Die Lust zu leben".Seit 2001 gehört Petra Neftel zum "Explosiv"-Team. Die Zuschauer kennen sie als Vertreterin von Markus Lanz und das Gesicht von "Explosiv Weekend". Nach neun Jahren Moderationstätigkeit für RTL möchte Petra Neftel (32) sich jetzt beruflich verändern. "Ich hatte tolle Jahre bei RTL", so Neftel. "Jetzt aber ist es Zeit für mich, mich inhaltlich neu zu orientieren."

Ab Januar 2007 übernimmt mit Nazan Eckes ein für den RTL-Zuschauer längst vertrautes Gesicht die Moderation von "Explosiv-Weekend". Die 30-Jährige gehört bereits seit 2005 zum Moderations-Team von "Explosiv". Nazan Eckes wird dabei auch weiterhin dem Zuschauer als Moderatorin von "Formel Exclusiv" mit Kai Ebel und "Let's Dance" im Doppel mit Hape Kerkeling erhalten bleiben."Ich freue mich sehr über diese neue Aufgabe", so Eckes "Und auf die Zusammenarbeit mit einem starken Team."

Quelle: RTL

"Der perfekte Urlaub": neue Urlaubs-Doku bei VOX

„Der perfekte Urlaub“ – das ist für jeden Menschen etwas anderes. Für den einen bedeutet es Schlemmen, Shoppen, Schwimmen gehen, für den anderen zählen nur Kunst und Kultur. Für Zündstoff ist also reichlich gesorgt in der neuen Urlaubs-Doku „Der perfekte Urlaub“, die VOX ab dem 13. November zwei Wochen lang um 19.45 Uhr ausstrahlt.

Fünf Kandidaten, die sich vorher nie gesehen haben, leben eine Woche lang zusammen in einem Haus und jeder von ihnen muss einen perfekten Urlaubstag für seine Mitreisenden organisieren – oder das, was er dafür hält. Jeder Tag wird von den anderen Kandidaten bewertet, der Gewinner der Woche darf sich über 1500 Euro freuen.

Quelle: VOX

Nina Moghaddam wird neue VOX-Moderatorin

"Auf die Leiter, fertig, los!“ Nina Moghaddam ist neben Anja Backhaus neue Moderatorin der Deko-Soap „Wohnen nach Wunsch – Das Haus“. Ab dem 26. November heißt es für die 25-jährige Perserin Renovieren, Aufmöbeln und Gestalten von Häusern, die dringend einen neuen Look benötigen. Zusammen mit Bauleiter Mick Wewers und ihrer Crew erfüllt sie Wohnträume à la VOX: Nichts ahnende Eltern werden von ihren Kindern eine Woche lang in den Urlaub geschickt. In dieser Zeit geht es zu Hause rund. Das VOX-Team rückt an und lässt das Haus in neuem Glanz erstrahlen. Mit Erfolg: Freudentränen und überglückliche Dankesrufe gehören zur Sendung wie Hammer, Säge und Pinsel.
Moderatorin Nina Moghaddam wurde als Tochter persischer Eltern am 27. Dezember 1980 in Madrid geboren. Sie studiert in Köln Regionalwissenschaften Ostasien mit Schwerpunkt China. Seit 2002 ist sie bei Super RTL in verschiedenen Sendungen zu sehen und hat u.a. „Deutschland sucht den Superstar – Das Magazin“ moderiert. 2005 wurde sie für den Grimme-Preis in der Kategorie "Special" nominiert. Nina Moghaddam spielt in ihrer Freizeit Klavier und macht Jazz Dance.

„Wohnen nach Wunsch – Das Haus“ Ab 26. November 2006 immer sonntags um 18.15 Uhr mit Nina Moghaddam und Anja Backhaus im Wechsel.

Quelle: VOX

Take That: Live-Comeback beim Bravo-Geburtstag

Zehn lange Jahre mussten die Fans auf diesen Tag warten: Endlich stehen Take That wieder gemeinsam live auf einer deutschen TV-Bühne - zum ersten Mal überhaupt seit ihrem Comeback. Bei "50 Jahre BRAVO -Die größte Geburtstagsparty des Jahres" kommt es am Samstag, 21. Oktober 2006, um 20.15 Uhr auf ProSieben zur Live-Premiere der Comeback-Single "Patience" des Quartetts aus Gary Barlow, Mark Owen, Jason Orange und Howard Donald.

Lange Zeit mussten sich auch die Fans von Roxette gedulden: Nach einer schweren Krebserkrankung und vier Jahren Pause steht Sängerin Marie Fredriksson nun erstmals wieder mit Band-Partner Per Gessle auf der Bühne. Auf der großen BRAVO-Geburtstagsparty performen sie ihren größten Hit "The Look".

