TVextra

Aktuelle Pressemeldungen der TV-Sender und News aus der TVextra-Redaktion

31.12.06

Schwabe gewinnt bei Jauchs "SKL-Show"

Manfred Schwander aus Steinheim bei Ludwigsburg gewann am Samstagabend bei der SKL-Show mit Günther Jauch den Hauptgewinn von fünf Millionen Euro. Mit Köpfchen hat sich der Kunstglaser im Ruhestand am vorletzten Tag 2006 den Lebensunterhalt bis ans Ende seiner Tage gesichert.

Nachdem das prominente Rateteam, bestehend aus Barbara Schöneberger, Anke Engelke, Marcel Reif, Hellmuth Karasek und Hape Kerkeling, in einem historischen Rekordtempo bereits 13 Kandidaten durch falsche Antworten mit jeweils 5.000 Euro nach Hause geschickt hatte, kam Manfred Schwander als Kandidat Nummer 14 auf den Ratestuhl bei Günther Jauch. Geschickt und mit dem nötigen Quäntchen Glück setzte er schon bei den ersten vier Fragen zwei seiner drei Joker ein und Professor Hellmuth Karasek, der noch kurz zuvor an die Kandidaten appelliert hatte, nicht mit Jokern zu sparen, erwies sich als sein Glücksbringer. Er beantwortete gewohnt souverän drei an ihn gestellte Fragen richtig. Überraschenderweise entschied sich Manfred Schwander bereits bei der fünften Frage freiwillig auszusteigen und lieber auf dem Aspirantenthron für die fünf Millionen Euro Platz zu nehmen.

"Eine Frage, die ich nicht selbst beantworten kann, traue ich heute auch keinem anderen zu", so Schwanders Einschätzung der Promi-Rateleistung, und er hatte den richtigen Riecher. Noch drei Folgekandidaten versuchten, Herrn Schwander vom Thron zu verdrängen, doch scheiterten sie allesamt an den Antworten des Rateteams.

Insgesamt beantwortete die prominente Rateriege 34 von 50 Fragen richtig (68 %) und verhalf 17 Kandidaten zu einem Gesamtgewinn von 5.080.000 Euro. Die Quote der Rateteammitglieder im Einzelnen: Barbara Schöneberger beantwortete 57 %, Anke Engelke 63 %, Marcel Reif 50 %, Hape Kerkeling 60 % und Hellmuth Karasek 81 % der gestellten Fragen richtig.

Quelle: SKL

29.12.06

Sasha bekommt eigene Sat.1-Show

Einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Musiker erhält im Februar 2007 eine eigene Show bei Sat.1. "Sasha – Die Show" wird moderiert von Sasha, auch bekannt als Dick Brave.

Sat.1 beschreibt das Format als ein "Musik- und Comedy-Event der besonderen Art“. So soll Sasha seine größten Hits performen und Charterfolge parodieren, dazu begrüßt er einige namhafte Kollegen.

Der Sender teilte dem Online-Fernsehmagazin Quotenmeter.de mit, dass die neue Sendung zunächst eine einmalige Veranstaltung bleiben soll, zu sehen am Samstag, den 3. Februar 2007, um 20.15 Uhr.

"Die Rockies": 4,41 Mio Zuschauer sahen den 2. Teil

Die zweite Folge der ARD-Trilogie über die Rocky Mountains sahen am gestrigen Abend 4,41 Mio Zuschauer (15,2% MA). Autor Fritz Pleitgen reiste für seinen Film mit dem Titel "Sehnsucht nach dem alten Westen" mit seinem Team durch den Südwesten Kanadas und die amerikanischen Bundesstaaten Montana, Wyoming und Idaho. Den ersten Teil "Der Ruf er eisigen Wildnis" von Klaus Bednarzsahen 3,94 Mio Zuschauer (13,2 %MA).

Am 1. Januar 2007 dann führt Gerd Ruge das Fernsehpublikum in seiner Reisereportage "Sommer am Colorado" durch Utah, Colorado und New Mexico (Das Erste, 01.01.2007, 21.45 Uhr).

Quelle: ARD

Das Vierte zeigt noch mehr Serien-Oldtimer

DAS VIERTE nimmt ab dem 2. Januar zwei TV-Oldtimer für alle Serienfans ins Nachmittags-Programm: Mit den neu erworbenen Serienklassikern "Drei Engel für Charlie" und "Hart, aber herzlich", und weiterhin den beiden Serien "Airwolf" und "Knight Rider" erlangt der Seriennachmittag bei DAS VIERTE mit vier Top-Serien ab 16 Uhr unter dem Motto "4 ab 4" Museumsreife.

Der Seriennachmittag bei DAS VIERTE gestaltet sich ab dem 2. Januar folgendermaßen: "Drei Engel für Charlie" (ab 16.00 Uhr), "Hart aber herzlich" (ab 17.00 Uhr), "Airwolf" (18.05 Uhr) und "Knight Rider" (19.05 Uhr). Die Wiederholungen sind jeweils am folgenden Tag von 6.00 bis 10.00 Uhr auf DAS VIERTE zu sehen.

Zur Einstimmung zeigt DAS VIERTE am 1. Januar die Pilotfilme von "Airwolf" (15.40 Uhr) und "Drei Engel für Charlie" (17.15 Uhr) sowie einige der TV-Movies zur Serie "Hart, aber herzlich", z.B. "Geheimnisse des Herzens" (um 6.30 Uhr, 8.20 Uhr und 18.30 Uhr).

Quelle: Das Vierte

28.12.06

Biathlon-Party auf Schalke – World Team Challenge live im ZDF

Eines der attraktivsten und außergewöhnlichsten Wintersport-Events steht auch in diesem Jahr auf dem ZDF-Programm: Zum fünften Mal wird am Samstag, 30. Dezember 2006, die Biathlon World Team Challenge ausgetragen. Von 17.05 bis 19.00 Uhr überträgt das Zweite live aus der einmaligen Kulisse der Arena AufSchalke.

ZDF-Reporter an der Stadionloipe ist Christoph Hamm. Moderation und Analyse liegen in den Händen von Norbert König und Petra Behle.

Erneut steht das sonst fußballverrückte Gelsenkirchen ganz im Zeichen dieser internationalen Biathlonveranstaltung. Nicht nur für die Fans, sondern auch für die Athleten stellt der ungewöhnliche Rahmen und die einzigartige Atmosphäre vor mehr als 50 000 Fans ein besonderes Erlebnis dar. Entsprechend hochkarätig ist auch das Teilnehmerfeld, das mit vielen Weltmeistern und Olympiasiegern die Crème de la crème des Biathlonsports präsentiert. Auch Superstar Ole Einar Björndalen wird nach bisher drei Siegen mit jeweils verschiedenen Partnerinnen erneut versuchen, sich das Preisgeld von 24.000 Euro für den ersten Platz zu sichern.

Beim WTC treten zwölf Teams aus je einem weiblichen und einem männlichen Teilnehmer gleicher Nationalität gegeneinander an. Die Paare 2006:

Linda Grubben / Ole Einar Björndalen (Norwegen)
Martina Glagow / Michael Greis (Deutschland)
Kati Wilhelm / Ricco Gross (Deutschland)
Florence Baverel-Robert / Julien Robert (Frankreich)
Anna Bogaliy-Titovets / Dmitri Iarochenko (Russland)
Tora Berger / Halvard Hanevold (Norwegen)
Sylvie Becaert /Vincent Defrasne (Frankreich)
Andrea Henkel / Alexander Wolf (Deutschland)
Simone Denkinger / Christoph Knie (Deutschland)
Magdalena Neuner / Michael Rösch (Deutschland)
Michela Ponza / Rene Laurent Vuillermoz (Italien)

Nach der erkältungsbedingten Absage von Katrin Apel steht eine Partnerin für Daniel Graf noch nicht fest.

Ein Prominenten-Rennen rundet die Veranstaltung ab: Zugesagt haben unter anderen der Musiker und Wok-Weltmeister Joey Kelly, Koch-König Johann Lafer und "Wilsberg" Leonhard Lansink.

Quelle: ZDF

Wayne Carpendale wieder im "Sturm der Liebe“

Wayne Carpendale kehrt in den "Fürstenhof“ zurück. Der Schauspieler und Moderator ("Stars on Ice") steht seit kurzem wieder vor den Kameras der Telenovela im Ersten. "An meine Zeit bei ‚Sturm der Liebe’ im vergangenen Winter habe ich sehr positive und schöne Erinnerungen. Ich freue mich sehr, wieder dabei zu sein“, sagte der 29-Jährige am ersten Drehtag bei der Bavaria Film. „Ich hatte Glück, weil ich fast nur Szenen hatte, bei denen acht oder mehr Schauspieler mitgespielt haben. So konnte ich gleich zu Anfang viele Kollegen wiedersehen und einige neue kennen lernen.“ Über den aktuellen Stand der Geschichte ist er bestens informiert: "Natürlich interessiere ich mich für die Fortsetzung der verschiedenen Geschichten, die Wege der einzelnen Charaktere und schaue, was die Kollegen so machen – deswegen habe ich die Serie weiter verfolgt.“

Für die Zuschauer gibt es ab Folge 312 (voraussichtlicher Sendetermin: 30. Januar 2007 im Ersten) ein Wiedersehen mit Wayne Carpendale: Pünktlich zu Lauras (Henriette Richter-Röhl) Hochzeit kommt Lars Hoffmann aus Marbella zurück. Bei einem kurzen Besuch soll es nicht bleiben: Lars wird der Posten als neuer "Fürstenhof“-Geschäftsführer angeboten. Nicht nur Barbara von Heidenberg (Nicola Tiggeler) ist darüber entzückt…

Quelle: ARD

Das Erste 2006 das meistgesehene TV-Programm

Bereits drei Tage vor Jahresende kann Das Erste eine positive Bilanz ziehen: Fasst man den gesamten Fernsehkonsum (nicht nach Zielgruppen unterschieden) in Deutschland zwischen dem 1. Januar und dem 27. Dezember zusammen, liegt Das Erste nach den Messdaten der GfK mit einem Anteil von 14,3% an erster Stelle in der Zuschauergunst. Daran wird sich auch in den restlichen Tagen nichts ändern, weil der Vorsprung des ARD-Gemeinschaftsprogramms mit 0,7 Prozentpunkten vor dem zweitplatzierten ZDF (13,6%) deutlich ausfällt. Die Dritten Programme der ARD erreichen mit zusammengenommen 13,5% den dritten Platz und runden damit das positive Ergebnis für die öffentlich-rechtlichen Sender ab. RTL musste - wie schon in den Vorjahren - Zuschauer abgeben, bleibt aber mit 12,8 % der erfolgreichste Privatsender. Ebenfalls rückläufige Zuschauerzahlen wurden für SAT.1 und ProSieben gemessen, die nunmehr 9,8% bzw. 6,6% erreichen.

Quelle: ARD

27.12.06

"Big Brother": am 5. Februar startet RTL II die siebte Staffel

Zwölf Menschen, ein Haus und keinerlei Kontakt zur Außenwelt. Big Brother kommt zurück – mit schlichten Regeln. „Wer bist du wirklich?“ lautet das Motto der aktuellen, siebten Staffel – ab 5. Februar bei RTL II.

In der zweistündigen Livesendung am 5.2. (ab 21.15 Uhr) können die Zuschauer den Einzug der Bewohner in das neue Big Brother-Haus verfolgen. Für 150 Tage werden zwölf Menschen auf 150 Quadratmeter Wohnfläche zusammenleben. Und am Ende des Spiels winken bis zu 250.000 Euro Siegprämie.

Quelle: RTL II

Mona Seefried zurück in der ARD-Telenovela "Sturm der Liebe"

Wochenlang quälte Alexander (Gregory B. Waldis) und Robert (Lorenzo Patané) die Ungewissheit, ob ihre Mutter Charlotte (Mona Seefried) am Leben ist oder bei dem Flugzeugabsturz in Afrika ums Leben kam. Nun hat das Warten ein Ende: Charlotte kehrt zurück, und nicht nur im "Fürstenhof" wird gejubelt. "Es war, als würde ich nach Hause kommen", berichtet Mona Seefried über die Rückkehr zum "Stum der Liebe". "Es ist mir eine große Freude mit meiner Serienfamilie wieder vor der Kamera zu stehen. Und auch die Arbeit mit Susanne Huber, die ich bisher noch nicht kannte und die meine Schwester spielt, funktioniert einfach super."

Ab Folge 295, die am 4. Januar 2007 ausgestrahlt wird, können auch die Zuschauer sehen, wie Charlotte in den Fürstenhof zurückkehrt und das ausgerechnet am Tag, als Werner (Dirk Galuba) mit seiner neuen Flamme Barbara (Nicola Tiggeler) vor dem Traualtar steht. Ob Charlotte das Ja-Wort verhindern kann? "Der Aufenthalt in Afrika hat aus ihr eine andere Frau gemacht", verrät Mona Seefried, "Sie ist nun bereit, um Werner zu kämpfen."

"Sturm der Liebe" im Internet: www.daserste.de/sturmderliebe/

Nazan Eckes moderiert ab 30.12. "Explosiv-Weekend"

Den RTL-Zuschauern ist sie längst vertraut, jetzt ist sie das neue Gesicht von "Explosiv-Weekend". Ab Samstag, 30.12., übernimmt Nazan Eckes (30) die Moderation der Weekend-Ausgaben des beliebten Magazins.

Nach neun Jahren Moderationstätigkeit für RTL möchte Petra Neftel (32) sich jetzt beruflich verändern "Ich hatte tolle Jahre bei RTL", so Neftel. "Jetzt aber ist es Zeit, mich inhaltlich neu zu orientieren."

Nazan Eckes gehört bereits seit 2005 zum Moderationsteam von "Explosiv". "Ich freue mich sehr über meine neue Aufgabe", so Eckes. "Ich weiß, dass ich mich auf ein starkes und erfahrenes Team verlassen kann." Neben "Explosiv-Weekend" moderiert Nazan Eckes weiterhin "Formel Exclusiv" mit Kai Ebel und "Let’s Dance" mit Hape Kerkeling.

Quelle: RTL

Premiere zeigt verstärkt US-Serien

Premiere baut sein Serienprogramm im kommenden Jahr weiter aus. Über vertragliche Vereinbarungen mit großen US-Studios sichert sich der Münchner Abo-Sender die deutsche Erstausstrahlung der vor kurzem in Amerika gestarteten Serie "Brothers & Sisters" sowie der neuen Folgen von "Lost", "Nip/Tuck" und "Criminal Minds". Die erste Staffel von "Criminal Minds" ist bereits vorab auf PREMIERE SERIE zu sehen. Das von Premiere kofinanzierte Kriegsdrama "Over There - Kommando Irak" und die Miniserie "Thief" starten ebenfalls bereits im März auf PREMIERE SERIE.

Quelle: Premiere

Ingolf Lück präsentiert "Die 100 nervigsten Deutschen 2006" auf ProSieben

Über 600.000 Zuschauer stimmten auf ProSieben.de über ihre persönliche Nervensäge ab. Damit legten sie das Ranking für den Comedy-Jahresrückblick „Die 100 nervigsten Deutschen 2006“ fest. Wer soll für weniger oder die „richtigen“ Schlagzeilen sorgen? Wer kann gerne mal eine kreative Pause einlegen? Wer hat nach Meinung der Zuschauer am häufigsten von sich Reden gemacht – zu häufig ...? Charlotte Engelhardt, Elton, Mundstuhl und Bürger Lars Dietrich kommentieren im Studio die Platzierungen. Ingolf Lück präsentiert „Die 100 nervigsten Deutschen 2006“ am Mittwoch, 27. Dezember 2006, um 20.15 Uhr auf ProSieben.

Anders als im Wahljahr 2005 sind nur noch wenige Politiker ganz vorne mit dabei. Vielmehr tummeln sich unter den Top 20 eine bunte Mischung aus Show- und Musikbiz, Kirche, Sport, Bundestag sowie Film und Fernsehen. Weder Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Edmund Stoiber noch Möchtegern-Prinzessin Tatjana Gsell und ihr Ex Ferfried von Hohenzollern entkamen dem Zuschauer-Urteil. Außerdem finden sich Dauergast Dieter Bohlen, Papst Benedikt XVI, Schauspiel-Schwergewicht Ottfried Fischer und Goleo auf den vordersten Plätzen.

Ingolf Lück präsentiert „Die 100 nervigsten Deutschen 2006“. Mit ihm im Studio: Charlotte Engelhardt, Elton, das Mundstuhl-Duo Ande Werner und Lars Niedereichholz sowie Bürger Lars Dietrich – sie geben ihre frechen, subjektiven und treffenden Kommentare ab und nehmen sich auch gegenseitig aufs Korn. Über Einspieler äußern sich außerdem BILD-Kolumnistin Christiane Hoffmann, POPSTARS-Juror Detlef D! Soost, Gefängnis-Lady Katy Karrenbauer, die Schauspieler Ralf Richter und Ingo Naujoks, Comedian Ralph Morgenstern u.v.a. zu den Platzierten – viele von ihnen waren übrigens im letzten Jahr selbst im Ranking vertreten ...

Quelle: ProSieben

RTL-Skispringen ohne Günther Jauch

Mit der Übertragung der Internationalen Vierschanzentournee geht RTL ab dem 29. Dezember in die Skisprung-Saison 2006/2007. Den Auftakt bilden traditionell die Qualifikation (29.12., ab 16.00 Uhr) und das entscheidende Springen (30.12., ab 15.00 Uhr) auf der Schattenberg-Schanze in Oberstdorf, den Schlusspunkt des alljährlichen Saison-Höhepunktes setzt wieder der Wettbewerb auf der Paul-Ausserleitner-Schanze in Bischofshofen (6. und 7. 07). Neben den insgesamt acht Übertragungen von der deutsch-österreichischen Traditionsveranstaltung zeigt RTL in dieser Saison auch den Skiflug-Weltcup in Oberstdorf am 27. und 28. Januar und das Weltcup-Wochenende im Skispringen aus Willingen am 10. und 11. Februar.

Auch im mittlerweile achten Jahr betreibt RTL bei seinen Übertragungen wieder einen hohen Aufwand. 27 Kameras sind allein beim Auftakt in Oberstdorf im Einsatz, darunter erstmals auch die "Antelope". Dieses Super-Slomo-Kamerasystem wird am Aufsprunghügel postiert und kann bis zu 1000 Bilder pro Sekunde liefern! Ebenfalls neu: Die "RTL-Fan-Box", die vor jedem Springen im Zuschauerbereich aufgestellt wird und in der die Fans vor laufender Kamera loswerden können, was Ihnen in Sachen Skispringen auf dem Herzen liegt.

Größere Veränderungen gibt es im personellen Bereich: Günther Jauch, der seit dem Neujahrsspringen 2000 Jahr für Jahr mit der Karawane der Skispringer und Fernsehkollegen unterwegs war, wird in diesem Jahr nur beim Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf dabei sein. Günther Jauch: "Meine Frau und meine Kinder haben rebelliert. Seit Jahren bitten sie mich, einmal Silvester mit ihnen zu feiern und nicht schon am 2. Weihnachtstag die Koffer für zwei Wochen Tag ohne Familie zu packen. Jahr um Jahr habe ich sie vertröstet, im letzten Jahr ist es mir dann zum wirklich allerletzten Mal gelungen."

Nach dem Finale von Oberstdorf am 30. Dezember wird Jauch das Mikrofon an Marco Schreyl (32) übergeben, der dann alle weiteren RTL-Übertragungen der Saison moderiert. Schreyl, der bei RTL u.a. auch die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" moderiert, kann im Sport allgemein und dabei besonders im Wintersport auf jede Menge Erfahrung zurückgreifen. Als Aktiver fuhr er Bob und war dabei Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr. Für das ZDF moderierte er zudem Übertragungen von der Bob- und Rodelbahn und vom Boxen. Experte im neu formierten RTL-Trio bleibt Olympiasieger Dieter Thoma.

VOX zeigt 2. Staffel von "The Closer" ab 7. Februar

Wenn am 7. Februar 2007 um 21.10 Uhr die zweite Staffel der erfolgreichen Krimi-Serie "The Closer" startet, bekommt es Ermittlerin Brenda Johnson (Kyra Sedgwick) mit einem besonders schwierigen und heiklen Fall zu tun.

Ein Polizist ist in einem Lagerhaus erschossen worden, in dem er sich mit einem kriminellen Informanten getroffen hat. Der Informant liegt tot neben ihm. Zunächst scheint klar zu sein, dass die beiden sich gegenseitig getötet haben, doch die Ermittlungen ergeben, dass das aufgrund der Schusswinkel unmöglich ist. Brenda vermutet einen "dritten Mann" im Geschehen und um diesen zu finden, stellt sie eine raffinierte Falle auf...

"The Closer" ist am 8. November 2006 bei VOX gestartet und gehört mit Marktanteilen bis zu 15,8 Prozent schon jetzt zu den erfolgreichsten VOX-Primetime-Serien. Im Mittelpunkt der Serie steht Deputy Chief Brenda Johnson (Kyra Sedgwick), eine Ermittlerin, deren Stärke Verhöre und logisches Denken sind; Taktgefühl gehört leider selten dazu. Und so eckt Brenda mit ihrer vermeintlichen Härte immer wieder bei den Kollegen an. Dass sie auch eine weiche Seite hat, weiß nur ihr Freund, FBI-Agent Fritz Howard (Jon Tenney) - und auch der muss so manchen emotionalen Rückschlag hinnehmen...

Die 2. Staffel von "The Closer" umfasst 15 Folgen.

Quelle: VOX

22.12.06

Harald Schmidt: Olli Dittrich sorgt als Beckenbauer für gute Quote

Die gestrige Schmidt-Show war ein Publikumserfolg - vor allem wegen Komiker Olli Dittrich, der sich als Franz Beckenbauer verkleidete und als Kaiser die Fragen des ARD-Moderators beantwortete. 2,04 Millionen Menschen sahen "Was tun, Herr Beckenbauer" und sorgten damit für 10,0 Prozent Marktanteil. Beim jungen Publikum blieben die Werte auf einem durchwachsenen Niveau: 0,68 Millionen 14- bis 49-Jährige reichten für mäßige 7,6 Prozent Marktanteil. Zuletzt hatte Schmidt nur etwa 1,4 Mio. Zuschauer.

Raab will Revanche gegen Halmich

Stefan Raab will Zeitungsberichten zufolge erneut gegen Regina Halmich in den Boxring steigen. Der TV-Entertainer war vor fünf Jahren zum ersten Mal in einem Schaukampf gegen die Boxweltmeisterin angetreten und hatte mit gebrochener Nase verloren. Wie die "Bild" berichtet, hat Raab sie nun um Revanche gebeten. Halmich zur "Bild": "Ja, es stimmt. Ich habe ein Angebot. Aber ich werde das erst nach meinem nächsten WM-Kampf am 13. Januar (07) an mich ranlassen. Ich muss mich auf meinen Kampf konzentrieren und Profiboxen von Showkämpfen trennen." Wenn es nach Raab geht, soll der Fight im März 2007 in der Arena AufSchalke steigen.

21.12.06

"heute-journal" die erfolgreichste Nachrichtensendung 2006

Das ZDF-"heute-journal" war auch 2006 das erfolgreichste Nachrichtenmagazin im deutschen Fernsehen. Durchschnittlich 3,69 Millionen Zuschauer sahen die Nachrichtensendung im ZDF mit Claus Kleber, Marietta Slomka und Klaus-Peter Siegloch, dies entspricht einem durchschnittlichen Marktanteil von 12,9 Prozent. Den höchsten Zuschauerschnitt mit 4,48 Millionen hatte das heute-journal sonntags um 21.45 Uhr, der Marktanteil lag hier bei durchschnittlich 14,1 Prozent. Die Tagesthemen der ARD hatten durchschnittlich 2,40 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 10,6 Prozent.