Gemeinsam mit Talkgästen wie Pierre Brice, Otto Waalkes, Michael Mittermeier und Nina Hagen taucht Kai Pflaume in die Jahrzehnte der Musikgeschichte ein - von der Beat-Generation der 60er, über Love and Peace in den 70ern bis zu HipHop-Beats und It-Girls heute. "

Den Soundtrack für die Reise durch die Jahrzehnte liefern Interpretationen musikalischer Klassiker von Stars aus fünf Jahrzehnten: Nena und Newcomer Duncan Townsend steuern mit dem Housemartins-Hit "Caravan of Love" den offiziellen Geburtstagssong auf ProSieben bei. Tokio Hotel singen John Lennons "Instant Karma", Jeanette tritt mit Madonnas "Like A Virgin" auf, Rosenstolz performen"Horizont" (im Original von Udo Lindenberg), Sasha "Wouldn't It Be Good" von Nick Kershaw und Silbermond "Blaue Augen" (Original: Ideal). Außerdem: Peter Maffay singt seine neue Single "Heartbeat", Kim Wilde ihren großen Hit "Kids in America", Die Fantastischen Vier stehen mit "Sie ist Weg" auf der Bühne und LaFee mit ihrem Erfolgssong "Virus".

"50 Jahre BRAVO - Die Geburtstagsparty des Jahres" am Samstag, 21.Oktober 2006, um 20.15 Uhr auf ProSieben

Quelle: ProSieben

"Gothika" mit Halle Berry: am 26. November auf ProSieben

Nach einem Blackout ist Oscarpreisträgerin Halle Berry nicht mehr sie selbst. Die erfahrene Psychologin findet sich als Patientin in einer Irrenanstalt wieder… ProSieben zeigt „Gothika“ am Sonntag, 26. November 2006, um 22.30 Uhr alsFree-TV-Premiere.

Inhalt: Niemand weiß wirklich, wasin den Köpfen der Insassen des psychiatrischen Frauengefängnisses Woodward vor sich geht. Der hartnäckigste Fall für die renommierte Gefängnis-Psychologin Dr. Miranda Grey (Halle Berry) ist die junge Chloe (Penelope Cruz). Nach eigenen Angaben vom Teufel beauftragt, tötete sie ihren Stiefvater. Trotz vieler Therapiestunden kann Miranda sie nicht von dieser Vorstellung abbringen. Als die Ärztin eines Nachts nach Hause fährt, steht plötzlich die Gestalt eines mysteriösen Mädchens auf der regennassen Fahrbahn. Das Auto rutscht in den Graben und Miranda verliert das Bewusstsein. Als sie wieder aufwacht, befindet sich die Psychologin zu ihrem Entsetzen auf der anderen Seite der Gitterstäbe. Die ehemaligen Kollegen sind zu ihren Therapeuten geworden. Miranda soll ihren Mann umgebracht haben. Aus der rationalen Ärztin ist anscheinend eine schizophrene Mörderin geworden. Nur ihr Freund Pete Graham (Robert Downey Jr.) will ihr helfen ...

Hintergrund: Mit „Gothika“ gab das französische Multitalent Mathieu Kassovitz seinRegie-Debüt in Hollywood. Zuvor hatte er sich bereits mit „Die purpurnen Flüsse“(2000) erfolgreich im Thriller-Genre versucht. Sein Gesicht dagegen dürfte vielen als das von Amelies Traumprinzen Nino in „Die wunderbare Welt der Amelie“ (2001) bekannt sein.

Quelle: ProSieben

Super RTL macht Platz für die Bratz

Sie sind schön, cool, modebewusst - und haben die Herzen junger Mädchen in zahllosen Ländern erobert. Die Rede ist von den Bratz, den angesagtesten Puppen des 21. Jahrhunderts. Ob Schulbedarf, Kleidung, oder DVDs: Als gute Freundinnen begleiten die Bratz junge Mädchen und Teenager treu durch den Alltag - und das mittlerweile auch im Fernsehprogramm. Im September 2005 ging die erste Folge der Computer animierten Fernsehserie in den USA auf Sendung, der weltweite Siegeszug begann. Super RTL holt die US-Erfolgsserie nach Deutschland - zu sehen ab dem 21. Oktober immer samstags um 11.50 Uhr in deutscher Erstausstrahlung (15 Folgen).

Bratz, das sind die vier Schülerinnen Cloe, Jade, Yasmin und Sasha, die so einiges gemeinsam haben: Sie stehen auf Mode, wissen immer über die neuesten Trends Bescheid und bringen gemeinsam ihr eigenes Teen-Magazin heraus. Klare Sache, dass es darin bevorzugt um Lifestyle geht. Doch auch all die anderen Themen, die für Mädchen in diesem Alltag wichtig sind, kommen nicht zu kurz. Weil sie jede Gelegenheit wahrnehmen, interessante Stars zu interviewen und sich auf die Suche nach aufregenden Geschichten zu machen, reisen sie munter durch die Gegend und besuchen dabei exotische Städte in aller Welt. Um den Geschmack und Tonfall der Mädchen zu treffen, engagierte das amerikanische Produzententeam Beraterinnen im entsprechenden Alter.

Quelle: Super RTL