Quelle: ZDF

"MyVideo-Show" startet am 22.12. mit Monrose

Es sind die heimlichen Stars aus dem Internet: Unter www.myvideo.de tummeln sich haufenweise kuriose und originelle Clips - hier kann sich jeder online austoben. Die Kurzauftritte verbreiten sich bundesweit in Sekundenschnelle und haben teilweise Kultstatus. Jetzt kommen die Internet-Stars ins Fernsehen: Am 22.12.2006 um 23.15 Uhr startet die erste Folge von "Die MyVideo-Show". "Es freut mich, dass ,Die MyVideo-Show' einigen verborgenen Talenten eine größere Bühne und damit vielleicht eine echte Chance bietet. Es sind wirklich viele originelle und lustige Clips dabei - z.B. "Siggi, der Mikrofonschlucker" oder das sportliche "Situp-Walross", so Moderatorin Annika Kipp, die die Top 25 aus MyVideo.de ab Freitag Woche für Woche präsentiert und neben einigen "Machern" der Clips auch prominente Gäste im Studio begrüßt:

"Popstars"-Gewinner "Monrose", die gerade mit ihrer Debütplatte "Temptation" die Spitzenposition der deutschen Albumcharts erobert haben, werden in der ersten Sendung dabei sein und ihre persönlichen Clip-Favoriten vorstellen.

Am 29.12.2006 um 23.15 Uhr wird die zweite Folge ausgestrahlt. Zu Gast: Estefania Küster, zurzeit als Reporterin in der Sat.1-Tanzshow "YOU CAN DANCE" im Einsatz.

Quelle: Sat.1

20.12.06

Monrose und Roger Cicero treten beim "Grand Prix Vorentscheid 2007" an

Die ersten beiden Teilnehmer für den "Grand Prix Vorentscheid 2007" stehen fest: Die Girl-Group Monrose und Swingsänger Roger Cicero werden sich am 8. März in einer großen Fernsehshow im Ersten darum bewerben, beim "Eurovision Song Contest" in Helsinki (Finnland) für Deutschland antreten zu können. Wer als dritter Teilnehmer dabei ist, wird in Kürze bekannt gegeben. Wie im Jahr 2006 wird Thomas Hermanns den Vorentscheid live aus dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg präsentieren.

Das Finale des "Eurovision Song Contest" (ESC) zeigt das Erste am Freitag, 12. Mai, ab 21.00 live aus Helsinki. Zum ersten Mal gehen beim ESC insgesamt 42 Länder an den Start; 28 Nationen treten beim Halbfinale an und wetteifern um einen Platz im Finale, 14 Länder - darunter Deutschland - stehen für die Endrunde bereits fest. Die Tschechische Republik und Georgien sind neu beim ESC dabei, Serbien und Montenegro treten 2007 anders als in den Vorjahren getrennt an. Zurück auf der ESC-Bühne sind Österreich und Ungarn.

Quelle: NDR

ZDF boxt weiter mit dem Universum-Stall

Das ZDF und Universum Box-Promotion haben vertraglich vereinbart, ihre Zusammenarbeit über das Jahr 2007 hinaus für weitere drei Jahre bis 2010 fortzusetzen. Das ZDF überträgt somit auch zukünftig exklusiv die "Universum Champions Night", die hochkarätige Box- Veranstaltungsreihe des Hamburger Boxstalls. Die beiden Partner arbeiten bereits seit dem Jahre 2002 erfolgreich zusammen und haben in diesen Jahren gemeinsam hochklassigen Boxsport präsentieren können.

Box-Übertragungen zählen in Deutschland neben den Fußball- und Formel-1-Sendungen zu den Sportübertragungen mit den höchsten Einschaltquoten. Die Sportart Boxen konnte in den letzten Jahren die TV-Einschaltquoten und die zugehörigen Marktanteile mit einer deutlich positiven Tendenz entwickeln.

Quelle: ZDF

Rekord-Quote für "Folge deinem Herzen"

8,8 Mio. Zuschauer - das entspricht einem Marktanteil von 26,8% - verfolgten gestern den Afrikafilm mit Christine Neubauer, Francis Fulton-Smith und Timothy Peach in den
Hauptrollen. Damit war "Folge deinem Herzen" Tagessieger am gestrigen Dienstag. Vor der eindrucksvollen Naturkulisse Namibias muss sich Publikumsliebling Christine Neubauer in der Rolle der Katrin Berger nach dem Tod ihrer großen Liebe als Ärztin im afrikanischen Busch beweisen. Der von Ziegler Film produzierte Fernsehfilm errang nicht nur den Tagessieg, sondern erzielte für die ARD Degeto auch die höchste Quote bei den Eigenproduktionen in einem insgesamt sehr erfolgreichen Jahr 2006.

Für die Zuschauer gibt es eine weitere gute Nachricht: Gerade wurden die Dreharbeiten zu einem weiteren Film von "Folge deinem Herzen" in Namibia abgeschlossen. "Folge Deinem Herzen" ist eine Produktion der Ziegler Film (Produzentin: Regina Ziegler) im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Peter Sämann inszenierte das Drehbuch von Sue und Wilfried Schwerin von Krosigk.

Quelle: ARD

18.12.06

Karen Webb Nachfolgerin von Nina Ruge bei "Leute heute"

Karen Webb wird ab dem 5. Februar 2007 die Nachfolge von Nina Ruge bei "Leute heute" übernehmen. ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender sagt zu seiner Entscheidung: "Mit Frau Karen Webb hat das ZDF eine erfahrene Journalistin und kompetente Moderatorin, die den Zuschauern durch Ihre Arbeit bei 'Mona Lisa', 'ZDF Royal' und als Vertretung von Nina Ruge bei 'Leute heute' seit Jahren bekannt ist. Wir sind froh, unsere Zusammenarbeit durch diese neue Aufgabe bei 'Leute heute' noch zu intensivieren."

Nina Ruge hat die Sendung "Leute heute" zehn Jahre lang sehr erfolgreich moderiert, möchte aber auf eigenen Wunsch im kommenden Februar mit der täglichen Moderation einer Sendung aufhören. Nina Ruge: "Ich freue mich für Karen Webb und wünsche ihr für diese wunderbare Aufgabe alles Gute. Es ist schön, dass sie für die Nachfolge zur Verfügung steht."

Nina Ruge wird ihre letzte Sendung am Samstag, 3. Februar 2007, moderieren. Dies ist auch auf den Tag genau der 10. Geburtstag des erfolgreichen Prominentenmagazins. Ab Montag, 5. Februar 2007, übernimmt Karen Webb dann die Moderation bei "Leute heute".

Quelle: ZDF

"Marienhof" feiert 3000. Folge

Von wegen stille Nacht: Eine Bombenexplosion legt die Stromversorgung im MARIENHOF lahm. Doch die Nachbarschaft in dem
beim Fernsehpublikum so beliebten Kölner Stadtteil funktioniert. Gemeinsam feiern die Serien-Helden am Dienstag, 19. Dezember 2006, Weihnachten und krönen damit die 3000. Folge der ARD-Daily. Als Weihnachtsgeschenk bekommen die MARIENHOF-Fans bis zum Donnerstag, 21. Dezember, gleich dreimal hintereinander Doppelfolgen zu sehen - jeweils von 18.20 Uhr bis 19.15 Uhr im Ersten.

Zum Jubiläum erstrahlt auch die MARIENHOF-Homepage unter www.DasErste.de/marienhof in neuem Look. Zudem wurde der Zugang für Menschen mit Behinderungen deutlich verbessert; Nutzer mit Sehschwäche können nun z.B. die Schriftgröße innerhalb des Angebots frei wählen. Als Highlight in der Jubiläumswoche ist der MARIENHOF auch im Internet zu sehen. DasErste.de "streamt" alle drei Doppelfolgen live im Netz. Außerdem gibt es natürlich haufenweise Infos zu den Jubiläumsfolgen, ein Bericht vom Dreh der 3000. Folge und einen Rückblick auf die Höhepunkte der letzten 14 Jahre.

Quelle: ARD

"Close to Home" startet am 9. Februar

Ab 9. Februar 2007 wird es freitags kriminell bei VOX. Dann startet der Kölner Sender die neue Krimi-Serie "Close to Home". Im Mittelpunkt der Serie steht die ehrgeizige und erfolgreiche Staatsanwältin Annabeth Chase (Jennifer Finnigan), die nach einer Schwangerschaftspause in ihren Job zurückkehrt. Ihre Fälle führen Annabeth zum Teil in ihre direkte Nachbarschaft, also "Close to Home", und es stellt sich schnell heraus, dass die unscheinbarsten und freundlichsten Nachbarn häufig die gefährlichsten sind. Zudem ist es für Annabeth alles andere als einfach, ihren aufreibenden Job und ihr Kind unter einen Hut zu bekommen. Wenn andere mit Kollegen zum Drink in die Bar gehen, geht Annabeth heim, das Baby füttern ...

Mit dem Start von "Close to Home" ändert VOX ab 9. Februar 2007 seine Programmstruktur am Freitag und zeigt künftig um 20.15 Uhr die erfolgreiche US-Serie "Crossing Jordan", die bislang montags um 22.05 Uhr zu sehen ist. Um 21.10 Uhr folgt "Close to Home". Auf dem bisherigen "Crossing Jordan"-Sendeplatz werden ab 12. Februar 2007 neue Staffeln der US-Serie "The District" laufen, die VOX erstmals 2001 ausgestrahlt hat.

Quelle: VOX

17.12.06

"You Can Dance!": schlechte Quote für erste Liveshow

Die erste Live-Show der Sat.1-Casting-Veranstaltung "You Can Dance!" mit Anna Maier wollten am Freitag nur 1,49 Millionen Zuschauer sehen, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei schwachen 4,8 Prozent. Auch in der werberelevanten Zielgruppe sah es mit 0,96 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern und 8,5 Prozent Marktanteil alles andere als gut aus.

Quelle: DWDL

VOX zeigt nun auch freitags US-Serien

Die neue von Jerry Bruckheimer produzierte Krimiserie "Close to Home" soll der Quotenbringer am neuen VOX-Serienfreitag werden. Im Mittelpunkt der Serie steht Staatswanwältin Annabeth Chase. Glücklich verheiratet und gerade ihr erstes Kind geboren, lebt sie in einer kleinen Stadt im mittleren Westen, in der sie nicht nur Verbrecher hinter Schloss und Riegel bringt, sondern sich auch mit den Hintergründen der Tat beschätigt.

Die neue US-Serie zeigt VOX als deutsche Erstausstrahlung ab Anfang Februar freitags um 21.15 Uhr. Den 20.15-Uhr-Sendeplatz füllen Wiederholungen von "Crossing Jordan", die zuvor am Montagabend lief. Dort muss die Serie nun ihren Platz räumen. Stattdessen zeigt VOX am Montag neue Folgen der Krimiserie "The District".

Quelle: DWDL

"Ein Herz für Kinder": über 9 Millionen Spenden

9.215.371 Millionen Euro an Spendenzusagen gingen bis Mitternacht im Rahmen der großen gemeinsam vom ZDF und der Bild-Zeitung präsentierten Gala zugunsten der Aktion „Ein Herz für Kinder“ ein. Bereits zum sechsten Mal moderierte Thomas Gottschalk die große Spendengala live aus Berlin und 4,58 Millionen Menschen sahen am Samstag, 16. Dezember 2006, 20.15 Uhr zu. Der Marktanteil lag bei 16,2 Prozent.

Highlights waren unter anderem die Versteigerung von Jens Lehmanns legendärem „Spickzettel“ aus dem Fußball-WM-Sommer, die eine Million Euro erbrachte, und der Auftritt der Schauspielerin Liv Ullmann, die für ihr Jahrzehnte langes unermüdliches Eintreten für Kinder geehrt wurde.

Das Spendenrekordergebnis kann durch weitere Anrufe noch erhöht werden. Am Sonntag, 17. Dezember 2006, ist die Hotline noch bis 18.00 Uhr geschaltet: 01802-101010 (6 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz), Bankverbindung: "Ein Herz für Kinder", Konto-Nr.: 0676767, BLZ: 200 700 00, Deutsche Bank Hamburg.

Quelle: ZDF

Christian Clerici gewinnt den "TV total Parallelslalom"

Christian Clerici triumphierte bei Stefan Raabs Promi-Ski-Event "Der große TV total Parallelslalom" im Tiroler St. Anton am Arlberg vor 5000 begeisterten Zuschauern. In einem Herzschlag-Finale war er schneller als der Kemptener TV-Richter Alexander Hold. Im Halbfinale besiegte Clerici vorher Gastgeber und Initiator Stefan Raab. Der Entertainer musste sich schließlich nach seiner Niederlage im kleinen Finale gegen DJ Bobo mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Stefan Raab freute sich trotzdem: "Bei dieser Leistungsspitze unter die ersten vier zu kommen, ist für mich als Flachländler eine Riesensache."


"Der Hang ist eisig und steil. Bei 60 Prozent Steigung braucht man ordentlich Kraft", prophezeit Raab. Und die Promis purzeln reihenweise den Steilhang hinab: Stabhochspringer Tim Lobinger zeigt bei seinen Pisten-Purzelbäumen, dass sein wahres Talent wohl doch eher die Akrobatik ist, Rennfahrer-Legende Hans Joachim "Strietzel" Stuck schmeckt zweimal den Tiroler Schnee und Stefan Raab selbst stürzt gleich dreimal. Doch Ski-Experte Willy Bogner ahnt bereits vor dem ersten Lauf: "Es wird ein heißer Kampf. Man sollte Stefan Raab niemals unterschätzen." Und der Modedesigner und ehemalige Top-Skifahrer behält Recht. Die großen Sensationen der Show gelingen dem Gastgeber selbst. Im Vorlauf triumphiert Stefan Raab überraschend über den Tiroler Publikumsliebling DJ Ötzi, im Viertelfinale nutzt er einen Torfehler von Geheimfavorit Christian Tramitz zum Sieg. Erst im Halbfinale endet die Siegesserie. Der spätere Gewinner Christian Clerici ist zu stark für das Kölner Multitalent. Clerici erreicht damit schon vor dem Finale sein erklärtes Plansoll: "Stefan Raab steht nicht auf einem österreichischen Siegertreppchen", jubelt der Lokalmatador. Im kleinen Finale muss sich Stefan Raab dann auch noch DJ Bobo geschlagen geben. Der Schweizer fährt sogar rückwärts noch vor Raab durchs Ziel. Der nimmt es mit Humor: "Dafür kann ich besser singen ..."

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer verfolgten gute 14,4 Prozent das Promi-Rennen. Bei den jungen Zuschauern saßen starke 22,6 Prozent vor den Bildschirmen.

Quelle: ProSieben

16.12.06

Die neue TVextra!


TVextra 26/06 – seit dem 15. Dezember am Kiosk! Mit dem kompletten Festtagsprogramm zu Weihnachten und Neujahr. Für nur 55 Cent!

15.12.06

Gerhard Delling und Tom Buhrow präsentieren den ARD-Jahresrückblick

Tom Buhrow und Gerhard Delling präsentieren am Montag, 18. Dezember, um 21.00 Uhr im Ersten den "ARD-Jahresrückblick 2006" aus dem Hauptbahnhof in Berlin. Zu Gast sind Angela Merkel, Hartmut Mehdorn, Oliver Bierhoff, Herbert Grönemeyer, Günter Netzer, Patrick und Iman Leclercq.

Auf dem Bahnhof ziehen Tom Buhrow, Gerhard Delling und ihre Gäste mitten im vorweihnachtlichen Reiseverkehr Bilanz des Jahres 2006. Oliver Bierhoff, Günter Netzer und Herbert Grönemeyer beschreiben noch einmal das WM-Sommermärchen, der ARD-Nahost-Korrespondent Patrick Leclercq und seine Frau Iman berichten vom alltäglichen Zusammenleben der Kulturen, Bahnchef Hartmut Mehdorn kämpft für den Börsengang der Bahn und die Bundeskanzlerin Angela Merkel blickt auf ein Regierungsjahr mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen zurück.

Quelle: NDR

Erfolgreiches ZDF-Jahr für Johannes B. Kerner

Kerners Spätabend-Talk im ZDF erreichte 2006 an vier Abenden in der Woche (dienstags bis freitags) einen Marktanteil von 13,2 Prozent mit durchschnittlich 1,74 Millionen Zuschauern. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte "Johannes B. Kerner" seinen durchschnittlichen Marktanteil damit um 0,4 Prozentpunkte, bei den 14- bis 49-Jährigen gelang sogar eine Verbesserung von knapp einem Prozentpunkt (7,5 Prozent Marktanteil gegenüber 6,6 Prozent in 2005).

Erst kürzlich erreichte Johannes B. Kerner mit großen ZDF-Events einmal mehr ein großes Publikum: Der ZDF-Jahresrückblick "Menschen 2006" wurde Anfang Dezember von 5,25 Millionen Zuschauer gesehen. Der Marktanteil lag bei 24,2 Prozent und bei den 14- bis 49-Jährigen bei 15,2 Prozent. Im November punktete Kerner bei 4,95 Millionen Menschen mit "Unsere Besten – Lieblingsschauspieler", mit denen er einen Marktanteil von 20,0 Prozent insgesamt und von 12,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte.

Am 16. Januar 2007 kehrt "Johannes B. Kerner" aus der Weihnachtspause zurück und startet dann in sein zehntes Talk-Jahr
beim ZDF.

Quelle: ZDF

Marco Schreyl moderiert "V - die Verbrauchershow" für RTL

Alle Verbraucherthemen in einer neuen RTL-Show. Spannende Produkttests, unterhaltsame Studioaktionen, praktische Geldspar-Tipps, unglaubliche Berichte über Alltagsärger und Behördenirrsinn - Marco Schreyl präsentiert ab Sonntag, 4. Februar ´07, 19.05 Uhr, "V- die Verbrauchershow". Unterhaltsam vermittelt, stehen bei dieser Sendung Serviceorientierung, Spaß und Nutzwert für die Zuschauer im Mittelpunkt.

In der neuen RTL-Show geht es um Themen, die uns alle betreffen, denn wir alle sind Verbraucher, Konsumenten und Kunden. Jeden Tag müssen wir Entscheidungen treffen: greifen wir im Supermarkt zur Groß- oder Kleinpackung, wählen wir die Voll- oder die Teilkaskoversicherung, lohnt sich der Widerspruch beim Knöllchen oder nicht? Oft sind diese Entscheidungen nicht einfach, doch Marco Schreyl gibt praktische Entscheidungshilfen.

Chaotische Reiseveranstalter, unseriöse Versicherungen, unlautere Autohändler und willkürliche Behördenvertreter müssen sich vor Marco Schreyl in Acht nehmen. In seiner Funktion als Journalist und Moderator präsentiert er fünf Fälle pro Sendung. Dabei wird er von einem professionellen Team aus Journalisten, Anwälten und Verbraucherexperten unterstützt. Kompetenter Partner sind unter anderem die "Stiftung Warentest", der "TÜV Rheinland" und die "DEKRA". Studiogäste sind Experten, Betroffene oder auch prominente Gäste.

Quelle: RTL

14.12.06

"Der große TV total Parallelslalom": alle Teilnehmer


Der Schnee liegt, jetzt kann es losgehen. Am 16. Dezember geht endlich der "TV total Parallelslalom" über die Piste, live ab 20.15 auf ProSieben. Das Qualifying zeigt ProSieben am 15.12. ab 22.20, ebenfalls live aus St. Anton.

Und diese 16 Damen und Herren aus der Abteilung "Mehr-oder-weniger-prominent" stürzen sich den Hang hinab: Stefan Raab, Hans Joachim Stuck, Kai Böcking, DJ Ötzi, DJ Bobo, Jürgen Milski, Alexander Hold, Christian Tramitz, Norbert Dobeleit, Charlotte Karlinder, Daniela Fuß, Tim Lobinger, Lukas Hilbert, Andrea Kempter, Tyron Ricketts und Christian Clerici.

Golden-Globe-Nominierungen für "24"

Die fünfte Staffel der Echtzeit-Serie "24", die RTL II ab Mittwoch, den 03. Januar 2007 als deutsche Erstausstrahlung zeigt, wurde mit zwei Golden-Globe-Nominierungen gewürdigt, und zwar in den Kategorien "Beste Serie" und Kiefer Sutherland als "Bester Hauptdarsteller in einer Serie".

Die begehrten Auszeichnungen werden von der Hollywood Foreign Press Association am 15. Januar 2007 im The Beverly Hilton in Los Angeles verliehen.

Quelle: RTL II

Golden-Globe-Nominierung für "Das Leben der Anderen"

Der Erfolg geht weiter: "Das Leben der Anderen" von Florian Henckel von Donnersmarck wurde in Los Angeles für den Golden Globe in der Kategorie Bester ausländischer Film nominiert: Damit ist Donnersmarck, der erst kürzlich sein Diplom an der Hochschule für Fernsehen und Film absolvierte, einer der wenigen Regisseure und Drehbuchautoren in der deutschen Filmlandschaft, dessen Erstlingswerk die meisten Ehrungen erhielt.

Erst Anfang Dezember 2006 wurde sein Abschlussfilm "Das Leben der Anderen" (Buch und Regie) beim Europäischen Filmpreis in Warschau mit drei Preisen ausgezeichnet. Der Film wurde vom Bayerischen Rundfunk und Arte produziert.

Quelle: ARD

RTL sucht neue "GZSZ"-Darsteller – bei clipfish.de

Das Video-Portal Clipfish sucht neue Schauspieltalente. Dafür wird die Plattform um eine neue Kategorie erweitert: "Clipfish Talents Acting". Dabei geht es darum, vorgegebene Szenen aus der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" nachzuspielen. Die Gewinner können sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen, denn sie stehen im kommenden Jahr in einer
Nebenrolle für "GZSZ" vor der Kamera - weiteres Engagement nicht ausgeschlossen.

Gefragt sind ab 14. Dezember bislang unentdeckte Schauspieltalente. "Clipfish Talents Acting" ist eine Kooperation mit der TV-Produktionsfirma "Grundy UFA". Die Produzenten der Erfolgs-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" stellen für den Online-Contest drei GZSZ-Szenen ins Netz, die von einem Paar (zur Auswahl stehen Frau/Mann-, Frau/Frau- und Mann/Mann-Szenen) nachgespielt und auf Video aufgenommen werden müssen. Jedes Teilnehmer-Duo kann sich mit nur einem Video bewerben. Die Bewertung liegt auch hier bei den Usern, die Punkte vergeben und über einen Qualifikationsmodus, der unter www.clipfish.de genau erklärt wird, das überzeugendste Duo herausfiltern.

Die beiden Sieger werden zum einen von einem professionellen Schauspiellehrer gecoacht. Und ihnen sind zwei Sprechrollen in einer GZSZ-Folge sicher, ein längerfristiges Engagement bei der Daily Soap ist möglich.

Quelle: RTL

"Staatsanwalt Posch ermittelt": neuer RTL-Krimi

Christopher Posch ist Held der neuen Serie "Staatsanwalt Posch ermittelt", die RTL am Montag, den 5. Februar 2007 um 16.00 Uhr startet. In der Rolle des Staatsanwaltes wurde der 30-jährige zum Star des "Jugendgerichts". Nun bekommt Christopher Posch seine eigene Crime-Doku. Die neue Serie bedeutet gleichzeitig den Abschied vom „Jugendgericht“, der ersten Gerichtsserie, die 2001 bei RTL auf Sendung ging. Richterin Kirsten Erl, die zuletzt den Vorsitz führte, geht zurück ans Gericht.

Quelle: RTL

13.12.06

"You Can Dance!": erste Liveshow am 15.12.

In der Schweiz ist sie bereits ein Superstar, in Deutschland moderiert Anna Maier am Freitag, 15. Dezember 2006 um 20.15 Uhr die 1. von sechs Live-Performance-Shows von „YOU CAN DANCE!“ in Sat.1. Unterstützt wird sie dabei von Backstage-Reporterin Estefania Küster, die die Emotionen und Reaktionen der Kandidaten während der Entscheidungs-Show um 22.45 Uhr hinter der Bühne einfangen wird.

14 Kandidaten (sieben Frauen, sieben Männer) haben sich nach Castings und Workshop aus rund 1200 Bewerbern für die Live-Shows qualifiziert. Sie tanzen paarweise durch die Shows, am Ende wird es nur einen Sieger geben. Die „YOU CAN DANCE!“-Jury aus Julie Pecquet, Kelechi Onyele, Paul Kribbe und Dirk Elwert sowie Choreograf Asis Khadjeh-Nouri als Gast-Juror geben nur noch ihre Meinung zu den Tanz-Auftritten der Kandidaten ab. Entscheiden müssen ab sofort die Zuschauer. Sie stimmen per Telefon und SMS für ihre Favoriten ab.

Und diese 14 Kandidaten kämpfen ab Freitag um den Sieg:
Dorina Djouglarska aus Magdeburg, Eva Nitsch aus Köln, Marita Pohle aus Berlin, Nicole Sommer aus Halle an der Saale, Ricarda Stürmer aus Duisburg, Sarah Hammerschmidt aus Stuttgart, Yasemin Celikkan aus Berlin, Cale Stanojevic aus Gladbeck, Camillo Lauricella aus Pforzheim, Christoph Jonas aus Berlin, Dennis Jauch aus Bremerhaven, Jimmie Surles aus Stuttgart, Kim Willecke aus Hannover, Robin Grimm aus Gera.

Quelle: Sat.1

„Boston Legal“ startet mit Starbesetzung in die zweite Staffel

Mit Starbesetzung und drei neuen Anwälten geht die VOX-Serie „Boston Legal“ am 24. Januar in die 2. Staffel. In den ersten beiden Folgen spielt Heather Locklear eine Witwe, die im Verdacht steht, ihren wesentlich älteren Ehemann ermordet zu haben. Neben ominösen Zeugen und einem Richter mit Sprachfehler muss sie sich auch noch mit den Annäherungsversuchen von Denny Crane (William Shatner) herumschlagen, der von der kühlen Schönheit ganz begeistert ist. Ein Hinweis am Rande: Heather Locklear und William Shatner waren von 1982 bis 1986 Partner in der US-Serie „T.J. Hooker“.

Der britische Schauspieler Rupert Everett („Die Hochzeit meines besten Freundes“) spielt ebenfalls in zwei Folgen eine Gastrolle als Anwalt Malcolm Holmes, der gegen Tara (Rhona Mitra) und Shirley (Candice Bergen) antritt. Pikant: Tara und Malcolm waren einmal ein Paar und die Funken fliegen immer noch …

Neu im regulären Cast der Serie sind Julie Bowen als toughe Anwältin Denise Bauer, Justin Mentell als idealistischer Jungspund Garrett Wells und Ryan Michelle Bathe als clevere Sara Holt.

Die zweite Staffel umfasst insgesamt 27 Folgen.

Quelle: VOX

ARD schneidet Serie aus Angst vor Schleichwerbe-Vorwürfen um

Aus Angst vor Schleichwerbe-Vorwürfen hat die ARD zahlreiche Szenen der Serie "Das Beste aus meinem Leben" (Start: 15.12., 18.50 Uhr) nachproduzieren lassen. In den sechs Folgen, die auf der gleichnamigen Kolumne des Autors Axel Hacke beruhen, spielt ein sprechender Kühlschrank der Marke Bosch aus den 50er-Jahren eine zentrale Rolle. Auf Anordnung des ARD-Programmdirektors Günter Struve wurde die Produktionsfirma Pro GmbH aber angewiesen, den Kühlschrank von Bosch
in Frost umzutaufen.

"Wir wollten nicht in einen falschen Verdacht geraten", äußerte sich Elke Kimmlinger gegenüber W&V, die bei der WDR Mediagroup verantwortliche Produzentin ist. Kurios nur: Im Vorfeld hatten ARD-Juristen die Drehbücher geprüft und keinerlei Bedenken angemeldet: Bei dem Kühlschrank Bosch handle sich um eine "literarische Vorlage". Der Produktionsfirma Pro GmbH wurde bescheinigt, mit Bosch-Logo drehen zu dürfen. Erste Ausschnitte wurden Werbekunden im Sommer präsentiert.

Als am 10. Oktober die ARD dann aber wegen der Sendung "Becel Deutschland Walk" erneut in die Schleichwerbe-Kritik geriet, zog Struve eine Woche später die Reißleine. Aus Bosch wurde Frost. "Völlig absurd", nennt Mario Krebs, Produzent bei Pro GmbH, die Vorgänge. Die Nachbearbeitung, bei der eine Folge sogar "Nicht ohne meinen Kühlschrank" heißt, habe Kosten im fünfstelligen Bereich verursacht, die der ARD in Rechnung gestellt werden.

Quelle: w & v

"Sturm der Liebe": die Hauptdarsteller fliegen

Die beiden Hauptdarsteller der ARD-Telenovela "Sturm der Liebe", Gregory B. Waldis und Henriette Richter-Röhl, verabschieden sich Ende Januar von ihren Fans. Mit der Hochzeit ihrer Rollenfiguren Laura Mahler und Alexander Saalfeld scheiden beide aus der Serie aus, wie die ARD bekanntgab. Die letzte Folge mit dem Paar wird am 31. Januar gezeigt. "Alexander" und "Laura" fliegen mit einem Heißluftballon in die Flitterwochen und ziehen laut Drehbuch nach Brüssel, wo beide an ihrer Karriere basteln werden.

Quelle: ddp

RTL: neuer Quotenrekord für "Dr. House"

Die US-Serie "Dr. House" erreichte am gestrigen Dienstagabend bei RTL einen neuen Spitzenwert: 5,34 Millionen Zuschauer wollten ab 21.15 Uhr Hugh Laurie als Dr. House bei der Arbeit sehen. Mit 27,1 Prozent und 3,66 Mio. bei den jungen Zuschauern (14-49 J.) sowie 17,1 Prozent beim Gesamtpublikum erreichte die Folge "Lug und Trug" die bisher höchsten Marktanteile und Millionenwerte.

Ebenfalls sehr stark war "CSI: Miami" ab 20.15 Uhr: 5,71 Millionen Zuschauer sahen die Folge "Sabotage". Der Marktanteil bei den 14-49-Jährigen lag bei 26 Prozent. Ab 22.15 Uhr begann "Monk" mit seinen Ermittlungen und begeisterte 3,69 Millionen Zuschauer insgesamt bei einem Marktanteil von 23,8 Prozent beim jungen Publikum. Die vierte US-Serie am Abend, "Law & Order", erreichte ab 23.15 Uhr 2,02 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre. Der Marktanteil bei den 14-49-Jährigen lag bei 21 Prozent.

Quelle: RTL

12.12.06

Olli Dittrich spielt Franz Beckenbauer

Olli Dittrich wird eine besondere Ehre zu Teil: Der 50-Jährige darf Kaiser sein, zumindest für eine Nacht. Der Komiker wird Franz Beckenbauer am Donnerstag kommender Woche in der "Harald Schmidt Show" verkörpern. Das "Harald Schmidt spezial – Was tun Herr Beckenbauer" startet am 21.12. um 22.45 Uhr.

Raab zockt mit Katy Karrenbauer und Kai Pflaume

Bevor "TV total" in die Winterpause geht, wird noch einmal gepokert: bei "Die TV total PokerStars.de Nacht" am Donnerstag, 14. Dezember 2006, um 22.20 Uhr auf ProSieben.

In der letzten "TV total"-Sendung vor der Winterpause begrüßt Stefan Raab seine Kollegen Michael Mittermeier, Kai Pflaume, Elton und Katy Karrenbauer zum zweistündigen Pokerabend. Oliver Welke führt mit der kompetenten Unterstützung von Poker-Experte Michael Körner durchs Programm.

Im Jackpot bei der "TV total PokerStars.de Nacht" warten 100.000 Euro darauf, zwischen den Spielern aufgeteilt zu werden. Ein glücklicher Wildcard-Gewinner darf sich am 14. Dezember mit an den Tisch setzen. Er qualifiziert sich ab 23. November 2006 in Turnieren auf www.pokerstars.de. Der Sieger nimmt es bei der "TV total PokerStars.de Nacht" dann mit Stefan Raab, Michael Mittermeier, Kai Pflaume, Katy Karrenbauer und Elton auf.

Gespielt wird Texas Hold'em: Die sechs Spieler versuchen aus fünf offen aufgedeckten Karten in der Tischmitte und den Karten auf der Hand ihr Pokerblatt zu bilden. Alle Teilnehmer bekommen Spielgeld für ihre Einsätze zur Verfügung gestellt. Es gilt das Prinzip Kick Out - wer kein Spielgeld mehr hat, scheidet aus. Dann heißt es: Karten auf den Tisch! Der Gewinner geht am Ende mit 50.000 Euro nach Hause, der Zweite muss sich schon mit 20.000 Euro begnügen und der Dritte erhält noch 15.000 Euro. Für den Vierten bleiben 10.000 Euro, der Fünfte bekommt noch 5.000 Euro. Der Letzte muss mit leeren Taschen nach Hause gehen.

Wenn es für die Promi-Zocker diesmal nicht zum großen Gewinn reichen sollte, haben sie die Chance auf ein nächstes Mal: ProSieben und www.pokerstars.de veranstalten im kommenden Jahr noch fünf zusätzliche Pokernächte bei "TV total".

Quelle: ProSieben

Oliver Geissen sucht die erfogreichsten Kids in den Charts

Tokio Hotel, Heintje, Schnappi oder Anita an der Seite von Roy Black? Wer wird die Nummer 1? Oliver Geissen sucht in einer neuen Ausgabe seiner "Chart Show" am Freitag, 26. Januar, um 22.15 Uhr "die erfolgreichsten Kids in den Charts". Im Ranking sind alle, die bei ihrem Charterfolg noch keine 16 Jahre alt waren. Als Showacts sind unter anderem die Nachwuchs-Punkrocker aus Bayern, die "Killerpilze", Jasmin Wagner, die als "Blümchen" Erfolge feierte und Musical Youth mit ihrem Hit "Pass The Dutchie" dabei. Auf der Couch sitzt unter anderem Musikexperte Thomas M. Stein.

Michael Jackson hat mit den "Jackson 5" schon mit 13 Jahren angefangen, professionell Musik zu machen. Vanessa Paradis war bei "Joe le Taxi" erst 14 Jahre. Die angesagte Sängerin "LaFee" ist gerade mal 15 Jahre jung. Auch Aaron Carter, Tommi Ohrner, Cornelia Froboess sind platziert.

Daneben begrüßt der Moderator spannende Gäste. Sie erzählen über Hintergründe, erinnern sich an ganz persönlichen Geschichten zu den Songs und verraten, ob ihr Lieblingshit dabei ist. Im Countdown zur Nummer 1 zeigt Oliver Geissen Kurzreportagen, randvoll mit kuriosen und witzigen Facts über die Stars von damals und heute.

Quelle: RTL

"Der große TV total Parallelslalom" steigt am 16. Dezember – mit Willy Bogner

Grünes Licht statt grüner Wiese für Stefan Raabs neuesten sportlichen Coup. Im österreichischen St. Anton am Arlberg liegt endlich Schnee. Darüber freut sich auch der ehemalige Weltklasse-Skiläufer Willy Bogner. Der Sportmodezar und Filmemacher kommentiert als Ski-Experte den "TV total Parallelslalom" im Tiroler Skimekka - zu sehen am Samstag, 16. Dezember 2006, um 20.15 Uhr live auf ProSieben.

Willy Bogner zählte in den 60er Jahren zu den besten Skifahrern Deutschlands. Jetzt teilt der "Dior der Skimode" sein reichhaltiges Expertenwissen mit der Nation, wenn sich Stefan Raab, Hans Joachim Stuck, Christian Tramitz, DJ Ötzi, Christian Clerici, Tim Lobinger, DJ Bobo und neun weitere prominente Hobby-Skifahrer einen der schwierigsten Hänge der Weltcupsaison hinabstürzen. Im Parallelslalom fahren sie auf dem Steilhang in St. Anton am Arlberg den Gewinner der "TV total"-Skikrone aus.

Sonya Kraus, Viva-Moderatorin Johanna Klum und Ski-Novize Elton sind als rasende Reporter im Einsatz. Den 5000 Fans im Zielstadion in St. Anton heizen zwischen den Läufen Monrose, Seeed, Christina Stürmer und DJ Ötzi ein.

Bereits am Freitag, 15. Dezember 2006, fahren die 16 Teilnehmer bei "Der große TV total Parallelslalom" um 22.15 Uhr auf ProSieben die Duellreihenfolge für den Samstag aus. Dazu spielen Juli auf der Showbühne.

11.12.06

Sat.1 stoppt "Schmetterlinge im Bauch"

Sat.1 setzt nimmt Telenovela "Schmetterlinge im Bauch" nach nur wenigen Monaten wegen schlechter Quoten aus dem Programm. Die Produktion werde im Januar 2007 beendet, teilte der Sender am Montag in Berlin mit. Eine neue Telenovela soll es nicht geben. Sat.1 wolle sich auf eine Telenovela, "Verliebt in Berlin", konzentrieren, sagte Sprecherin Kristina Faßler. Ab 2. Januar läuft nun das Boulevardmagazin "Blitz" wieder auf seinem alten Sendeplatz um 18.50 Uhr, im Anschluss folgt "Verliebt in Berlin".

Die Ende August gestartete Serie "Schmetterlinge im Bauch" erreichte im November einen durchschnittlichen Marktanteil von 9,4 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen und lag damit unter dem Senderschnitt. Die Quoten seien so, dass auch bei einem Relaunch der Telenovela die Chance auf Erfolg nicht wahrscheinlich sei, sagte Faßler.

Am Vorabend läuft die Telenovela zum letzten Mal am 29. Dezember mit Folge 94. Die verbleibenden Folgen inklusive einer Abschlussepisode werden ab 6. Januar samstags ab 10.30 Uhr im Block ausgestrahlt, die letzte Folge 123 am 10. Februar. Mit den Hauptdarstellern von "Schmetterlinge im Bauch", Alissa Jung und Raphael Vogt, will der Sender weiterarbeiten. Geplant sind laut Faßler Projekte im fiktionalen Bereich.

Quelle: ddp

"Zwei Engel für Amor" wird nicht fortgesetzt

Von den "Zwei Engeln für Amor" wird es keine neuen Geschichten geben. Die Vorabendserie werde nicht fortgesetzt, sagte ARD-Programmdirektor Günter Struve der Nachrichtenagentur ddp in München. Das könne er definitiv ausschließen.

Hintergrund ist der mangelnde Zuschauerzuspruch für das Nachfolgeprojekt der preisgekrönten Serie "Berlin, Berlin". Nach Angaben des Senders schalteten im Schnitt 1,31 Millionen Zuschauer (Marktanteil 5,5 Prozent) ein. Bei der Vorgängerserie waren es bis zu 3 Millionen.

Als die Serie "Zwei Engel für Amor" am 14. November startete, war eine Fortsetzung nicht ausgeschlossen worden. Die letzte der 16 Folgen lief am Freitag. Verantwortlicher Autor war David Safier, der auch schon die Bücher für "Berlin, Berlin" geschrieben hatte. In den Hauptrollen waren Theresa Scholze und Kai Lentrodt zu sehen.

Quelle: ddp

"Küss mich Genosse": Sat.1-DDR-Film mit Jürgen Sparwasser

Fußballlegende Jürgen Sparwasser wechselt ins Spielfilm-Fach: Am 23. Januar (20.15 Uhr) spielt der ehemalige DDR-Nationalspieler sich in dem Sat.1-Film "Küss mich Genosse" selbst.

Im Mittelpunkt des Streifens steht Jenny Lütjens (Mira Bartuschek), Spross einer Hamburger Versicherungsdynastie, die Journalistin werden will. Zufällig findet sie heraus, dass ihr richtiger Vater ein ostdeutscher DJ war - dem will sie auf den Grund gehen und reist an den Ort, wo sich ihre Eltern kennen gelernt hatten. Dort trifft sie auf Sparwasser, der gerade ein Spielchen mit seinem Enkel austrägt, und wird vom Ball am Kopf getroffen. Als sie wieder zu sich kommt, ist es plötzlich der 21. Juni 1974 und man hält Jenny für eine Nichte Honeckers.

Sparwasser hatte am 22. Juni 1974 bei der Fußball-Weltmeisterschaft in der 78. Minute des Spiels BRD-DDR das Siegtor für die DDR geschossen - in genau dieser Minute wird der Geschichte des Films zufolge auch Jenny gezeugt.

In weiteren Rollen sind unter anderen Tobias Schenke, Constantin von Jascheroff, Jörg Schüttauf und Anja Kling zu sehen.

Quelle: ddp

RTL sucht den "Sexiest Sop-Star"

Die vierte "Unter uns"-Starwahl startet am 15. Dezember im Internet: Bei www.unteruns-starwahl.de können Zuschauer der RTL-Soap abstimmen.

Insgesamt gibt es 14 Kategorien, über die "Sexiest Soapies" (weiblich und männlich), das "Traumpaar des Jahres", die "Romantischste Story" bis zum "Zitat des Jahres". In den vergangenen Jahren registrierte der offizielle "Unter uns"-Fanclub Stimmen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Polen, Frankreich und Belgien. Bis zum 31. Januar 2007 ist jeder Fan der Serie dazu eingeladen, seine Stimme abzugeben. Die Ergebnisse werden im Februar 2007 veröffentlicht.

Quelle: RTL

Fast 9 Millionen sahen Jauchs Jahresrückblick

Bis zu 8,96 Millionen Zuschauer haben am Sonntagabend den großen RTL-Jahresrückblick mit Günther Jauch verfolgt. Im Durchschnitt kam die über dreistündige Livesendung "2006! Menschen, Bilder, Emotionen" auf 6,42 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 20,6 Prozent. Besonders erfolgreich war die Sendung bei den jungen Zuschauern: Hier lag der Marktanteil bei starken 28,1 Prozent.

Gäste und Themen bei Günther Jauch waren in dieser Reihenfolge: Horst Schlämmer und Stefan Lang, der in diesem Jahr eine Million Euro bei "Wer wird Millionär" gewann; Britta Steffen, vierfache Schwimm-Europameisterin; Brigitta Sirny, Mutter von Natascha Kampusch, die trotz eines Schulterbruchs am Morgen gemeinsam mit dem österreichischen Journalisten Christoph Feurstein ins Studio kam; die Nationalspieler Philipp Lahm, Lukas Podolski und Miroslav Klose; Xavier Naidoo, der mit seinen Songs "Dieser Weg" und "Was wir alleine nicht schaffen" die Begleitmusik zur WM sang; Ermyas M. (begleitet von seiner Frau Steffi), der Ostern aus vermutlich rassistischen Motiven ins Koma geprügelt wurde; die Countrygruppe "Texas Lightning"; Kevin Heese, der als Balljunge während eines WM-Spiels ein Kaugummi für Torwart Jens Lehmann besorgte; Jens Lehmann (zugeschaltet aus London); Hape Kerkeling, der mit dem Buch über seine Pilgerwanderschaft einen Bestseller landete; Guy Goma, der sich bei der BBC in London als Buchhalter beworben hatte und statt zum Vorstellungsgespräch irrtümlich als Musik-Experte im News-Studio landete; Jolanta Ahrens und ihre Kinder Daniel und Sarah, die in Hamburg bei einem Wohnungsbrand nur knapp dem Feuertod entgingen; Karnit Goldwasser, die sich unermüdlich für die Freilassung ihres Ehemannes Ehud einsetzt, der im Sommer als israelischer Soldat entführt wurde; Pablo Wendel, der sich als Kunststudent unter die Terrakottaarmee in China mischte und im Studio stumm blieb; die "Prinzen", die a-capella in einem Medley die Hits des Jahres sangen; Tim Mälzer, der spontan seinen Pick up zur Versteigerung für das Berliner Hilfsprojekt "Arche" zur Verfügung stellte; Johann Traber jun. (mit Vater Johann Traber sen. und Schwester Anna), der sich nach einem schweren Unfall auf dem Hochseil mittlerweile auf dem Weg der Besserung befindet; Bill und Tom Kaulitz ("Tokio Hotel"); Christoph Maria Herbst und Bully Herbig, die mit dem Film "Hui Buh" einen Kassenschlager landeten; "Take That", die ihren aktuellen Hit "Patience" spielten.

Quelle: RTL

10.12.06

Bundesliga plant eigenen TV-Kanal

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) erwägt, die Spiele der Bundesliga künftig in einem eigenen Fernsehsender zu übertragen. "Rein technisch und rein praktisch waren wir noch nie näher dran. Wenn es die Situation erfordert, sind wir in der Lage, einen eigenen TV-Kanal zu gründen", sagte DFL-Chef Christian Seifert der Welt am Sonntag. Die Liga wolle darüber zu "einem späteren Zeitpunkt" entscheiden.

Seifert kündigte an, dass die DFL bei der kommenden Vergabe der Übertragungsrechte keine getrennte Vergabe für Fernsehen und Internet anstrebt. Nach der Vergabe der Rechte im Dezember 2005 war es zu monatelangem Streit mit Premiere und der Telekom gekommen, da auch sie die Bundesliga im Fernsehen zeigen wollten. "Die Irritation ist durch die Forderung der EU-Kommission, Rechte für TV und Internet getrennt zu vergeben, entstanden. Das klingt zwar theoretisch gut, ist aber praktisch unmöglich. Wir können diese Rechte nicht mehr separat vergeben." Seifert wolle im Januar 2007 mit der EU-Kommission darüber sprechen.

Quelle: ddp

12,7 Millionen sahen "Wetten, dass..?"

Mit einer festlichen Show und vielen großen Gästen meldete sich Thomas Gottschalk am Samstag, 9. Dezember, 20.15 Uhr zur 165. Ausgabe von „Wetten, dass..?“. 1800 Zuschauer waren im AWD-Dome in Bremen live dabei, und 12,70 Millionen Menschen saßen allein in Deutschland vor den Bildschirmen. Der Marktanteil lag bei 42,1 Prozent.

Die Stadtwette stand dieses Mal im Zeichen der D-Mark-Umtausch-Aktion „Deine Mark macht Schule“, deren Erlös in Bildungsprojekte in Deutschland und - über die UNICEF in verschiedenen Entwicklungsländern fließt. Bis zum Ende der Sendung sollte der fast 110 Kilogramm schwere Stadtwetten-Repräsentant Karl Dall in alten D-Mark-Münzen und Scheinen aufgewogen werden: Weit über 400 Kilogramm und deutlich über 10 000 D-Mark kamen auf diese Weise bis gegen 22.30 Uhr zusammen. Ein "amtliches Endergebnis" liegt noch nicht vor. Damit hat Thomas Gottschalk einmal mehr seine Wette verloren und muss nun zur Strafe im Januar im Bodensee baden gehen.

Auf der Wettcouch im Saal begrüßte der große Blonde Iris Berben und Robert Atzorn, die ab 8. Januar 2007 in dem großen ZDF-Dreiteiler „Afrika, mon amour“ zu sehen sind. Denzel Washington schaute auf dem Weg von Hamburg nach Los Angeles noch schnell bei Thomas Gottschalk vorbei, und Linda de Mol berichtete vorab über ihren Film „Mr. Nanny - Ein Mann für Mama“, den das ZDF als großen Sonntagsfilm am 17.
Dezember 2006, 20.15 Uhr zeigt. Außerdem waren Cosma Shiva Hagen, Otto und Helge Schneider nach Bremen gekommen; Special Guest war Timo Boll.

Zu den musikalischen Highlights trugen Christina Aguilera, Yusuf, die Ten Tenors, Nickelback und das Ensemble des Musicals „Daddy Cool“ bei.

Torsten Becker (41) aus Hamburg begann mit vier Hufschmieden den Wettreigen: Innerhalb von zweieinhalb Minuten schlugen die Fünf ein Eisen so heiß, dass man ein Spiegelei darauf braten konnte. Frederik Esser (26) aus Bernkastel-Kues kann in seiner Videothek „blind“ 1500 Filme finden und belegte dies in vier ausgewählten Fällen. Daniel Becker (15) und Sandra Dalpke (13) aus der Pfarrgemeinde Oberemmel bei Trier erkennen 40 Weihrauchsorten am Geruch und belegten dies in vier ausgewählten Fällen. Antal Fenyvesi (27) aus Wien spielte mit seiner Basstuba schneller als ein professioneller Xylophonspieler auf seinem Instrument und wurde mit dieser Leistung Wettkönig. Holger Höstge (46) aus Wiesbaden erkennt 50 Cocktails, die sein Partner Sune Pedersen (29, aus Marburg) mixt, am Herstellungsgeräusch und bewies dies in vier ausgewählten Fällen.

Thomas Gottschalk meldet sich am 24. Januar 2007 mit der 166. Ausgabe von "Wetten, dass..?" aus Friedrichshafen zurück. Am kommenden Samstag, 12. Dezember 2006, 20.15 Uhr ist Thomas Gottschalk aber mit der großen Gala "Ein Herz für Kinder" bereits wieder im ZDF zu sehen.

Quelle: ZDF

Oliver Pocher macht den "Gameshow-Marathon" auf ProSieben

Raten, erklären, kaufen oder zocken? Im "Gameshow-Marathon" lässt Comedy-Star Oliver Pocher sieben legendäre Gameshows wieder aufleben. An seiner Seite: Gameshow-Experte Oli Petszokat - ab 15. Januar 2007, montags um 20.15 Uhr.

Zocken bis der "Zonk" kommt, preisgenau schätzen, Begriffe umschreiben oder doch lieber einen Vokal kaufen? Gameshows wie "Der Preis ist heiß", "Geh aufs Ganze", "Hopp oder Topp", "Glücksrad", "Ruck Zuck" oder das "Familien-Duell" fesselten über zehn Jahre lang die Zuschauer vor den Bildschirmen und erfreuten ihre Kandidaten mit Traumpreisen. Jetzt lässt Comedy-Star Oliver Pocher das goldene Gameshow-Jahrzehnt neu aufleben: Im "Gameshow-Marathon" messen sich auf ProSieben sechs prominente Kandidaten in den erfolgreichsten und beliebtesten Klassikern des Genres. Der Gameshow-erfahrene Entertainer Oli Petszokat steht Kollege Pocher dabei kompetent zur Seite.

Die sechs prominenten Kandidaten ermitteln den Sieger in sieben Sendungen und sieben verschiedenen Spielen. Bei allem Spaß geht es auch sportlich zu. Denn in den ersten vier Sendungen kämpfen die Kandidaten um den Einzug ins Halbfinale. Je nach Spiel gilt es Preise zu erraten ohne zu überbieten ("Der Preis ist heiß"), Zocken ohne den feuerroten Zonk zu ziehen ("Geh aufs Ganze"), Punkte für die "Geschenk-Boutique" durch richtige Antworten zu sammeln ("Hopp oder Topp") oder am "Glücksrad" einen Geldbetrag zu erdrehen, um damit die Vokale des Lösungswortes zu kaufen.

In den Halb- und Finalshows müssen die Promiteams sich als nervenstarke Kartenspieler beweisen ("Bube, Dame, Hörig"), "Ruck Zuck" Begriffe umschreiben, ohne dass ein Schlüsselwort doppelt fällt und die richtigen Antworten finden, wenn es im "Familien-Duell" heißt: "Wir haben 100 Leute gefragt ...

Die Prominenten erspielen in jeder Sendung wertvolle Sachpreise. Alles zusammen gewinnt ein Fernsehzuschauer vor dem Bildschirm am Ende der einzelnen Shows.

Quelle: ProSieben

8.12.06

Comeback im Ersten: "Pssst... mit Harald Schmidt“

Die Mutter aller Comedy-Ratesendungen kehrt am 13. Februar 2007 zurück: Spielleiter Harald Schmidt stellt Leute vor, die ein besonderes Geheimnis besitzen – dies kann ein besonderes Erlebnis, eine Fähigkeit oder Eigenschaft sein. Prominente, vierköpfige Rateteams werden versuchen, das Geheimnis des Kandidaten in vorgegebener Zeit zu erraten. Erlaubt sind nur Fragen, die mit "Ja“ oder "Nein“ beantwortet werden können. Witzige Wortgefechte und Kabbeleien sind nicht geplant, aber durchaus gewollt.

Für das Promi-Panel zugesagt haben Manuel Andrack, Herbert Feuerstein, Piet Klocke, Kurt Krömer, Nathalie Licard, Ingolf Lück, Frank Plasberg, Charlotte Roche und Cordula Stratmann – weitere Nominierungen sind nicht ausgeschlossen. Wann und in welcher Zusammensetzung die Rateteams auftreten, steht noch nicht fest.

"Pssst... mit Harald Schmidt“: 12 Folgen ab 13. Februar 2007, Dienstag bis Freitag, um 18.50 Uhr.

Quelle: ARD

7.12.06

"Goodbye Deutschland": VOX sucht Auswanderer

Die Auswanderer kommen zurück - aber nur auf dem Bildschirm. Ab 23. Januar zeigt der Kölner Fernsehsender VOX zwölf neue Folgen von "Goodbye Deutschland". Die Zuschauer dürfen sich auf ein Wiedersehen mit Kühnes, Schimkes und Reimanns freuen. "Goodbye Deutschland" zeigt aber auch viele neue Familien, die abenteuerliche Pläne geschmiedet haben und jetzt ihre Abreise vorbereiten. Das Schicksal der Auswanderer fasziniert die VOX-Zuschauer: Die erste Staffel von "Goodbye Deutschland" erreichte im Herbst einen hervorragenden Marktanteil von 8,1 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe.

Für "Goodbye Deutschland" sucht VOX weiterhin noch Familien, Paare oder Freunde, die auswandern wollen oder eine originelle Geschäftsidee im Ausland umsetzen möchten. Wer auf gepackten Koffern sitzt, den Seecontainer beladen hat und sich von einem Kamerateam begleiten lassen möchte, meldet sich bitte unter mail@vox.de mit der Betreffzeile "Auswanderer".

Quelle: VOX

6.12.06

"Erlebnis Erde": ARD zeigt ab 8. Januar Naturdokus

Unter dem Reihentitel "Erlebnis Erde“ zeigt Das Erste ab 8. Januar 2007, montags um 20.15 Uhr hochwertige Naturdokumentationen. Das Spektrum der Schauplätze reicht vom Yukon-Fluss in Kanada bis nach Ostfriesland. Fortgesetzt wird auf diesem Sendeplatz auch "Planet Erde“, die preisgekrönte BBC-Reihe, mit fünf neuen Folgen. Geplant ist zunächst die Erstausstrahlung von insgesamt elf 45-minütigen Filmen.

ARD-Chefredakteur Thomas Baumann: "In faszinierenden Bildern die Welt aus einer neuen Perspektive sehen – Naturdokumentationen bieten spannende Wissensvermittlung für die ganze Familie. Mit dieser Form von unterhaltender Information hat Das Erste ab Anfang 2007 ein attraktives Angebot in der Primetime am Montagabend.“

Den Anfang machen am 8. Januar 2007 "Die größten Wasserfälle der Erde – Naturwunder Iguaçu“ (NDR). Der Film von Christian Baumeister führt die Zuschauer in das Grenzland von Argentinien und Brasilien, zu den Wasserfällen von Iguaçu. Sie sind die größten der Erde, breiter als die Victoria-Fälle und höher als die berühmten Niagara-Fälle. Die Katarakte sind mehr als ein beeindruckendes Naturschauspiel: Das "große Wasser“, wie sie die Guarani-Indianer nennen, ist Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren. Doch das Paradies Iguaçu ist bedroht. Immer öfter zieht es Wilderer in den Nationalpark. In riskanten Aktionen stellen die Park-Ranger den illegalen Jägern nach. Daneben tun Biologen alles, um die letzten Jaguare und Kaimane zu schützen oder verschollene Riesenotter aufzuspüren. Die Dokumentation zeichnet ein atemberaubendes Porträt einer der schönsten Regionen der Erde.

Quelle: ARD

Nach dem Muster der "Märchenstunde": ProSieben parodiert Filmklassiker

Nach dem Erfolg von "Die ProSieben Märchenstunde" kommt die nächste Stufe: ProSieben parodiert Filmklassiker von "Dirty Dancing" bis "Die Hard".

Von "Dirty Dancing" über "Die 3 Musketiere" und "Die Hard" bis "Halloween": Nach Märchen nimmt ProSieben Filmklassiker auf die Schippe. Bis zu 28,8 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer ließen sich im Herbst von "Die ProSieben Märchenstunde" begeistern. Jetzt arbeiten die "Märchen"-Macher der Rat Pack Filmproduktion GmbH ("Neues vom WiXXer", "Hui Buh - Das Schlossgespenst") an neuen Parodien. Die Zuschauer erwarten verrückte Neu-Interpretationen großer Klassiker der Filmgeschichte. Der Horror-Movie "Halloween", der Schmacht-Streifen "Dirty Dancing", das Action-Spektakel "Die Hard" und die Mantel-und-Degen-Klamotte "Die 3 Musketiere" sind Stoff für vier von zunächst acht neuen Parodien, die ProSieben zusammen mit Rat Pack entwickelt und ab Frühjahr 2007 drehen wird.

ProSieben-Unterhaltungschef Jobst Benthues: "Wie 'Die ProSieben Märchenstunde' ist auch dieses Projekt 'Filmklassiker-Parodien' ein komplett neues Format fürs deutsche Fernsehen. Und mit dem bewährten Produktionsteam von Rat Pack bin ich mir sicher, die Fernsehzuschauer wieder auf unserer Seite zu haben."

Jede Parodie beschäftigt sich zugleich mit einem kompletten Genre. So entsteht in "HALLOWEEN im Horror-Hostel" ein aberwitziger Cocktail aus den berühmtesten Momenten des Horror-Klassikers "Halloween", gewürzt mit den schrägsten Dialogen, den gruseligsten Szenen und eingängigsten Zitaten aus "Scream", "Freitag der 13." oder "Blair Witch Project".

Dazu Rat-Pack-Produzent Christian Becker: "Nachdem Film-Parodien wie 'Der WiXXer' im Kino immer wieder das Publikum begeistern, bekommt der Zuschauer nun auch erstmalig als 'Kino fürs Fernsehen' die bekanntesten Filmklassiker Genre-gerecht aufbereitet. Ähnlich der 'ProSieben Märchenstunde' wird der Zuschauer auch bei diesem Projekt durch unerwartete Brüche und Wendungen sowie parodistische Elemente immer wieder von Neuem überrascht werden."

Bekannte Comedians, große Schauspieler und altbekannte Promis aus der Film- und Fernsehwelt werden den Filmklassiker-Parodien auf ProSieben ihr Gesicht geben. Die bewährte und Kino-erfahrene Crew von Rat Pack sorgt im Hintergrund dafür, dass alles glatt läuft. Die nötige Portion Humor liefert das erfahrene und eingespielte Rat-Pack-Autorenteam. Neben Tommy Krappweis, Erik Haffner und Norman Cöster ("Die ProSieben Märchenstunde") schreiben auch Erfolgsautoren wie Bora Dagtekin ("Türkisch für Anfänger"), Dirk Ahner ("Hui Buh - Das Schlossgespenst") und Stefan Barth ("Das Blut der Templer") an den Drehbüchern.

Quelle: ProSieben

"Voxtours" in Thailand: Reiner Calmund unter Dickhäutern und Asketen

Reiner Calmund kann so leicht nichts umhauen. Und damit ist der Ex-Fußballmanager die Idealbesetzung für eine
VOXTOURS-Reise nach Thailand, zu sehen am 13. Januar um 17.30 Uhr bei VOX.

In Phuket findet jedes Jahr das Vegetarische Festival statt. Das kommt Reiner Calmund gerade recht, denn der gewichtige Fußballmann ist zum Abspecken auf die Insel gekommen. 15 Kilo hat er schon verloren, Diät halten fällt ihm in Thailand so leicht wie nie. "Ich war noch nie ein großer Fan von Gemüse, doch das Essen schmeckt ganz anders als zu Hause." Doch 15 Kilo weniger hin oder her - seine liebenswerte Selbstironie hat Calmund nicht verloren. Als er am Strand auf eine ganze Elefantenherde trifft, geht er sofort auf Tuchfühlung - und bemerkt treffend: "Da bin ich wenigstens nicht der Dickste am Strand."

Ein dickes Fell braucht Reiner Calmund beim Besuch des Festivals. Denn nicht nur gesunde Kost und Askese stehen hier im Mittelpunkt. Vielmehr ist es ein archaisches Spektakel, bei dem sich die gläubigenThailänder in Trance versetzen und Nadeln und Schwerter durch ihre Wange stechen. Ganz Extreme beeindrucken durch Kronleuchter, Zapfpistolen oder ganze Stühle als "Piercing". Das blutige Ritual hateine lange Tradition und einen religiösen Hintergrund: Die Gläubigen erhoffen sich dadurch ein besseres Leben. Reiner Calmund ist tief beeindruckt von der Zeremonie, seine Frau Sylvia weniger. Ihr ist die blutige Feier auf den Magen geschlagen. Als guter Ehemann weiß "Calli", was sie wieder aufrichtet: Shopping ...

Quelle: VOX

4.12.06

"Heiraten für Anfänger": BBC-Serie bei VOX zeigt TV-Moderatorin bei der Partnersuche

Sie ist erfolgreich und sieht blendend aus. Doch ihren Traumprinzen hat die britische TV-Moderatorin Sally Gray noch nicht gefunden. Jetzt soll mit dem Single-Dasein Schluss sein! Die 37-Jährige will in nur zehn Wochen den Mann fürs Leben finden. BBC Exklusiv auf VOX begleitet sie dabei: Ab Donnerstag, den 4. Januar, zeigt die fünfteilige Dokumentation "Heiraten für Anfänger“, wie Sally Gray wirklich nichts unversucht lässt, um unter die Haube zu kommen.

Sie veranstaltet Partys, beauftragt eine Partneragentur, annonciert in der Zeitung und lässt sogar Lastwagen mit ihrem Heiratswunsch beschriften – je auffälliger, desto besser. Schließlich hat sich die attraktive TV-Moderatorin vorgenommen, in den zehn Wochen so viele Männer wie möglich zu treffen. Damit sie auch ja nichts falsch macht, begleiten sie Psychologen, Stilberater und Freundinnen auf Schritt und Tritt. Ein "Date-Doktor“ gibt ihr Tipps, die auch anderen Singles weiterhelfen: Wo trifft man sich am besten, im Restaurant oder im Kino? Und wie lassen sich peinliche Gesprächspausen vermeiden?

Sally Gray geht nicht nur praktischen, sondern auch grundsätzlichen Fragen nach. Ist es überhaupt noch zeitgemäß, einen Mann fürs Leben zu suchen? Ist der perfekte Ehemann nur eine Illusion? Schrecken nicht selbstbewusste und intelligente Frauen die meisten Männer ab? "Heiraten für Anfänger“ ist eine amüsante Serie über einen verrückten Single und eine praktische Anleitung für alle, die ihren Traumprinzen noch nicht gefunden haben.

Quelle: VOX

"Wunderbar": Susan Sideropoulos dreht Comedy-Serie für RTL

Am 20. November 2006 fiel in Köln die erste Klappe für "Wunderbar", eine neue, zehnteilige Sketch-Comedy-Serie mit Susan Sideropoulos, Ben, Carolin Kebekus und Thomas Gümbel in den Hauptrollen.

Susan Sideroupoulos macht während der dreimonatigen Dreharbeiten eine Pause bei der täglichen RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ): "Ich liebe meine Rolle als Verena Koch bei GZSZ sehr", sagt Susan, "aber ich hatte jetzt Lust, mal etwas ganz anderes zu machen. Und Comedy war schon lange ein großer Traum von mir. Obwohl Verena ja auch viele witzige Seiten hat, kann ich hier so richtig Gas geben." Ab Anfang Februar 2007 wird Susan dann wieder für GZSZ vor der Kamera stehen.
"Wunderbar" ist ein Comedy-Format, in dem Themen der Zeit und bekannte Alltagssituationen aufgegriffen werden. Constantin Entertainment dreht die Sketch-Comedy im Auftrag von RTL.

Quelle: RTL

Sonja Zietlow sucht die "10 größten Casting-Stars"

Sonja Zietlow präsentiert ab Samstag, 13. Januar, 21.30 Uhr, neue Folgen ihrer Ranking-Show. In der ersten Show dreht sich alles um "Die 10 größten Casting-Stars". Britney Spears (debütierte im amerikanischen "Star Search"), Tobias Regner (gewann 2006 bei "Deutschland sucht den Superstar") und Bill von "Tokio Hotel" (flog im Achtelfinale aus einer Talentshow) haben es vielleicht in die "Top Ten" geschafft. Doch wer wird die absolute Nummer 1?

In den weiteren Shows dürfen sich die Zuschauer auf "Die 10 lustigsten TV-Patzer", "Die 10 witzigsten DSDS-Castings", "Die 10 schrägsten Promi-Sänger" und "Die 10 emotionalsten DSDS-Momente" freuen.

Sonja Zietlow und ihr Team durchforsten die Archive, nehmen Stars und Sternchen ganz genau unter die Lupe. Dabei entscheiden die Zuschauer im Internet unter www.vip.de, wer jeweils die Nummer 1 wird. Sonja Zietlow über das Erfolgsrezept der Showreihe: "Zahlen sind sexy. Ich erinnere mich noch heute an die Hitparade und die Spannung, wer auf Platz eins kommt. Heute stimmen jedoch die Zuschauer im Internet ab und sind so noch näher am Geschehen." Und was ist das Besondere an "Die 10"? "Die Show ist schnell und knackig, wie ein Musikclip. Randvoll mit neuen, lustigen oder unbekannten Geschichten über die Stars. Und die Spannung lässt einen nicht mehr los. Hat man einmal eingeschaltet, dann will man wissen, wer die Nummer eins wird," so Sonja Zietlow.

Quelle: RTL

"Post Mortem": neue RTL-Serie mit Hannes Jaenicke

Mit "Post Mortem" zeigt RTL ab Donnerstag, 18. Januar, 20.15 Uhr, eine neue Serie, die unter die Haut geht. Verbrechen, Unfall, Selbstmord oder natürlicher Exitus, eiskalter Mord oder Affekt-Tat aus Leidenschaft - das fünfköpfige Team um den leitenden Oberarzt Dr. Daniel Koch (Hannes Jaenicke) am Kölner Institut für Rechtsmedizin (IFR) spricht die Sprache der Toten. Zusammen mit Dr. Vera Bergmann (Anne Cathrin Buhtz), Dr. Thomas Renner (Charly Hübner), Frederick Peyn (Mirko Lang), und Dr. Carolin Moritz (Therese Hämer) unterstützt Koch die Arbeit von Kommissar Brandt (Tilo Nest).

In der Pilotfolge "Familiengrab" werden bei Bauarbeiten drei Leichen gefunden. Die Opfer, ein Mann, eine Frau und ein Baby, wurden vor drei Jahren ermordet und auf dem Gelände verscharrt. Das Team der Rechtsmedizin steht vor einem Rätsel. Warum wurden beiden erwachsenen Opfern die Arme amputiert? Und warum hat niemand die Familie als vermisst gemeldet? Die Spuren führen zu einem lange zurückliegenden Fall von Kindesentführung.

Hannes Jaenicke sagt zur Vorbereitung auf die Rolle: "Ich habe alle Serien und alle Kinofilme gesehen, in denen das Genre bedient wird. Wir haben echte Rechtsmediziner am Set gehabt, die uns eingehend beraten haben, darunter Marc Benecke, der hier in Deutschland eine absolute Koryphäe ist. Rechtsmediziner gehen mit ihren Fällen so selbstverständlich um wie ein Zahnarzt, der dir in den Mund guckt."

Im Auftrag von RTL produzierte Sony Pictures neun Folgen zu je 45 Minuten. Regie bei den ersten fünf Folgen führte Thomas Jauch ("Tatort: Nicht jugendfrei"). Die Serie basiert auf dem gleichnamigen RTL-Movie aus dem Jahr 1996.

Quelle: RTL

1.12.06

Dienstschluss für Peter Sodann beim "Tatort" – Simone Thomalla soll neue Kommissarin werden

Schauspieler Peter Sodann (70) wird nach Medienberichten Ende nächsten Jahres zum letzten Mal als "Tatort"-Kommissar Bruno Ehrlicher in der ARD zu sehen sein. Wie die Leipziger Volkszeitung (LVZ) (Freitagausgabe) berichtet, sollen Sodann und sein Partner Bernd Michael Lade als Kommissar Kain von Simone Thomalla und Martin Wuttke als neues Ermittler-Duo ersetzt werden. Sodann und Lade hätten dann 45 Fälle als MDR-"Tatort"-Kommissare gelöst. MDR-Fernsehchef Wolfgang Vietze erklärte dazu laut LVZ, es sei noch nichts entschieden.

Quelle: ddp

"Dancing on Ice": Sarah Jentgens verletzt

Die Kür der Stars geht am Samstag, 2. Dezember, 21.15 Uhr, live bei RTL ins große Finale. Ruth Moschner (30) und Marco Schreyl (32) sind noch im Rennen um den Titel "Ice Champion 2006". Wegen eines Knochenbruchs kann Sarah Jentgens (24), Eiskunstlauf-Partnerin von Marco Schreyl, nicht im "Dancing on Ice" - Finale antreten. Marco Schreyl will nun an der Seite von Theresa Schumann (23), der ehemaligen Partnerin von Branco Vucovic, den Titel holen.

Sarah Jentgens zu ihrer Verletzung: "Beim Wasserkochen verbrühte ich mir Bauch und Oberschenkel. Dabei bin ich ausgerutscht und habe mich am linken Fuß verletzt. Die Diagnose: Bruch des Mittelfußköpfchens. So haben wir entschieden, dass Marco besser mit Theresa trainiert. Ich bin traurig, nicht beim Finale dabei zu sein."

Beim "Dancing on Ice" - Finale entscheiden allein die Zuschauer, wer den Titel holt. Es gibt auch ein Wiedersehen auf Schlittschuhen mit allen angetretenen Paaren: Und auch die Jury u.a. mit Hans-Jürgen Bäumler und Marika Kilius will aufs Eis.

Quelle: RTL

Der Bambi 2006 – die Liste aller Preisträger

Der Bambi ist am Donnerstagabend in einer von Harald Schmidt und Eva Padberg moderierten Gala in Stuttgart verliehen worden. Hier die komplette Liste der Preisträger:

Ehrenbambi: Königin Silvia von Schweden

Lebenswerk: Nadja Tiller und Walter Giller

Film International: Samuel L. Jackson

Film des Jahres: Bernd Eichinger, Tom Tykwer und Bernd Whishaw

für "Das Parfum"

TV-Ereignis des Jahres: "Margarete Steiff" (ARD)

Schauspiel national: Heike Makatsch und Sebastian Koch

Dokumentation: Sönke Wortmann für "Deutschland. Ein

Sommermärchen"

Engagement: "Wangen hilft Togo", Kevin Barth, Stefanie Dörrer

Kultur: Mario Adorf

Klassik: Anna Netrebko

Shooting Stars: Scissor Sisters

Musik National: Juli

Kunst: Jörg Immendorff

Sport: Oliver Kahn und Jens Lehmann

Mode: Roberto Cavalli